Jetzt unseren Feed abonnierenImmer aktuell mit TwitterZu unserer FaceBook-SeiteBesuchen Sie uns auf Google+Zu unserem Youtube-Channel
Klinikum Dortmund gGmbH | Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Münster
FOCUS - TOP Internationales Krankenhaus 2017

Wie bitte? HNO-Experte über Ursachen und Möglichkeiten bei Schwerhörigkeit

Wem das Zuhören schwerfällt, dem fehlt oft der Mut, Gesprächspartner auf die Verständnisprobleme hinzuweisen. Betroffene sollten sich aber nicht zurückziehen oder Lippen lesen, sondern zuerst von Medizinern abklären lassen, ob eine ernste Erkrankung vorliegt und wie der Hörverlust behandelt werden kann, bevor es zu spät ist.

Schwindendes Hörvermögen kann alters- oder lärmbedingt eintreten, durch krankhafte Veränderungen des Innenohrs sowie des Hörnervs verursacht werden. Einfach ertragen sollten Betroffene die Erkrankung jedenfalls nicht, denn hält der Hörverlust länger an, verlernt das Gehirn, die empfangenen Signale zu verarbeiten, sodass selbst Hörgeräte keine Verbesserung mehr bringen.
 
Doch wann ist der Hörverlust ein Fall für den Arzt? Wie stellen Mediziner den Grad und die Art der Schwerhörigkeit fest? Und welche Therapien sind bei welchem Krankheitsbild ratsam? Diese Fragen beantwortet Prof. Dr. Thomas Deitmer, Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im Klinikum Dortmund in einem Vortrag am 13. September 2017. Patienten, Angehörige und Interessierte sind von 18 Uhr bis 19.30 Uhr herzlich in den Vortragsraum 1 in der Magistrale am Standort Mitte eingeladen.

Termin:
Vortrag: „Schwerhörigkeit – Diagnosefindung und Behandlungsmöglichkeiten“
Mittwoch, 13. September 2017, 18 bis 19.30 Uhr
Klinikum Dortmund, Magistrale, Vortragsraum 1, Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Veranstaltung ist Teil der Patientenhochschule. Ziel der Patientenhochschule Dortmund ist es, Menschen mündig zu machen, indem sie Hintergründe und Strukturen des Gesundheitssystems sowie medizinische Grundkenntnisse vermittelt bekommen. Am Ende können sie sogar ein Zertifikat über das gesammelte Wissen erlangen. Alles leicht verständlich, alles kostenlos. Für Patienten und solche, die es nicht werden wollen.

Die kostenfreien Kurse, die in Kooperation mit der AkademieDO entwickelt wurden, richten sich sowohl an interessierte Bürger und Patienten als auch an Patientenvertreter und Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialwesen.

(Von Myriam Moser, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(a)klinikumdo.de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo