Inklusion sichtbar machen: Jahreskalender zeigt Kinder mit und ohne ...

Zwölf kleine Balletttänzerinnen stehen auf einer Brücke. Ein dreiköpfiges Baseball-Team schaut...

BVB-Fanclub Britannia Dortmund spendet erneut Erlös aus Feier an ...

Wie auch im Vorjahr spendete der BVB-Fanclub Britannia Dortmund eine großzügige Summe an das Projekt...

Sozialpädiatrischer Nachmittag: Vorträge und Diskussion zum Thema ...

Wertschätzung und Anerkennung von Diversitäten in Erziehung und Bildung – darum geht es bei...

Down-Syndrom-Autorin liest zur Vernissage

Als Philina liest, dass sie ihre Mama lieb hat, weil sie von ihr geboren wurde, und weil das Leben...

Klinikum Dortmund sucht Kinder im Alter zwischen 5 und 6 Jahren für ...

Wie entwickeln sich Kinder, die einen erschwerten Lebensstart hatten?

Welchen langfristigen...

Sozialpädiatrisches Zentrum/Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- & Jugendmedizin

DKG


Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Leiter:
Dr. K. Duong Truong

Tel: 0231 / 953 - 20960
fax: 0231 / 953 - 21055
E-Mail: spz(a)klinikumdo.de

Downloads:
Informationsflyer
Schlucksprechstunde
Interdisziplinäre Frühförderstelle

Selbsthilfegruppen aus Dortmund und Umgebung stellen sich vor:

DKG

Lebenshilfe Dortmund
Unser Ziel

Menschen mit Behinderungen fördern und unterstützen, damit sie so selbständig wie möglich leben können und soviel Hilfe erhalten, wie sie benötigen. weitere Informationen zur Gruppe

Entwicklungsneuropsychologische Ambulanz (ENPA)

Liebe Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen!


Die kindliche Entwicklung ist ein spannender und beeindruckender Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst wird. Leider erleben Kinder manchmal einen schweren Start ins Leben und benötigen dann eine besonders sorgfältige Begleitung, Beobachtung und manchmal auch Unterstützung, damit sie ihre eigenen Fähigkeiten und Ressourcenausschöpfen können. Diese Kinder möchten wir im Rahmen der ENPA durch genaue Diagnostik, gezielte Förderempfehlungund zum Teil auch durch qualifizierte Förderungen (z. B. spezielle neuropsychologische Trainingsprogramme) unterstützen.

Die klinische Arbeit wird wissenschaftlichdurch eine Kooperation mit Prof. Dr. Axel Schölmerich, Arbeitseinheit Entwicklungspsychologie der Ruhr-Universität Bochum, begleitet. Wir möchten Sie herzlich einladen, Ihr Kind in unserer ENPA vorzustellen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

Ihr ENPA-Team


Wir sind umgezogen
Die Entwicklungsneuropsychologische Ambulanz (ENPA) des Sozialpädiatrischen Zentrums ist umgezogen.

Sie finden uns ab sofort in unseren neuen Räumlichkeiten 405A, 405B, 407A und 407B auf der 4. Etage der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (ehemals Station K44).

Was ist Entwicklungsneuropsychologie?

Entwicklungsneuropsychologie ist die Wissenschaft von demsich in der Entwicklung befindenden Gehirn. Im Rahmen der Entwicklungsneuropsychologie wird zum Beispiel untersucht, wie sich bestimmte Risiken, z. B. eine sehr frühe Geburt, auf die Entwicklung des Gehirns auswirken, wie Kinder diese frühen Risiken in ihrer Entwicklung meistern können und was ihnen dabei besonders helfen kann.

Derzeitige Angebote der ENPA

  • Marburger Konzentrationstraining (MKT):10-wöchiges Konzentrationstraining für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren (1 x wöchentlich für jeweils 75 min als Gruppentraining mit 3 – 6 Kindern)
  • Preterm School Project (PSP):Psychologische Diagnostik für frühgeborene Kinder zwischen 5 und 7 Jahren. In der Entwicklung untersucht und begleitet werden Frühgeborene vor der Einschulung, um im Hinblick auf die Schule frühzeitig Fördermaßnahmen einleiten und modifizieren zu können.
  • KIDRO-NA:Psychologische Diagnostik für risikogeborene Kinder zwischen 5 und 7 Jahren. In der Entwicklung untersucht und begleitet werden Kinder, deren Mütter in der Schwangerschafteine Suchterkrankung hatten.


Die Entwicklungsneuropsychologische Ambulanz ist eine Einrichtung des SPZ Dortmund mit diagnostischen und therapeutischen kinderneuropsychologischen Aufgaben.

Wir möchten die neuropsychologische Entwicklung dieser Kinder differenziert bis ins Schulalter begleiten und bei Bedarf ein umfassendes Förderkonzept erstellen und empfehlen. Bei Bedarf können Fördermaßnahmen wie z. B. Aufmerksamkeitstrainings auch direkt vor Ort in der ENPA erfolgen.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Arbeitseinheit Entwicklungspsychologie der Ruhr-Universität Bochum(Prof. Dr. Axel Schölmerich) wird die Arbeit wissenschaftlichbegleitet. Das heißt, dass Ergebnisse anonym ausgewertetund betrachtet werden. Die hierdurch gewonnenen Erkenntnisse können der medizinischen und psychologischenFachgesellschaft helfen, bessere Unterstützungskonzepte für Risikokinder zu entwickeln.

Besondere Zielgruppe der ENPA sind Kinder, die einen erschwerten Start ins Leben hatten. Insbesondere Kinder, die vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche als Frühgeborene zur Welt gekommen sind und Kinder, die in ihrer vorgeburtlichen Entwicklung Suchtmittelkonsum ausgesetzt waren.

Studierende

Studierende, vor allem der Fachrichtungen Klinische Psychologie oder Kognitive Neurowissenschaft, Rehabilitationswissenschaften, Logopädie und anderer Therapiewissenschaften der Ruhr-Universität, der Hochschule für Gesundheit sowie anderer Hochschulen, haben verschiedene Möglichkeiten während ihres Studiums wertvolle Einblicke in die Arbeit der Entwicklungsneuropsychologischen Ambulanz (ENPA) zu erhalten.

Während eines Praktikums können sämtliche Bereiche der klinischen und forschenden (neuro-)psychologischen Tätigkeit durchlaufen werden, z.B. die Hospitation in Erstgesprächen, während der Diagnoseeröffnung sowie Beratungsterminen. Verschiedene testdiagnostische und apparative (EEG) Methoden können in ihrer Anwendung beobachtet und selbst unter Anleitung erprobt, ausgewertet und interpretiert werden. Auch die Aufbereitung erhobener Daten für statistische Auswertungen kann zum Tätigkeitsfeld gehören.

Die Praktika sollten semesterbegleitend an ein bis zwei Wochentagen absolviert werden und mindestens 240 und maximal 480 Stunden umfassen. Je nach Interessensgebiet können Schwerpunkte gesetzt werden.

Im Rahmen des Seminars „Angewandte Entwicklungspsychologie können Studierende - Training mit aufmerksamkeitsgestörten Kindern im SPZ“ können Psychologiestudierende der Ruhr-Universität Erfahrungen im Umgang mit aufmerksamkeitsschwachen, entwicklungsauffälligen Kindern als potentielle Patientengruppe sammeln und können durch ihre Tätigkeit ihre Berufsrolle reflektieren. Nach einer theoretischen Einführung können alle Studierenden im Tandem zwei

Aufmerksamkeitstrainings im Sozialpädiatrischen Zentrum Dortmund (SPZ) mit jeweils 2-6 Kindern unter Anleitung durchführen.

Inhalte des Seminars u.a.:

  • Aufbau und Leistungsspektrum eines Sozialpädiatrischen Zentrums
  • ADHS: Leitsymptome, Symptomatik und Diagnostik nach ICD-10 / DSM-IV, Ätiologie, Therapieformen, Besonderheiten des Kindes mit ADHS
  • Therapeutische Haltung im Umgang mit dem Kind
  • Einführung in das Konzentrationstraining im SPZ inkl. Spiele, Token-Systeme, Vorbereitung von Trainingsmaterialien, Fallarbeit
  • Supervision (u.a. schwierige Situationen, eigene therapeutische Rolle)
Das Seminar findet regelmäßig im Wintersemester statt und umfasst 4 Theorieblöcke, 2x10 Sitzungen des Aufmerksamkeitstrainings pro Tandem ab dem darauf folgenden Februar, sowie 4 begleitende Supervisionstermine.

Aktuelle Seminartermine finden Sie hier.

In Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum (Arbeitseinheiten Entwicklungspsychologie und Klinische Neuropsychologie) RUB oder der Hochschule für Gesundheit (hsg) ist es auch möglich eine Bachelor- oder Masterarbeit in der ENPA abzufassen, welche einen thematischen Bezug zu den Forschungsprojekten KIDRO-NA und PSP oder weiteren Fragen der Entwicklungsneuropsychologie aufweisen.

Anmeldungen sind jederzeit möglich bei Nina.Gawehn(a)hs-gesundheit.de

Veröffentlichungen

LAUFENDE DISSERTATIONEN IN DER ENPA / SUPERVISED PHD THESES

Dietzel, J. (in Arbeit). Bindung und Frühgeburt (Arbeitstitel).

Jaeger, D. (in Arbeit). Neuronale Korrelate von Aufmerksamkeitsleistungen nach Risikogeburt (Arbeitstitel).

Goosmann, S. (in Arbeit). Bildungsverläufe Frühgeborener. (Arbeitstitel)

IN DER ENPA BETREUTE UND BEGUTACHTETE ABSCHLUSSARBEITEN / SUPERVISED THESES

Kösters, L. (in Arbeit). Frühgeburtlichkeit als Risikofaktor für die Entwicklung von Beeinträchtigungen des funktionellen Sehens (Arbeitstitel). Bochum: Masterarbeit. [M.Sc. Kognitive Neurowissenschaften.]

Gettmann, I. (in Arbeit). Schwangerschaft mit „drohender Frühgeburt“ und „bedrohlichem Geburtsereignissen“ – Zusammenhänge mit kindlicher Emotionsregulation (Arbeitstitel). Bochum: Bachelorarbeit.

Cvjetkovic, M. (2014). Räumlich-Konstruktive Störung nach Frühgeburt. Bochum: Bachelorarbeit.

Schürmann, V. (2014). Finnegan Scale zur Erfassung des neonatales Entzugssyndroms und kognitives Outcome im Vorschulalter. Köln: Masterarbeit.

Dietzel, J. (2014). Entwicklungsfolgen biopsychosozialer Risikobedingungen: Sozial-emotionale Kompetenz und Bindung in der mittleren Kindheit. Bochum: Masterarbeit. [M.Sc. Klinische Psychologie].

Oelke, S. (2013). Social-Emotional Regulation and Cardiac Vagal Tone in a Sample of 5- to 6-Year-Old Preterm Children: A Multi-Method Investigation. Bochum: Masterarbeit. [M.Sc. Kognitive Neurowissenschaften]

Merrett, J. (2013). Zentrale Netzwerkpartner, Bedeutung und Indikatoren gelingender Kooperation in der frühen Versorgung suchtmittelexponierter Kinder. Bochum: Masterarbeit. [M.Sc. Klinische Psychologie].

Jochum, B. (2013). Aussagekraft des Screenings von Aufmerksamkeitsleistungen während der Schuleingangsuntersuchung. Bochum: Masterarbeit. [M.Sc. Klinische Psychologie].

Marquardt, A. (2012). Effektivität des Marburger Konzentrationstrainings im Grundschulalter. Überprüfung der Effekte des Marburger Konzentrationstrainings bei Kindern im Grundschulalter mit Auffälligkeiten im Bereich der ADHS-Kernsymptomatik Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität. Dortmund: Bachelorarbeit. [B.Sc. Rehabilitationswissenschaften].

Jaeger, D. (2012). Attention functioning in children undergoing NAS. Bochum: Masterarbeit. [M.Sc Kognitive Neurowissenschaften].

Goosmann, S. (2009). Lebensqualität ehemaliger frühgeborener Grundschüler – ein Selbst- und Fremdurteil. Bochum: Diplomarbeit. [Psychologie].

Baltatzi, G. (2008). Verhaltensauffälligkeiten bei Frühgeborenen im Vorschulalter. Bochum: unveröffentlichte Master-Arbeit. [M.Sc. Klinische Psychologie].

Hlastan, A. (2008). Gedächtnisleistungen ehemaliger frühgeborener Kinder. Bochum: Diplomarbeit. [Psychologie].



Verzeichnis der Veröffentlichungen und Tagungsbeiträge

ZEITSCHRIFTEN /JOURNALS

Gawehn, N. & Dietzel, J. (im Druck). Bindungsrepräsentationen Frühgeborener im Vorschulalter – Herausforderungen für die Frühförderung. In: B. Gebhard, A. Seidel, A. Sohns & S. Möller-Dreischer (Hrsg.). Frühförderung mittendrin – in Familie und Gesellschaft. Kohlhammer Verlag

Jaeger, D., Suchan, B., Schölmerich, A., Schneider, D.T. & Gawehn, N. (2015). Neuronal correlates of neonatal abstinence syndrome in preschool age children. Journal of Infant Mental Health. [epub, Vol. 00(0), 1–9 (2015), DOI: 10.1002/imhj.21530]

Gawehn, N., Ape, P. & Engelbertz, J. (2015). Lebenswelt von Kindern in Hochrisikokontexten am Beispiel von Kindern in suchtkranken Familiensystemen. In: L. König & H. Weiß (Hrsg.). Anerkennung und Teilhabe für entwicklungsgefährdete Kinder: Leitideen in der Interdisziplinären Frühförderung, S. 155-161.

Gawehn, N. & Goosmann, S. (2014). Gesundheitsbezogene Lebensqualität nach Frühgeburt im Grundschulalter – Selbsturteil und elterliches Fremdurteil. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 2-2014, 185-198. [Themenheft Gesundheit].

Gawehn, N. (2013). Resilienzförderung in der Frühen Bildung – was Kinder aus psychosozialen Risikokonstellationen benötigen. Sonderpädagogische Förderung heute 58, (4), 358-369.

Müller K., Libuda, L., Gawehn, N., Drossard, C., BolzeniusK., KunzC. & Kersting, M. (2013). Effect of lunch vs. lunch skipping on children’s short-term cognitive functioning. A crossover-designed study. European Journal of Clinical Nutrition, 67, 185–189.

Goosmann, S. & Gawehn, N. (2011). Entwicklung nach Frühgeburt - Implikationen für den Schuleingang. Spuren 4, 28-33.

Gawehn, N. (2011). Entwicklung ehemaliger Frühgeborener. Kinderärztliche Praxis 1, 2011.

BUCHKAPITEL / BOOK CHAPTERS

Gawehn, N. (eingereicht zum Druck). Sprachentwicklung nach Frühgeburt. In: Lücke, T. & Costard, S. (Hrsg.). Neuropädiatrie für Sprachtherapeutinnen. Urban & Fischer.

Gawehn, N. (eingereicht zum Druck). Sprachförderung von Kindern aus herausfordernden psychosozialen Kontexten. In: Lücke, T. & Costard, S. (Hrsg.). Neuropädiatrie für Sprachtherapeutinnen. Urban & Fischer.

Gawehn, N., Ape, P. & Engelbertz, J. (2015). Lebenswelt von Kindern in Hochrisikokontexten am Beispiel von Kindern in suchtkranken Familiensystemen. In: L. König & H. Weiß (Hrsg.). Anerkennung und Teilhabe für entwicklungsgefährdete Kinder: Leitideen in der Interdisziplinären Frühförderung, S. 155-161.

Gawehn, N. & Goosmann, S. (2012). Die Bedeutung des Schuleingangs nach Frühgeburt – Eine Entwicklungsaufgabe unter besonderen Voraussetzungen? In: Gebhard, B., Hennig, B. und Leyendecker, C. (Hrsg.): Interdisziplinäre Frühförderung. Exklusiv – kooperativ – inklusiv. Stuttgart: Kohlhammer Verlag, 248-254.

Gawehn, N. (2011). Frühgeborene Schüler – Schullaufbahn unter besonderen Bedingungen? In: Bundesverband das frühgeborene Kind e.V. (Hrsg). Erfahrungen ehemaliger Frühgeborener in der Schule.

Gawehn, N. (2010). Aufmerksamkeitsleistungen ehemaliger Frühgeborener – Implikationen für die Frühförderung. In: C. Leyendecker (Hrsg.). Gefährdete Kindheit. Risiken früh erkennen, Ressourcen früh fördern. Stuttgart: Kohlhammer Verlag, 350-356.

MONOGRAPHIEN / BOOKS

Gawehn, N. (angefragt/in Arbeit). Emotionalität und Verhalten: Wie Kinder fühlen und sich verhalten. In: Weiß, H., Leyendecker, C. & Seidel, A. (Hrsg.). Schriftenreihe interdisziplinäre Frühförderung, Bd: 8, Emotionale und Soziale Entwicklung.

Gawehn, N. (2009). Die Entwicklung ehemaliger frühgeborener Kinder –Aufmerksamkeitsleistungen ehemaliger Frühgeborener im Schul- und Vorschulalter. Inaugural Dissertation. Verlag Dr. Kovac.

BEITRÄGE IN LEXIKA / NACHSCHLAGEWERKEN

Gawehn, N. (2014). Langstichwort: Frühförderung. Dorsch Lexikon der Psychologie, 17. Auflage.

Gawehn, N. & Schürmann, V. (2014). Stichwort: Neonatales Abstinenzsyndrom (NAS). Dorsch Lexikon der Psychologie, 17. Auflage.

Gawehn, N. & Schürmann, V. (2014). Stichwort: Finnegan Score. Dorsch Lexikon der Psychologie, 17. Auflage.

Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2014). Stichwort: Entwicklung; pränatale. Dorsch Lexikon der Psychologie, 17. Auflage.

Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2013). Stichwort: Entwicklung; pränatale. Dorsch Lexikon der Psychologie, 16. Auflage, 465.

BEITRÄGE IN ONLINE - LEXIKA / NACHSCHLAGEWERKEN

Gawehn, N. (2014). Langstichwort: Frühförderung. Dorsch Lexikon der Psychologie, https://portal.hogrefe.com/dorsch/fruehfoerderung/

Gawehn, N. & Schürmann, V. (2014). Stichwort: Neonatales Abstinenzsyndrom (NAS). Dorsch Lexikon der Psychologie, https://portal.hogrefe.com/dorsch/neonatales-abstinenzsyndrom/

Gawehn, N. & Schürmann, V. (2014). Stichwort: Finnegan Score. Dorsch Lexikon der Psychologie, https://portal.hogrefe.com/dorsch/finnegan-score/

Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2013). Stichwort: Entwicklung; pränatale. Dorsch Lexikon der Psychologie, https://portal.hogrefe.com/dorsch/entwicklung-praenatale/

REZENSIONEN

Gawehn, N. Rezension vom 14.11.2012 zu: Ute Ziegenhain (Hrsg.): Lernprogramm Baby-Lesen. Hippokrates Verlag c/o MVS Medizinverlage Stuttgart (Stuttgart) 2010. 56 Seiten. ISBN 978-3-8304-5482-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, www.socialnet.de/rezensionen/13962.php, Datum des Zugriffs 18.11.2012.

AUSGEWÄHLTE ABSTRACTS / SELECTION OF ABSTRACTS (PEER-REVIEWED)

Schürmann, V. & Gawehn, N. (2014). Zusammenhänge von neonatalem Abstinenzsyndrom im Säuglingsalter und kognitiver Entwicklung im Vorschulalter. Sucht, 2014, 60, [Suppl 1], S. 149-150, ISSN 0939-5911.

Dietzel, J., König, L., Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2014). Bindung und Problemverhalten im Vorschulalter nach pränataler Suchtmittelexposition. Sucht, 2014, 60, [Suppl 1], S. 145, ISSN 0939-5911.

Goosmann, S., Jochum, B., Schölmerich, A., Busch, R. & Gawehn, N. (2014). Screening selektiver Aufmerksamkeit in der Schuleingangsuntersuchung – eine Methode zur Früherkennung von Aufmerksamkeitsstörungen? (DGSPJ-PO-SP-2). Monatsschrift Kinderheilkunde, 2014 [Suppl 2] 162: 212, DOI 10.1007/s00112-014-3205-7.

Jaeger, D., Suchan, B., Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2012). Kontexteffekte auf die funktionelle Hirnentwicklung am Beispiel pränataler Suchtmittelexposition. In: Riemann, R. (Hrsg.). Abstracts. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Lengerich: Pabst Science Publisher, S. 346, ISBN: 978-3-89967-829-1.

Jaeger, D., Gawehn, N., Schölmerich, A. Schneider, D.T. & Suchan, B. (2011). Veränderungen der P300 nach „neonatalem Abstinenz-Syndrom“ im Vorschulalter (DGSPJ-PO-5). Monatsschrift Kinderheilkunde, 2011 [Suppl 3] 159: 305, DOI 10.1007/s00112-011-2527-y.

Gawehn, N. & Schölmerich, A. (2009). Attention deficit following preterm birth. ADHD Attention Deficit and Hyperactivity Disorders, 1 (1): 118-119.

Gawehn, N., Schneider, D., Strehl, H. & Schölmerich, A. (2009). Reaktionsinhibition ehemaliger Frühgeborener im Vorschulalter. In: Schneider, F. & Grözinger, M. (Hrsg.). Psychische Erkrankungen in der Lebensspanne. Abstractbuch zum DGPPN Kongress 2009. Posterpräsentation P032 Psychiatrie und KJP 2. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN), S. 231, DOI: 10.3287/dgppn.2009.1.

Gawehn, N., Schneider, D., Strehl, H. & Schölmerich, A. (2009). Entwicklung der Alertnessfunktion ehemaliger Frühgeborener zwischen Schul- und Vorschulalter. In: Schneider, F. & Grözinger, M. (Hrsg.). Psychische Erkrankungen in der Lebensspanne. Abstractbuch zum DGPPN Kongress 2009. Posterpräsentation P032 Psychiatrie und KJP 2. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN), S. 230, DOI: 10.3287/dgppn.2009.1.

Goosmann, S., Schölmerich, A., Schneider, D., Strehl, H. & Gawehn, N. (2009). Lebensqualität und Verhaltensprobleme früh- und reifgeborener Grundschüler im Vergleich. In: Schneider, F. & Grözinger, M. (Hrsg.). Psychische Erkrankungen in der Lebensspanne. Abstractbuch zum DGPPN Kongress 2009. Posterpräsentation P032 Psychiatrie und KJP 2. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN), S. 231, DOI: 10.3287/dgppn.2009.1.

Goosmann, S., Schölmerich, A., Schneider, D., Strehl, H. & Gawehn, N. (2009, November). Lebensqualität frühgeborener Grundschüler – ein Selbst- und Fremdurteil. In: Schneider, F. & Grözinger, M. (2009). Psychische Erkrankungen in der Lebensspanne. Abstractbuch zum DGPPN Kongress 2009. Posterpräsentation P032 Psychiatrie und KJP 2. Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN), S. 231, DOI: 10.3287/dgppn.2009.1.

EINGELADENE VORTRÄGE / INVITED TALKS

Gawehn, N. (2015, September). Bindungsrepräsentationen nach Frühgeburt. Eingeladener Vortrag auf der Jahrestagung der Vereinigung Rheinisch Westfälischer Kinderärzte – RWKJ zum Thema „Interdisziplinäre Pädiatrie: Das ehemalige Frühgeborene: Kleine Patienten – große Probleme?“, Dortmund, 26.09.2015.

Gawehn, N. (2013, Oktober). Was schützt das "Risikokind"? - Resilienz- und Schutzfaktoren in der kindlichen Entwicklung. Eingeladener Hauptvortrag, Kinderschutzfachtagung: Gefährdungsabklärung, Ossiach, Kärnten, Österreich, 28.10.2013.

Gawehn, N. (2013, Oktober). Resilienzförderung in der Arbeit mit Kindern und Familien in belasteten Lebenssituationen. Eingeladener Workshop, Kinderschutzfachtagung: Gefährdungsabklärung, Ossiach, Kärnten, Österreich, 28.10.2013.

Gawehn, N. (2012, Oktober). Entwicklung von Kindern unter biologischen und psychosozialen Risikobedingungen. Eingeladener Hauptvortrag, 16.10.2012, Jahressymposion Frühförderung Baden-Württemberg, Stuttgart.

Gawehn, N. (2012, Juni). Das Projekt KIDRO-NA. Projektvorstellung im Arbeitskreis „Kinder und Sucht“, 27.06.2012, Dortmund.

Gawehn, N. (2012, Juni). Eltern-Kind-Interaktion, Erziehungskompetenz von Eltern stärken. Eingeladener Vortrag, Fachtagung „achtung – Kinder von Anfang an begleiten“, 21.06.2012, Oberhausen.

Gawehn, N. (2012, Mai). Aufmerksamkeitsstörungen nach Früh- und Risikogeburt. Eingeladener Vortrag, Forschungskolloquium Sonderpädagogische Psychologie (Prof. K. Mackowiak), 09.05.2012, Leibniz Universität Hannover.

Gawehn, N. (2012, März). Psychologische Nachsorge nach Frühgeburt. Das Dortmunder Modell. Eingeladener Vortrag, Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft SPZ-Psychologie, 09.03.2012, Universität Mainz.

Gawehn, N. (2011, Dezember). Therapeutische Interventionen bei ADHS. Eingeladener Vortrag, 07.12.2011, Gesundheitsamt und Technische Universität Dortmund.

Gawehn, N. (2011, November). Aufmerksamkeitsleistungen nach Frühgeburt. Eingeladener Vortrag, 30.11.2011, Universitätsklinik Aachen.

Gawehn, N. (2011, November). Eltern-Kind-Interaktion und ihre Störungen. Eingeladener Vortrag auf 48. Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft (Nordrhein-Westfalen) der in SPZ tätigen Psychologen, 14.11.2011, Elisabeth-Krankenhaus Essen.

Gawehn, N. (2011, November). Aufmerksamkeitsleistungen Frühgeborener im Schul- und Vorschulalter. Eingeladener Vortrag, Symposium anlässlich des 20-jährgen Bestehens des SPZ Dresden, 05.11.2011, Dresden.

Gawehn, N. (2010, September). Die Entwicklung frühgeborener Kinder. Aufmerksamkeitsleistungen ehemaliger Frühgeborener. Eingeladener Vortrag anlässlich der Verleihung des Stefan Engel Wissenschaftspreis,106. Jahrestagung der DGKJ, 17.-19.09.2010, Potsdam.

Gawehn, N. (2010, Mai). Besondere Schulprobleme Frühgeborener. Eingeladener Vortrag zum Symposium „Kind im Mittelpunkt – Frühgeborene in der Schule – (k)ein Problem?“ des Landesverbandes „Früh- und Risikogeborene Kinder Rheinland-Pfalz“ e.V., 08.05.2010, Nieder-Olm.

SYMPOSIEN & TAGUNGSORGANISATION / SYMPOSIA

Thomsen, T. & Gawehn, N. (2015, September). Risiko- und Schutzfaktoren kindlicher Entwicklung im Vorschulalter und deren Entwicklungsbedingungen. Symposium (öffentliches Forum), 22. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der DGPS, 09.2015, Frankfurt.

Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2013, August). Risiko, Resilienz und positive Entwicklung. Zweiwöchige Sommerakademie der Studienstiftung des Deutschen Volkes, 18.-31.08.2013, Salem.

Gawehn, N. & Kleuker, S. (2013, Juni). Rolle vorwärts, Rolle rückwärts – wiederkehrende Themen im SPZ. Workshop auf dem 51. Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft (Nordrhein-Westfalen) der in SPZ tätigen Psychologen, 06.06.2013, Elisabeth-Krankenhaus Essen.

Gawehn, N., Meyer, T. & Wustmann Seiler, C. (2012, Oktober). Risiko und Resilienz aus interdisziplinärer Perspektive. 27.10.2012, Fachtagung, Hochschule für Gesundheit, Bochum.

Gawehn, N., (2012, Juni). 49. Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft (Nordrhein-Westfalen) der in SPZ tätigen Psychologen: „Inklusion“. 12.06.2012, Klinikum Dortmund.

Gawehn, N., Schneider, D. & Schölmerich, A. (2011, Oktober). Früher Stress in Forschung und Praxis. 1. Wissenschaftliches Symposium der Entwicklungsneuropsychologischen Ambulanz (ENPA) Dortmund, 19.10.2011, Klinikum Dortmund.

Gawehn, N. (2011, Februar). Moderation des 8. Sozialpädiatrischen Nachmittags zum Thema „Die Entwicklung des Nervensystems“, 09.02.2011, Sozialpädiatrisches Zentrum, Dortmund.

Gawehn, N. (2009, November). Moderation des 4. Sozialpädiatrischen Nachmittages zum Thema „Frühgeburt“, Dortmund.

AUSGEWÄHLTE KONGRESSBEITRÄGE / SELECTED CONFERENCE PRESENTATIONS

Dietzel, J., Schölmerich, A., König, L. & Gawehn, N. (2015, August). Bindungsrepräsentationen im Vorschulalter und deren Zusammenhänge mit Frühgeburt und weiteren biologischen und psychosozialen Entwicklungsrisiken. Vortrag im Rahmen des Symposiums: T. Thomsen & N. Gawehn (Chairs). Risiko- und Schutzfaktoren kindlicher Entwicklung im Vorschulalter und deren Entwicklungsbedingungen. 22. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der DGPS, 09.2015, Frankfurt.

Gawehn, N. & Dietzel, J. (2015, Februar). Bindungsrepräsentationen frühgeborener Kinder im Vorschulalter – Herausforderungen für die Frühförderung. Vortrag, 18. Symposion der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung VIFF e.V., 26.-28.02.2015, Martin-Luther-Universität, Halle.

Schürmann, V. & Gawehn, N. (2014, September). Zusammenhänge von neonatalem Abstinenzsyndrom im Säuglingsalter und kognitiver Entwicklung im Vorschulalter. Poster, Deutscher Suchtkongress 2014, 30.09.-01.10.2014, Charité Campus Virchow-Klinikum, Berlin.

Dietzel, J., König, L., Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2014, September). Bindung und Problemverhalten im Vorschulalter nach pränataler Suchtmittelexposition. Poster, Deutscher Suchtkongress 2014, 30.09.-01.10.2014, Charité Campus Virchow-Klinikum, Berlin.

Goosmann, S., Jochum, B., Schölmerich, A., Busch, R. & Gawehn, N. (2014, September). Screening selektiver Aufmerksamkeit in der Schuleingangsuntersuchung – eine Methode zur Früherkennung von Aufmerksamkeitsstörungen? Poster, 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), 11.-14.09.2014, Leipzig.

Gawehn, N. & Kerkmann, V. (2014, März). Screening cerebral bedingter Sehfunktionsveränderungen im Kindesalter – Validierungsstudie im SPZ. Vortrag, Sozialpädiatrischer Forschungstag, 22.03.2014, Berlin.

Schölmerich, A., Gawehn, N., Nowack, N. & Jaeger, D. (2013, September). Prenatal Exposure to Environmental Toxins and Illicit Substances: Attention Regulation and Sexual Development in Childhood. Vortrag, 33. Kongress der Society of reproductive and infant psychology, 16.-18.09.2013, University of Hull.

Oelke, S., Gawehn, N. & Schölmerich, A. (2013, September). Vagaltonus als Korrelat der Emotionsregulation frühgeborener Vorschulkinder. Vortrag gehalten auf dem Symposium: J. Jäkel & S. Lemola (Chairs). Entwicklung in Folge einer Frühgeburt. 21. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der DGPS, 09.-11.09.2013, Saarbrücken.

Jaeger, D., Suchan, B., Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2013, September). Neuronale Korrelate von Aufmerksamkeitsfunktionen frühgeborener Vorschulkinder - Ergebnisse einer EEG-Studie. Vortrag gehalten auf dem Symposium: J. Jäkel & S. Lemola (Chairs). Entwicklung in Folge einer Frühgeburt. 21. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der DGPS, 09.-11.09.2013, Saarbrücken.

Gawehn, N., Dietzel, J., König, L. & Schölmerich, A. (2013, accepted). Attachment representations following prenatal substance exposure. Paper presented at the symposium: K. Nowacki & N. Gawehn (Chairs). Attachment in High Risk Groups, 6th International Attachment Conference (IAC), 30.08-01.09.2013, Pavia, Italy.

Gawehn, N. & Ape, P. (2013, März). Die Lebenswelt von Kindern in suchtkranken Familiensystemen. Vortrag, 17. Symposion der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung VIFF e.V., Pädagogische Hochschule Reutlingen.

Gawehn, N. & Goosmann, S. (2012, November). Schuleingangsbegleitung Frühgeborener. Das Preterm School Project. Vortrag, 12. Sozialpädiatrischer Nachmittag zum Thema „Inklusion“, 14. 11. 2012, Dortmund.

Gawehn, N. & Pompe, W. (2012, November). Wissenschaftliche Auswertung von Datenarchiven in Sozialpädiatrischen Zentren. Hot Spot (Kurzvortrag), 50. Landesarbeitsgemeinschaft (Nordrhein-Westfalen) der in SPZ tätigen Psychologen, 08.11.2012, Düsseldorf.

Gawehn, N., Jaeger, D., Suchan, B. & Schölmerich, A. (2012, Oktober). Biologische Hochrisiken in der Entwicklung – Frühgeburt und pränatale Suchtmittelexposition. Forschungsbeitrag, Fachtagung „Risiko und Resilienz aus interdisziplinärer Perspektive“, 27.10.2012, Hochschule für Gesundheit, Bochum.

Jaeger, D., Suchan, B., Schölmerich, A. & Gawehn, N. (2012, September). Kontexteffekte auf die funktionelle Hirnentwicklung am Beispiel pränataler Suchtmittelexposition. Vortrag, Symposium: Aktuelle Themen in der neurowissenschaftlichen Entwicklungspsychologie. Teil II: Kontext- und Interventionseffekte. 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 23.–27.9.2012, Bielefeld.

Jaeger, D., Suchan, B., Schölmerich, A. (speaker), Schneider, D.T. & Gawehn, N. (2012, Juni). Attention functioning in children following NAS. Poster, The New York Academy of Sciences, Fetal Programming and Environmental Exposures: Implications for Prenatal Care and Pre-Term Birth, June 11 - 12, 2012, Cincinnati Children´s Hospital Medical Center.

Müller, K., Libuda, L., Gawehn, N., Drossard, C. & Kersting, M. (2012, März). Kurzfristige Effekte der Mittagsmahlzeit auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Schulkindern – Ergebnisse der Cognition Intervention Study Dortmund (COGNIDO). Poster, 49. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, 14.–16.3.2012, Freising-Weihenstephan. [Effect of lunch vs. lunch skipping on children's short-term cognitive function - Results of the Cognition Intervention Study Dortmund (CogniDO)]

Goosmann, S. & Gawehn, N. (2011, November). Differences in the experience of stress at school enrolment by parents of premature and full term children. Poster, Fachtagung „Qualität und Effekte frühkindlicher Bildung und Betreuung: ein internationaler Vergleich“ der Robert Bosch Stiftung und des Lehrstuhls für Elementar- und Familienpädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 17.11.2011, Bosch Repräsentanz Berlin.

Jaeger, D., Gawehn, N., Schneider, D.T., Schölmerich, A. & Suchan, B. (2011, September). Veränderungen der P300 nach -"Neonatalem Abstinenzsyndrom"- im Vorschulalter. Poster, 24.09.2011, Kongress der DGKJ/DGSPJ, Bielefeld.

Gawehn, N., Schneider, D.T. & Schölmerich, A. (angenommen). Attentional deficits in prematurely born children. Poster eingereicht für den 31. Kongress der Society of reproductive and infant psychology, 14-15.09.2011, University of Nottingham.

Jaeger, D., Schölmerich, A. Schneider, D.T., Suchan, B. & Gawehn, N. (angenommen). Neonatal abstinence syndrome and EEG-activity in an oddball paradigm in preschool age children. Vortrag eingereicht für den Kongress der Society of reproductive and infant psychology, 14-15.09.2011, University of Nottingham.

Gawehn, N., Jaeger, D., Engelbertz, J., Jochum, B. Schneider, D. & Schölmerich, A. (2011, September). Kindliche Entwicklung unter Hochrisikobedingungen am Beispiel pränatal suchtmittelexponierter Kinder. Vortrag, 12.09.2011, Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt.

Jaeger, D., Gawehn, N., Schneider, D., Schölmerich, A. & Suchan, B. (September, 2011). Aufmerksamkeitsfunktionen nach neonatalem Abstinenzsyndrom. Poster, 14.09.2011, Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Erfurt.

Goosmann, S., Schölmerich, A., Schneider, D., Busch, R. & Gawehn, N. (2011, März). Unterschiede im elterlichen Stresserleben früh- und reifgeborener Kinder zum Zeitpunkt des Schuleingangs. Poster, 04.03.2011, DGKJP Kongress, Essen.

Jaeger, D., Gawehn, N., Schneider, D., Schölmerich, A. & Suchan, B. (2011, März). Pränatale Exposition illegaler Suchtmittel. Poster, 04.03.2011, DGKJP Kongress, Essen.

Gawehn, N., Goosmann, S., Schneider, D., Busch, R., Schölmerich, A. & Beelmann, W. (angenommen). Preterm School Project – Projekt zur Entwicklung eines Interventionskonzepts multimodaler Schuleingangsbegleitung Frühgeborener. Vortrag, 04.03.2011, DGKJP Kongress, Essen.

Gawehn, N. & Goosmann, S. (2011, April). Entwicklung nach Frühgeburt – Implikationen für den Schuleingang. Workshop auf dem 16. Symposion der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung VIFF e.V., 01.04.2011, Humboldt Universität Berlin.

Gawehn, N. (2010, Dezember). Aufmerksamkeitsstörungen nach Frühgeburt. Poster, Einführungstagung der Robert Bosch Forschungskolleg „Frühkindliche Bildung – exzellenter Nachwuchs für die Wissenschaft“, 08.-09.12.2010, Berlin.

Gawehn, N. (2010, November.). Bindung unter besonderen Bedingungen – Bindungsqualität behinderter Kinder. Vortrag auf dem 07. Sozialpädiatrischen Nachmittag. 10.11.2010, Dortmund.

Gawehn, N., Schneider, D., Strehl, H. & Schölmerich, A. (2009, November). Reaktionsinhibition ehemaliger Frühgeborener im Vorschulalter. Posterpräsentation auf dem Jahreskongress der DGPPN, November 2009, Berlin.

Gawehn, N., Schneider, D., Strehl, H. & Schölmerich, A. (2009, November). Entwicklung der Alertnessfunktion ehemaliger Frühgeborener zwischen Schul- und Vorschulalter. Posterpräsentation auf dem Jahreskongress der DGPPN, November 2009, Berlin.

Goosmann, S., Schölmerich, A., Schneider, D., Strehl, H. & Gawehn, N. (2009, November). Lebensqualität und Verhaltensprobleme früh- und reifgeborener Grundschüler im Vergleich. Posterpräsentation auf dem Jahreskongress der DGPPN, November 2009, Berlin.

Goosmann, S., Schölmerich, A., Schneider, D., Strehl, H. & Gawehn, N. (2009, November). Lebensqualität frühgeborener Grundschüler – ein Selbst- und Fremdurteil. Posterpräsentation auf dem Jahreskongress der DGPPN, November 2009, Berlin.

Gawehn, N. (2009, Juni). Aufmerksamkeitsdiagnostik mit der KITAP. Vortrag auf dem 3. Sozialpädiatrischen Nachmittag zum Thema „ADHS“, Dortmund.

Gawehn, N. & Schölmerich, A. (2009, Mai). Attention deficit following preterm birth. Poster Presentation, 2nd international ADHD Congress, 22-24th May 2009, Viena.

Gawehn, N. (2009, März). Aufmerksamkeitsleistungen ehemaliger Frühgeborener –Implikationen für die Frühförderung. Vortrag auf dem 15. Symposion der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung VIFF e.V., Technische Universität Dortmund.

Gawehn, N., Strehl, H. & Schölmerich, A. (2008, Oktober). Aufmerksamkeitsstörungen nach Frühgeburt. Posterpräsentation auf dem Kongress „Wider das Stigma – ADHS, Tic und Zwang im Spiegel von Gesellschaft und Forschung“, 09.-11.10.2008, Medizinische Hochschule Hannover.

Gawehn, N. (2008, Mai). Aufmerksamkeitsleistungen ehemaliger Frühgeborener im Vorschulalter. Vortrag am 28.05.2008, Pädiatrischer Nachmittag, Dortmund.

Gawehn, N. (2008, Januar). Entwicklung ehemaliger Frühgeborener. Vortrag im Forschungskolloquium Entwicklungspsychologie, Ruhr-Universität Bochum.