Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Ausgewiesener Spezialist für Bauchfellkrebs verstärkt Chirurgie im ...

Personal-Coup im Klinikum Dortmund: Prof. Dr. Jürgen Zieren (53) hat am 1. Dezember 2017 seine...

Nach erfolgreicher Adipositas-OP: 32-Jährige arbeitet jetzt für ihre ...

Ihre Entscheidung zur OP fiel endgültig in einem Freizeitpark: Anja Möller saß in dem Waggon...

Prof. Dr. Schmeding bringt das HIPEC-Verfahren nach Dortmund

10.000-fach höhere Chemo-Therapie gegen winzigste Tumorzellen im Bauch

Willkommen in Dortmund, Priv.-Doz. Dr. Schmeding!

Neuer Klinikdirektor in der Chirurgie

Sprechstunden

Privatsprechstunde
Prof. Dr. Maximilian Schmeding
Tel: 0231 / 953 - 21430

Bauchfellsprechstunde
Prof. Dr. Jürgen Zieren
Tel: 0231 / 953 - 20047

Endokrine Sprechstunde
Freitags, 08.30 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Adipositas- Sprechstunde
Mittwochs, 14.00 - 17.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Pankreassprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Lebersprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Kontinenzsprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Postoperative Sprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Minimal-Invasive laparaskopische Chirurgie
Tel: 0231 / 953 - 21971

Darmsprechstunde des Darmzentrums
Tel: 0231 / 953 - 21971

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DGAV DGAV SGS

KlinikumLive

18.09.2017 - Patient überlebt Bauchfellkrebs und erzählt seine Geschichte

12.05.2017 - Schilddrüsen-Check beim Chirurgen

Adipositas Chirurgie

Bei der Adipositas, oder auch Fettleibigkeit genannt handelt es sich um eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit mit starkem Übergewicht. Die Erkrankung ist zum einen durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes sowie diverse Folgeerkrankungen gekennzeichnet.

Die Faktoren zur Entstehung dieser Erkrankung sind vielfältig, z. B. sei hier zu viel und falsche Ernährung sowie Bewegungsmangel genannt.

Es gibt jedoch noch eine Reihe weiterer Faktoren die diese Erkrankung hervorrufen wie z. B. hormonelle Erkrankungen oder genetische Faktoren.

Aus dem eigentlichen Übergewicht resultieren Folgeerkrankungen wie z. B. Diabetes mellitus, Arthrose der großen Gelenke, Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfälle etc..

Je nach Ursache und Ausprägung der Erkrankung sind unterschiedliche Therapien möglich. Ziel sollte immer eine deutliche Gewichtsreduktion sein. Neben den konservativen Behandlungsmöglichkeiten wie z. B. Veränderungen des Essverhaltens, Veränderungen des Bewegungsverhaltens und Ausgleich von Hormonstörungen können, wenn alle konservativen Behandlungsmethoden versagt haben,  adipositas-chirurgische Operationen angewendet werden.

Diese Operationsverfahren beinhalten eine Vielfalt von möglichen Behandlungen. Hier sind die in unserer Klinik angewendeten Maßnahmen Magenschlauchbildung (Sleeve Gastrektomie) und Magenbypassoperationen zu nennen.

Die Operationen werden nahezu ausschließlich in minimal-invasiver Technik, auch als `Schlüssellochoperationen´ bezeichnet, durchgeführt.

Im Jahre 2013 wurde in unserer Klinik eine Selbsthilfegruppe gegründet und es wurden die infrastrukturellen Voraussetzungen zur Durchführung von Adipositas- Chirurgischen Operationsverfahren getätigt.

Neben einer hohen Expertise auf dem Feld der laparoskopischen Chirurgie, welche durch die Zertifizierung als ´ Kompetenzzentrum laparoskopische Chirurgie´ der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie belegt ist, werden in unserer Chirurgischen Klinik sehr häufig Patienten mit einem deutlich erhöhten Risikoprofil behandelt.

Zur Durchführung der Operation und vor allen Dingen für die postoperative Nachbehandlung stehen rund um die Uhr an allen Tagen der Woche alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten eines Krankenhauses der Maximalversorgung zur Verfügung.

Im Vorfeld wird in unserer Adipositas- Chirurgischen Sprechstunde das Behandlungskonzept individuell für jeden einzelnen Patienten erarbeitet. Alle notwendigen Schritte werden besprochen und die Patienten werden durch uns an die entsprechenden Mitbehandler weitergeleitet.  

Über die Sprechstunde wird auch ein chirurgisches Gutachten zur Vorlage bei der Krankenkasse zwecks Kostenübernahme angefertigt. Die Nachsorge wird ebenfalls über unsere Adipositas- Chirurgische Sprechstunde organisiert.

Termin der Adipositas Sprechstunde:
jeden Mittwoch 14.00-17.00 Uhr

Terminvereinbarung über unser CAD:
0231-95321971

Adipositas Selbsthilfegruppe am Klinikum:
jeden zweiten Montag im Monat um 19.00 Uhr

Ort des Treffens:
Chirurgische Bibliothek im Klinikzentrum Mitte

Therapie für mehr Lebensqualität