Focus-Klinikliste 2017: Klinikum Dortmund unter den Top-Kliniken

Hohe Reputation und medizinische Qualität

"Diabetes macht mutig": 1. Dortmunder Diabetikertag war voller Erfolg

Der 1. Dortmunder Diabetiker Tag konnte sich sehen lassen: 350 Gäste, eine prämierte Hip Hop-Crew...

Made(n) in Dortmund: Bei der Behandlung des Diabetischen Fußes gibt es ...

Jährlich gehen bundesweit 30.000 Amputationen von Gliedmaßen auf das Konto einer Erkrankung, die...

Diabetes-Experte Dr. Risse erhält Ehren-Medaille

Er gilt bereits seit langem als einer der bedeutendsten Diabetes-Experten in Deutschland. Jetzt...

Hypo-Hund "Candy" wittert live eine vorgetäuschte Unterzuckerung

Medizinale Vortrag mit Dr. Risse, Diabeteszentrum Klinikum Dortmund

Klinikzentrum Nord
Münster Straße 240 40
44145 Dortmund

Telefonische Terminabsprachen
Zur Terminabsprache einer stationären Behandlung:
Telefon: +49 (0)2 31 - 953 18321 (Station NI2)

Zur Absprache eines Ambulanztermines
+49 (0)2 31 - 953 18 250 br />
Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr

Zur Privatärztlichen Behandlung durch den Chefarzt
Heike Kortmann
+49 (0)2 31 - 953 18 200,Uhr
Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Für Anfragen an unser Archiv
vormittags zwischen 8.00 - 12.00 Uhr
+49 (0)2 31 - 953 18 912

Wenn Sie keinen konkreten Ansprechpartner wissen vermittelt die Telefonzentrale Sie gerne weiter
+49 (0)2 31 - 953 18 009

Standorte

Diabeteszentrum
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Ambulanz
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

16.01.2018 - Falsche Vorurteile gegenüber Dicken

04.09.2017 - Leibesinselschwund & Diabetes

08.08.2017 - Dr. Risse über das Diabetische Fußsyndrom

25.04.2017 - Maden in der Wundtherapie

Die Blutzuckerkontrolle

Selbständig den Blutzucker testen zu können, hat in den letzten Jahren die Behandlung der Zuckerkrankheit revolutioniert.

Sinn der Blutzuckerkontrolle: Sicherheit gewinnen, Schutz vor Unter- und Überzuckerungen, Grundlage für die Insulindosisanpassung, Überprüfung der Behandlung, Gesprächsgrundlage für den Arztbesuch.

Alle gemessenen Blutzuckerwerte müssen im Diabetikertagebuch und in der Blutzuckerkurve dokumentiert werden.  Ebenso wichtig ist es, die gegessenen   BE/ KE –Mengen sowie die Insulinmengen aufzuschreiben.

Der Blutzucker sollte vor den Hauptmahlzeiten, vor dem Schlafengehen und wenigstens einmal im Monat in der Nacht zwischen 2:00 Uhr und 3:00 Uhr.

In Sondersituationen kann häufigeres Messen notwenig werden: Während einer Schwangerschaft, bei Krankheit, Sport und im Urlaub.

Vor dem Blutzuckertest sollten die Hände gewaschen werden, die Blutentnahme erfolgt aus der seitlichen Finderbeere oder dem unteren Ohrläppchenrand.

Blut unter sanftem Druck aus der Einstichstelle auf den Teststreifen auftragen. Das Testfeld muss vollständig benetzt sein. Bei einigen Blutzuckermessgeräten ertönt ein Signal, wenn die Blutmenge ausreicht. (Angaben des Herstellers beachten)

Viele Blutzuckermessgeräte müssen vor dem Gebrauch  codiert werden. Die Teststreifen müssen immer vor Hitze, Frost und Feuchtigkeit geschützt werden, deshalb Teststreifendosen nach Entnahme eines Teststreifens verschließen. Verfallene Testsstreifen können nicht benutzt werden, deshalb auf das Verfallsdatum achten.

Um schmerzarm Blut zu entnehmen sind Stechhilfen besonders gut geeignet. Die Lanzetten sollten nach jedem Gebrauch gewechselt werden.