22.09.2015 - Aortenaneurysma – was ist zu tun?


Von einem Aneurysma spricht man, wenn ein Blutgefäß an einer Stell erweitert ist – meist sackförmig oder spindelartig. Bei einem Aortenaneurysma ist die Hauptschlagader des Körpers (Aorta) erweitert. Diese Erweiterung kann z.B. im Brustkorb, aber auch im Bauchraum, im Gehirn oder in der Kniekehle auftraten. Je nach den Ort des Auftretens des Aneurysmas unterscheiden sich die Symptome. Auch die Größe der Ausweitung hat Einfluss auf mögliche Bewerden des Betroffenen. Wie wird ein Aneurysma festgestellt? Muss jedes Aneurysma behandelt werden und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Welche Heilungschancen bestehen bei einem Aneurysma bzw. mit welchen Komplikationen muss gerechnet werden? Auf diese und weitere Fragen finden Sie Antworten in diesem Vortrag.

 

Datum: 23. September 2015

 

Zeit: 18.00 bis 19.30 Uhr

 

Ort: Klinikum Dortmund, Magistrale/Haupthalle

 

Leitung/Referent:
Dr. Markus Winkler, MHBA; Klinikdirektor der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin/Angiologie; Klinikum Dortmund gGmbH;

Dr. Thomas Goroncy, Leiter der Gefäßmedizin/Angiologie, Klinikum Dortmund gGmbH

 

Kursgebühr: kostenlos

 

Anmeldung: nicht erforderlich

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Verwandte Nachrichten

Veranstaltungen