08.11.2017 - Atemlos durch die Nacht: Wenn der Schlaf nicht erholsam ist, sondern krank macht

Sägen, Schnorcheln, Atempausen. Schlechter Schlaf kennt viele Geräusche – besonders intensives Schnarchen kann für den Schlafenden selbst und für seinen Partner zur Belastung werden. Viele Menschen betrachten Schnarchen als harmlose Lappalie, dabei können die lästigen Geräusche auf eine ernste Erkrankung hinweisen. Oft entwickelt sich eine sogenannte Schlafapnoe, bei der die Atmung der Betroffenen mehrmals pro Nacht aussetzt, bis diese aufwachen und nach Luft schnappen.


Das Problem erübrigt sich nicht mit dem Sonnenaufgang: Betroffene sind tagsüber häufiger nervös, müde und leiden unter Konzentrationsproblemen. Aber auch Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Herzinfarkt sind mögliche Komplikationen der Schlafapnoe. Gute Ratschläge für ruhigere Nächte gibt es zuhauf: Schnarchende sollen die Rückenlage verlassen oder ein Anti-Schnarch-Kissen verwenden. In vielen Fällen hilft jedoch nur eine medizinische Behandlung.


 
Wann ist das Schnarchen ein Fall für den Facharzt? Was hilft, um nachts zur Ruhe zu kommen? Wie werden Patienten im Schlaflabor des Klinikums therapiert? Dr. Dr. Lars Bonitz, Oberarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Klinikum Dortmund, erklärt am 8. November 2017 zusammen mit Schlafmedizinern, worauf es beim gesunden Schlaf ankommt. Patienten, Angehörige und Interessierte sind von 18 Uhr bis 19.30 Uhr herzlich eingeladen.

 

Termin:
Vortrag: „Obstruktive Schlafapnoe und Schnarchen – welche therapeutischen Maßnahmen gibt es?“
Mittwoch, 8. November 2017, 18 bis 19.30 Uhr
Klinikum Dortmund, Magistrale, Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

 

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Patientenhochschule. Ziel der Patientenhochschule Dortmund ist es, Menschen mündig zu machen, indem sie Hintergründe und Strukturen des Gesundheitssystems sowie medizinische Grundkenntnisse vermittelt bekommen. Am Ende können sie sogar ein Zertifikat über das gesammelte Wissen erlangen. Alles leicht verständlich, alles kostenlos. Für Patienten und solche, die es nicht werden wollen.

 

Die kostenfreien Kurse, die in Kooperation mit der AkademieDO entwickelt wurden, richten sich sowohl an interessierte Bürger und Patienten als auch an Patientenvertreter und Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialwesen.

 

(Von Myriam Moser, Volontärin der Unternehmenskommunikation)

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Fortbildungen