02.06.2016 - Behindertenpolitisches Netzwerk zu Gast in der geriatrischen Klinik des Klinikums Dortmund

Im Rahmen der Inklusionsvereinbarung zwischen dem Behindertenpolitischen Netzwerk und dem Klinikum Dortmund war Vertreter des Netzwerkes in Begleitung der Inklusionsbeauftragten Andrea Zeuch und der Behindertenbeauftragten Christiane Vollmer auf Einladung des Arbeitsdirektors Ortwin Schäfer in der geriatrischen Klinik zu Gast.

Behindertenpolitisches Netzwerk zu Gast in der geriatrischen Klinik des Klinikums Dortmund

Im Rahmen der Inklusionsvereinbarung zwischen dem Behindertenpolitischen Netzwerk und dem Klinikum Dortmund waren Vertreter des Netzwerkes in Begleitung der Inklusionsbeauftragten Andrea Zeuch und der Behindertenbeauftragten Christiane Vollmer auf Einladung des Arbeitsdirektors Ortwin Schäfer in der geriatrischen Klinik zu Gast. Nach einem sehr interessanten Austausch zur Geriatrie im allgemeinen und der Arbeit in der neuen Klinik im besonderen wurden zwei der Stationen im alten Dudenstift besichtigt. Im sog. „BVB-Zimmer“ entstand dabei das Foto. Über das Thema Fußball und besonders BVB sei es möglich, auch mit alten Menschen ins Gespräch zu kommen, die sich sehr in sich zurückgezogen hätten.

 

Die Vertreter/innen des Behindertenpolitischen Netzwerks waren von der Geriatrie sehr angetan. Insbesondere die Ausstattung und vielfältige Therapiemöglichkeiten waren beeindruckend. So äußerte sich Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks nach dem Besuch: "Mit den Grundsätzen geriatrischer Arbeit ist es möglich, alten Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderung ein medizinisch begleitendes Angebot zu machen, dass ihre Lebensqualität spürbar verbessert. Wir wünschen uns Möglichkeiten, dieses Angebot auch für lebensjüngere Menschen mit Behinderungen zu öffnen, besonders für die Gruppe der Menschen mit Frühdemenzen. Für diesen Wunsch fanden wir ein offenes Ohr bei der Klinik. Wie der Wunsch erfüllt werden kann, wird eine Aufgabe des Behindertenpolitischen Netzwerks in der nächsten Zeit sein."

 

auf dem Foto von rechts nach links: Friedrich-Wilhelm Herkelmann (Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks), Andrea Zeuch (Inklusionsbeauftragte der Stadt Dortmund), Richard Schmidt (stellvertretender Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks), Christiane Vollmer (Behindertenbeauftragte) und Ortwin Schäfer (Arbeitsdirektor des Klinikum Dortmund)

 

Patientenkontakt

Klinikum Dortmund gGmbH
Geriatrische Klinik
Beurhausstr. 40
44137 Dortmund
Telefon +49 (0)231 953 19320

 

Kontakt zum Behindertenpolitischen Netzwerk

Büro der Behindertenbeauftragten
Südwall 2–4
44135 Dortmund

Telefon +49 (0)231 / 502 59 01

E-Mail senden

Pressekontakt

Marc Raschke
Leiter der Unternehmenskommunikation

Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo(punkt)de

www.klinikumdo.de
www.facebook.com/klinikumdo
twitter.com/klinikumdo

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

NewsSlider