16.02.2016 - Pit Falls in der Antikoagulation

Probleme und Lösungsansätze

in der täglichen Routine


Liebe Kolleginnen,
liebe Kollegen,

 

eine wichtige gemeinsame Aufgabe von Hausärzten, Internisten, Neurologen und Kardiologen ist, die von einem akuten Schlaganfall gefährdeten Patienten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

 

Als einer der Hauptrisikofaktoren ist hier seit langem das Vorhofflimmern detektiert. In rascher Folge drängen nun neue orale Antikoagulanzien und mögliche Antidots auf den Markt.
Eine Fülle an wissenschaftlicher Evidenz, jedoch auch unterschiedliche Stellungnahmen der Kostenträger, nehmen seitdem Einfluss auf unser tägliches Handeln.

 

Wir möchten Ihnen mit einer etwas anderen Form der Fortbildungsveranstaltung eine Hilfestellung im täglichen Umgang mit der Indikation der oralen Antikoagulation und der sich daraus entwickelnden Problemen anbieten.


Hochkarätige Referenten aus der Neurologie und Kardiologie werden anhand von Fallbeispielen mögliche Pit Falls und den Umgang hiermit darstellen.

 

Wir hoffen Ihr Interesse mit diesem Programm geweckt zu haben und würden uns freuen, Sie persönlich begrüßen zu können.

 

Prof. Dr. M. Schwarz
Klinikdirektor Neurologie

 

Prof. Dr. Th. Heitzer
Klinikdirektor Kardiologie

 

G. Reimann
Leitender Arzt Neurologische
Intensivstation und Stroke-Unit

 

 

 

 

Klinikum Dortmund, Unternehmenskommunikation
Marc Raschke (verantwortlich)

Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 21270
marc.raschke(at)klinikumdo.de

http://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo

Pressestelle 2017

Veranstaltungen