Seltene Erkrankung: Experte klärt über Kawasaki-Syndrom auf

Fieber, Ausschlag und eine Erdbeerzunge: Durch das Kawasaki-Syndrom werden bei Kindern verschiedene...

Klinikum Dortmund Nord ist mit mobiler Patientenakte ausgestattet

7 Fachbereiche, 196 iPads: Im Klinikum Dortmund Nord werden nun die Angaben zu den Patient*innen in...

Klinikum bietet Online-Seminare für Nachwuchsärzt*innen

Virtuelles Lernen: Das Klinikum Dortmund bietet den Medizinstudent*innen, die aktuell ihr...

Nach Lockerungen: Klinikum fährt Kapazitäten hoch

Nachdem die große Katastrophe durch einen Massenanfall von Covid-19-Patienten ausgeblieben ist,...

Klinikum setzt akademische Pflegefachpersonen ein

Als eines der ersten Krankenhäuser in Deutschland verstärkt das Klinikum Dortmund jetzt die...

Karriereportal

Für angehende Mitarbeiter, Azubis & Studenten

Karriereportal
Zum Karriereportal

GameChanger

Finde Deine Ausbildung spielerisch

GameChanger
Los gehts

KlinikumLive

28.11.2019 - Darmkrebs-Vorsorge-App "Mono-Polyp" von Klinikum entwickelt

Corona-Infos

Ab jetzt auch als App: Das Klinikum Dortmund hat eine eigene App speziell mit Themen zu Corona veröffentlicht. Das Angebot, das kostenlos und ohne Werbung aus dem App-Store bzw. Play-Store heruntergeladen werden kann, dient als Plattform, um neueste Nachrichten aus dem Klinikum zu Covid19 & Co. zu vermitteln. „Wir hatten damals, als es mit Corona in Deutschland losging, schnell gemerkt, dass Corona nicht nur eine Virus-, sondern vor allem auch eine Informationskrise ist“, sagt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund. „Allein im Monat März hatten wir doppelt so viele Besucher auf der Homepage des Klinikums wie in Vergleichszeiträumen.“


Selbst jetzt nach vielen Wochen reißt der Informationsbedarf nicht ab. Deshalb gibt es nun die App „Corona-Infos des Klinikums Dortmund“, mit der sich Interessierte mobil und zeitgemäß mit Corona-News versorgen können. „Wir haben Corona ja noch nicht überstanden, sind aber nun in Sachen Informationskanälen noch besser vorbereitet, sollte eine zweite Welle kommen. Die App ist der direkte Draht“, erklärt Raschke. Zugleich betont er, dass es bei dieser App nur um Informationen, nicht aber um ein Nachverfolgen von Corona-Infektionen geht: „Das überlassen wir dem Robert-Koch-Institut (RKI), da sitzen die Experten.“


Auch offizielle Infos der medizinischen Fachgesellschaften
In der App gibt es neben News und Blog-Beiträgen zu Corona auch die aktuellen Handlungsempfehlungen des RKI sowie ein „FAQ“, also ein Antwortbereich zu den am häufigsten gestellten Fragen. Darüber hinaus sind in der App auch die offiziellen Infos der medizinischen Fachgesellschaften für Risikopatienten sowie weitere nützliche Links hinterlegt.


Hohe Zugriffszahlen und Wachstumsraten
Die App reiht sich damit in ein Corona-Informations-Konzept ein, in das das Klinikum Dortmund neben der eigenen Homepage und Videos auf YouTube auch die sozialen Kanäle Facebook, Instagram und Twitter mit einbezieht. Auch hier hat das Krankenhaus in den zurückliegenden Wochen hohe Zugriffszahlen und Wachstumsraten verzeichnet. Das Klinikum Dortmund ist auf diesen Kanälen unter @klinikumdo zu finden.


Mindestvoraussetzung im Play Store: Android 9 (Pie)