Blutspende des Klinikums sucht ehemals Corona-Infizierte

Nicht nur die Symptome, sondern das Virus selbst bekämpfen: Ehemalige Covid-19-Patienten können...

Abiturient*innen spenden 1.000 Euro an Kinderkrebsstation

Der diesjährige Abiturjahrgang des Leibnitz-Gymnasiums hat 1.000 Euro an die Kinderkrebsstation des...

Amazon Dortmund spendet 23.000 Euro für Kinderonkologie

Sage und schreibe 23.000 Euro hat die Amazon Logistik Dortmund GmbH für das Kinderonkologische...

Klinik für Geriatrie als Diabeteszentrum zertifiziert

Interdisziplinäre und modernste Behandlungsmöglichkeiten – das hat die Deutsche Diabetes...

Der Treuepreis 2019 wird an drei Pflegekräfte des Klinikums vergeben

Außergewöhnlicher Einsatz, Empathie gegenüber Patient*innen und ausgesprochene Kollegialität: Unter...

Karriereportal

Für angehende Mitarbeiter, Azubis & Studenten

Karriereportal
Zum Karriereportal

GameChanger

Finde Deine Ausbildung spielerisch

GameChanger
Los gehts

KlinikumLive

28.11.2019 - Darmkrebs-Vorsorge-App "Mono-Polyp" von Klinikum entwickelt

OnkoDO - Nachsorge-App für Patienten

Um auch weit nach Ende einer Therapie mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können, hat das Westfälische Krebszentrum im Klinikum Dortmund jetzt eine eigens entwickelte Nachsorge-App für Patienten veröffentlicht. Unter dem Namen „OnkoDo“ ist die App bereits in den App-Stores von Google und Apple zu finden. „Die App bietet vor allem dank Push-Nachrichten im Gegensatz zu Flyern o. ä. einen idealen Weg, die Patienten stets auf dem neuesten Stand der medizinischen Entwicklung in unserem Krebszentrum zu halten“, erklärt Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation im Klinikum Dortmund.

Neben aktuellen News aus dem Westfälischen Krebszentrum im Klinikum Dortmund gibt die App u.a. auch eine Übersicht über Reha-Einrichtungen in Deutschland, Kontakte zu wichtigen Beratungsstellen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen. „Im Gegensatz zur Internet-Suche auf eigene Faust können sich die Patienten mit dieser App sicher sein, stets seriöse Informationen aus erster Hand zu erhalten“, so Raschke.

Optimale Rückkehr nach Hause bzw. in die Reha sicherstellen

Im Projektteam, das die App rund zwei Monate lang gemeinschaftlich mit der Unternehmenskommunikation entwickelte, waren deshalb auch Vertreter aus dem Qualitätsmanagement sowie aus dem Case Management. Vor allem Case Manager haben in einem Krankenhaus die Aufgabe, parallel zur Behandlung bereits die Rückkehr des Patienten nach Hause bzw. in die Reha-Einrichtung zu organisieren. Da ist eine solche App natürlich ein optimales Angebot.

Multiprofessionelles Projektteam entwickelte die kostenlose App

Im Projektteam für die operative Entwicklung der App waren Barbara Glasmacher (Leiterin Case Management), Heike Schimikowski (Qualitätsmanagerin), Fabian Mundt (Leiter Stabsstelle Organisationsentwicklung) sowie Manuel Schenk (IT-Experte in der Unternehmenskommunikation). „Die App ist selbstverständlich kostenlos und wird von uns fortschreitend aktualisiert. Ich denke, das bietet allen Patienten und natürlich auch Angehörigen, die sich informieren wollen, einen echten Mehrwert und sicheren Lotsen durch manchmal doch auch ungewisse Tage in der Nachsorge-Zeit“, sagt Raschke.

Die App ist kostenlos und ohne Werbung herunterladbar