Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Unterwegs mit Wolke und Knolle: TU Dortmund Redaktion „Kurt“ begleitet ...

Das Kostüm wird angezogen, der Hut wird aufgesetzt und die rote Nase darf natürlich auch nicht...

Klinikum Dortmund ist vom Bundesverband deutscher Pressesprecher ...

Das Westfälische Krebszentrum im Klinikum Dortmund ist jetzt aufgrund einer Kommunikationskampagne...

Statt Chemo: Neue Therapiemöglichkeit bei Brustkrebs steigert deutlich ...

Weniger Krankenhausaufenthalte und deutlich weniger Nebenwirkungen: Ein neues Medikament gegen...

Blutvergiftung nach entzündetem Haarfollikel am Zeh: Patient schwebte ...

Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit – der Unternehmer Axel Kappenhagen vermutete zunächst eine...

Patientenhochschule im Klinikum Dortmund

Ansprechpartner:
Christine Hard
Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstr. 40
44137 Dortmund

Tel.: 0231 / 953 - 21549
christine.hard(a)klinikumdo.de

Klinikum Dortmund gGmbH
Akademisches Lehrkrankenhaus
der Universität Münster
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
www.klinikumdo.de

Eine Kooperation mit der

Vorlesungen und Kurse für das Zertifikat "Mündiger Patient"

Bitte wählen Sie hier Ihre Kurse (Uhrzeit, Ort und weitere Informationen erfahren Sie bei einem Klick auf den Titel der einzelnen Kurse).

Bedenken Sie dabei: Innerhalb von zwei Halbjahren müssen Sie 12 Vorträge/Kurse besucht haben, um zur Patienten-Prüfung zugelassen zu werden. Darunter müssen mindestens 3 praktische, 3 politische und 3 medizinische Vorträge sein. Die restlichen 3 Vorträge können Sie frei wählen.

Praktische Themen

Arthrose – Knie und Hüftgelenk: Was kann ich selbst tun und wann muss ich wirklich operiert werden

Referent: Prof. Dr. Christian Lüring, Direktor Orthopädische Klinik

Zeit: 18:00

Ort: Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

Kurs zur Erlernung der Brustselbstuntersuchung

MammaCare® ist eine Methode zum Erlernen und Verbessern von Tastvermögen, um die Brustselbstuntersuchung zu optimieren, sie wurde von den Wissenschaftlern Dr. Mary Mehn, Dr. Mark Goldstein und Prof. Henry Pennypacker in Gainesville FL, USA, entwickelt und bis heute weiterentwickelt. Sie erhielten 1990 hierfür den US-Krebspräventionspreis.

MammaCare® ist bis heute, weltweit die einzige wissenschaftlich überprüfte Form der klinischen Brustuntersuchung und der Vermittlung der Brustselbstuntersuchung. MammaCare® ersetzt nicht die bildgebenden Verfahren (Sono- und Mammographie), sondern ergänzt das Spektrum der Prävention.

Warum ist Brustselbstuntersuchung wichtig?

Die Brustselbstuntersuchung ist die erfolgreichste Methode zur Entdeckung des Brustkrebses.

Etwa 80 % der Fälle von Brustkrebs werden durch Selbstuntersuchung entdeckt, obwohl nur 27 % der Frauen ihre Brust allmonatlich untersuchen. Sie können durch regelmäßige Untersuchung Ihrer Brust einen Knoten, geringfügige Veränderungen oder Verdickungen entdecken. Bedenken Sie, dass die meisten Brustkrebserkrankungen eher geheilt werden können, sofern sie früh genug festgestellt werden.

Die MammaCare® Methode ist ein Lernsystem mit einem Silikonmodell, mit Hilfe dessen man erlernt Veränderungen in der Brust zu tasten und zu unterscheiden.

Das Silikonmodell entspricht naturgetreu der Brustbeschaffenheit, um Ihnen damit Vergleichsmöglichkeiten zu geben.

Es sind Knoten verschiedener Größe und Härte in unterschiedlicher Tiefe eingearbeitet.

Sobald Sie diese finden, können Sie dieselbe Tastmethode an der eigenen Brust ausprobieren.

Ihre Finger lernen durch Abtasten das „Lesen“ Ihres Brustgewebes

Referent: Frau Hartmann

Zeit: 18:00

Ort: Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

Politische Themen

Das virtuelle Krankenhaus, Fiktion oder Realität

Referent: Marc Raschke, Leiter der Unternehmenskommunikation

Zeit: 18:00

Ort: Vortragsraum 1, Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

Medizinische Themen

Osteoporose – die unterschätze Volkskrankheit

Referent: Dr. Demtröder

Zeit: 18:00

Ort: Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

Arthrose – Geht es auch ohne neue Hüfte?

Muss es immer gleich eine neue oder künstliche Hüfte sein? Kann man eine Hüftarthrose oder einen Verschleiß an der Hüfte nicht auch anders behandeln? Gibt es auch eine Möglichkeit, ein Hüftgelenk zu reparieren, wenn eine Arthrose da ist, ohne es sofort zu ersetzen? Was kann man tun, wenn ein Verschleiß droht, um diesen zu verhindern? Muss es immer eine Operation sein oder gibt es noch andere Möglichkeiten?
Der Vortrag richtet sich an alle, die Hüftschmerzen haben und sich mit der Frage beschäftigen, wie man helfen kann.

Referent: Dr. Zahedi

Zeit: 18:00

Ort: Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

„Ich sehe was, was Du nicht siehst.“ Treffen Sie Hautexperten vor Ort!

Die Haut, unser größtes Organ, verrät viel über die individuelle Lebensweise (wie Ernährung, Sonnenverhalten), über Hautbeanspruchung und –pflege. Das geübte Auge erkennt durch Betrachtung von Hautfarbe, Oberflächenstruktur, Hautanhangsgebilde Hinweise auf mögliche innere Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Schilddrüsen-, Gefäßerkrankungen und Tumore. Ausführliche Gespräche, Untersuchungen und eine interdisziplinäre Abklärung führen oft zum Ziel.

Referent: Fr. Prof. Nashan

Zeit: 18:00

Ort: Vortragsraum 1, Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden

Häufige Erkrankungen der Schulter und des Ellenbogens – konservative oder operative Therapie?

Erkrankungen der Schulter (Engpasssyndrom, ACG-Arthrose, Schleimbeutelentzündung, Riß der Rotatorenmanschette), Schultergelenksverschleiß und die Endoprothetik, Golfer/Tennisellenbogen, Ellenbogenarthrose und Instabilitäten

Referenten: Dr. Wemhöner, Hr.Kuznetsov

Zeit: 18:00

Ort: Vortragsraum 1, Magistrale (Klinikum Mitte), Dortmund

Jetzt anmelden