Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Unterwegs mit Wolke und Knolle: TU Dortmund Redaktion „Kurt“ begleitet ...

Das Kostüm wird angezogen, der Hut wird aufgesetzt und die rote Nase darf natürlich auch nicht...

Klinikum Dortmund ist vom Bundesverband deutscher Pressesprecher ...

Das Westfälische Krebszentrum im Klinikum Dortmund ist jetzt aufgrund einer Kommunikationskampagne...

Statt Chemo: Neue Therapiemöglichkeit bei Brustkrebs steigert deutlich ...

Weniger Krankenhausaufenthalte und deutlich weniger Nebenwirkungen: Ein neues Medikament gegen...

Blutvergiftung nach entzündetem Haarfollikel am Zeh: Patient schwebte ...

Fieber, Müdigkeit, Abgeschlagenheit – der Unternehmer Axel Kappenhagen vermutete zunächst eine...

Elterninitiative herzkranker Kinder Dortmund/Unna e.V.

Unsere Gruppe betreut seit November 1989 Familien mit herzkranken Kindern. Wir haben in den ersten Jahren die kinderkardiologische Ambulanz mit unterstütz, und hatten einen aktiven und großen finanziellen Anteil an der Realisierung des ersten Babynotarztwagens in Dortmund. Auch die Renovierung des Spielplatzes an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin wurde vor Jahren von uns mit einem großen Betrag unterstützt.

Wir sind Gründungsmitglied im Bundesverband herzkranker Kinder e.V. mit Sitz in Aachen und seit März 2014 bin ich dort auch gewähltes Vorstandsmitglied. 

In den letzten Jahren haben wir uns auf die psychosoziale Betreuung der Familien mit herzkranken Kindern und Jugendlichen konzentriert. Wir nutzen hier die Möglichkeit, uns einmal im Monat an einem Familiennachmittag mit interessierten Eltern in einem Raum im Gebäude der Krankenpflegeschule/Elternzimmern zu treffen und auszutauschen. Themenschwerpunkte sind die Betreuung der herzkranken Kinder in Kindergarten und Schule, Unterstützung bei der Beantragung von Rehabilitationsmaßnahmen und Schwerbehindertenausweisen oder notwendiger Frühförderung. Mittlerweile unterstützen wir die Jugendlichen auch bei der Berufsfindung. Einmal jährlich führen wir ein Begegnungswochenende mit intensivem Austausch und Freizeitangeboten durch.

Unsere Arbeit finanzieren wir durch einen moderaten Mitgliedsbeitrag und Spenden sowie in geringem Maße durch Fördergelder der Krankenkassen.

Zu Herrn Dr. Windfuhr, Kinderkardiologie, haben wir guten Kontakt. An den Aktivitäten der Klinik, wie dem Sommerfest, nehmen wir regelmäßig teil.