Sei egoistisch!

13. Oktober 2020

Du bist jung und gesund? Willst feiern? Einfach raus? Kein Bock auf Verbote? Die gute Nachricht: Glückwunsch, dass Du jung und gesund bist. Feel free! Du hast alle Freiheit! Die schlechte Nachricht: Weißt Du mit Sicherheit, dass Du in diesem Herbst/Winter unser Gesundheitssystem nicht doch mal brauchen wirst? Hey, sind immerhin sechs Monate, bis es Frühling wird. Die Ski-/Snowboard-Saison liegt dazwischen. Glatteis auf dem Radweg. Dunkelheit morgens im Straßenverkehr, hohe Unfallgefahr. Wäre es da nicht toll, eine Unfallabteilung in Deinem Krankenhaus zu haben mit ärztlichem und pflegerischem Personal, das für Dich da ist? Und das nicht aus Personalmangel auf der Intensivstation bei den Covid-19-Patienten helfen muss?

Und was ist, wenn Du plötzlich einen Blinddarm-Durchbruch bekommst? Oder die Diagnose Krebs, weil Du erblich vorbelastet bist? Auch dann wäre es doch gut, wenn das Gesundheitssystem Dir Hilfe bieten könnte – oder? Deshalb denk nicht nur bis zum Wochenende, zur nächsten Party. Denk an Dich. Und an die Chance, im Ernstfall noch Hilfe zu bekommen.

Ok, und denk bitte auch an jene, die morgens aufstehen, wenn Du es tust. Die zur Arbeit ins Krankenhaus gehen und morgens noch nicht wissen, dass sie nachmittags Dich auf dem Tisch liegen haben. Mit mehreren, schweren Brüchen aufgrund eines Autounfalls. Mit offenem Bauch, weil sie dir den Darm wieder zunähen und Dir damit das Leben retten. Oder weil sie Dir die erste Chemotherapie verabreichen, weil nach der Diagnose Krebs nicht unnötig Zeit verstreichen sollte.

Denk an die Kinder, deren Herz-OP nicht verschoben werden muss, weil die Operateure und Pflegekräfte für eben diese Kinder Zeit haben und nicht abberufen wurden, um Covid-19-Patienten betreuen zu müssen. Es hängt leider alles mit allem zusammen. Deshalb kommt es auf jeden Einzelnen an; jeder muss an sich denken, sich schützen, sein eigenes Risiko senken. Es war vermutlich nie sinnvoller für das Gesundheitswesen als derart „egoistisch“ zu denken wie in diesem Herbst und Winter.

 

Marc Raschke
Leiter der Unternehmenskommunikation
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21200
Mobil +49 (0)174 16 65 987
Fax +49 (0)231 953 98 20919
marc.raschke(at)klinikumdo.de

https://www.klinikumdo.de
http://www.facebook.com/klinikumdo
https://twitter.com/klinikumdo