Urlaubsrückkehrer

Hier werden die häufigsten und drängendsten Fragen rund um Corona und Urlaubszeit beantwortet (wird stetig erweitert und aktualisiert). Wer Neuerungen so schnell und einfach wie möglich auf seinem Handy sehen will, der kann sich kostenlos die CoronaInfo-App des Klinikums herunterladen:


Mindestvoraussetzung im Play Store: Android 9 (Pie)

 

Das Wichtigste in Kürze

Welche Länder als Virusvarianten- oder Hochrisiko-Gebiete eingestuft werden, finden Sie hier auf der regelmäßig aktualisierten Seite des Robert-Koch-Instituts: Übersicht Risiko-Gebiete

 

Einreisende aus einem Virusvariantengebiet müssen gemäß Corona-Einreiseverordnung:

Einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zudem müssen die Einreisenden sich unmittelbar in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Ausgenommen sind lediglich die Personen, die eine vollständige Corona-Impfung haben, die gegen die vorherrschende Virusvariante schützt. 

Einreisende aus einem Hochrisikogebiet müssen gemäß Corona-Einreiseverordnung:

Unmittelbar in 10-tägige Quarantäne, die nach 5 Tagen durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden kann. Ausgenommen davon sind Personen, die einen vollständigen Impfschutz haben oder genesen sind. 

 

Bevor Sie aus einem Virusvarianten oder Hochrisiko-Gebiet zurückkommen, sind Sie verpflichtet, eine digitale Einreiseanmeldung auszufüllen. Zudem sollten Sie Kontakt zu Ihrem zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen.

FAQ

(zum Ausklappen per Klick auf Frage)

Ein (Hoch-)Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb von Deutschland oder NRW, in dem/der zum Zeitpunkt Ihrer Rückkehr ein erhöhtes Corona-Infektionsrisiko besteht. Welche Gebiete genau darunter fallen, wird regelmäßig durch das Robert-Koch-Institut auf der entsprechenden Webseite veröffentlicht: Risiko-Gebiete laut Robert-Koch-Institut

Hochrisikogebiet: Sie müssen unmittelbar in 10-tägige Quarantäne, die nach 5 Tagen durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden kann. Ausgenommen von der Quarantäne sind Personen, die einen vollständigen Impfschutz haben oder genesen sind.

Virusvariantengebiet: Sie müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zudem müssen die Einreisenden sich unmittelbar in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Ausgenommen sind lediglich die Personen, die eine vollständige Corona-Impfung haben, die gegen die vorherrschende Virusvariante schützt.

Wenn Sie sich innerhalb der letzten zehn Tage in einem entsprechenden Gebiet aufgehalten haben.

Reiserückkehrer aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet müssen sich VOR ihrer Einreise nach Deutschland testen lassen. Informieren Sie sich daher am besten vor der Reise, wo am Urlaubsort Sie sich testen lassen können. Der Abstrich für den Test darf frühestens 48 Stunden (Antigen-Test) beziehungsweise 72 Stunden (PCR-Test) vor der Einreise vorgenommen worden sein. Ein Impf- oder Genesenennachweis ersetzt die Testpflicht für Reiserückkehrer aus Hochinzidenzgebieten. Geimpfte oder genesene Personen, die aus einem Virusvariantengebiet kommen, müssen sich trotzdem vor Einreise testen lassen.

Das hängt von der jeweiligen Teststelle ab und können Sie gerne dort erfragen.

Folgende Infos: Urlaubsland, Reisezeitraum und Kontaktdaten.

Die Symptome ähneln oft denen der gewöhnlichen Grippe: Fieber, Schnupfen, trockener Husten, Halsschmerzen. Neuere Untersuchungen zeigen, dass auch ein spontaner Geschmacks- und Geruchsverlust auftreten kann. Im weiteren Verlauf kommt es bei einigen Patienten zu Kurzatmigkeit sowie einer Lungenentzündung. In seltenen Fällen klagten Betroffene über Übelkeit und Durchfall.

Falls Sie einem individuellen Risiko ausgesetzt waren (z.B. Mindestabstand nicht möglich gewesen; Menschenauflauf), sollten Sie sich zur Sicherheit testen lassen. Viele Flughäfen haben bereits Testzentren eingerichtet, in denen Sie sich auch ohne Risiko testen lassen können, sofern Sie in diesem Fall den Test selbst bezahlen (circa 90 Euro). Alternativ können Sie natürlich Ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren und nach Testmöglichkeiten in Ihrem Umkreis fragen. Speziell für Klinikumsmitarbeiter*innen: Sie sollten sich bei unserem Betriebsärztlichen Dienst testen lassen.

Quellen:

Informationen des Robert-Koch-Instituts zu Covid-19

Informationen des Robert-Koch-Instituts zu Reisen und Risiko-Gebieten

Auswärtiges Amt