4. Interventions-Workshop Dortmund

Neuer Termin: 19.11.2020

Lässt sich Covid-19 erschnüffeln? Klinikum startet Forschungsprojekt

Kann man Covid-19 am Atemgeruch erkennen? Klingt nahezu unglaublich, ist aber die Idee eines...

Durch einen Organspendeausweis Leben retten: Experten informierten im ...

Wenn der Hirntod des einen Patienten die zweite Chance für einen anderen bedeutet: Am Mittwoch, 05....

Standorte

Klinikzentrum Mitte, Beurhausstr. 40
Haus A4, Ebene 0, Zimmer 001
Tel: 0231 / 953 – 19 151
(Mo-Fr, 08–15 Uhr)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Klinikzentrum Nord, Münsterstr. 240
NAOZ, 5. Etage
Tel: 0231 / 953 – 18 050
(Mo-Fr, 08–15 Uhr)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

08.05.2018 - Angst vor Narkose? Prof. Ellerkmann, Direktor der Anästhesie, live im Chat

14.09.2017 - Praktisches Jahr im Klinikum Dortmund

Operationsphase

Während der gesamten Operation überwacht die Anästhesistin/der Anästhesist Ihre Vitalparameter und den Verlauf der Narkose. Sie/er sieht aus dem Verlauf der Operation, wann die Narkose vertieft werden muss, flacher sein kann oder ob Sie mehr Schmerzmittel benötigen.

Für die Überwachung stehen den Anästhesisten eine Reihe von Geräten und Messwerten zur Verfügung. Dies sind u.a. EKG, automatische Blutdruckmessung, Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes, die Messung des Sauerstoffanteils in der Einatemluft, Messung der Narkosegase, Messung der Atemtiefe und der Atemfrequenz, Messung der Temperatur (unter Umständen an verschiedenen Stellen des Körpers), Messung des Kohlendioxids in der Ausatmungsluft. In speziellen Fällen werden auch noch andere Funktionen überwacht, z.B. das EEG.

Diese Überwachungsparameter sind Hilfsmittel, um einzuschätzen, ob Ihr Zustand normal ist oder ob eventuell diagnostisch oder therapeutisch eingegriffen werden muss.