Sprechstunden

Privatsprechstunde
Prof. Dr. Maximilian Schmeding
Tel: 0231 / 953 - 21430

Bauchfellsprechstunde
Prof. Dr. Jürgen Zieren
Tel: 0231 / 953 - 20047

Endokrine Sprechstunde
Freitags, 08.30 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Adipositas- Sprechstunde
Mittwochs, 14.00 - 17.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Pankreassprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Lebersprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Kontinenzsprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Postoperative Sprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Minimal-Invasive laparaskopische Chirurgie
Tel: 0231 / 953 - 21971

Darmsprechstunde des Darmzentrums
Tel: 0231 / 953 - 21971

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DGAV DGAV SGS

KlinikumLive

18.09.2017 - Patient überlebt Bauchfellkrebs und erzählt seine Geschichte

12.05.2017 - Schilddrüsen-Check beim Chirurgen

Chirurgische Intensivstation

In der Chirurgischen Klinik werden jährlich etwa 3.000 Operationen durchgeführt. Die Schwerpunkte der Klinik sind die Chirurgie des oberen Gastrointestinaltraktes (Magen und Speiseröhre), die hepatobiliäre Chirurgie (Leber, Gallenblase, Gallengänge, Bauchspeicheldrüse), die colo-rektale Chirurgie (Darm, Enddarm), die endokrine Chirurgie     (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere), die Hernienchirurgie (Bauchwandbrüche), die Koloproktologie (Enddarm, After) und die allgemeine Viszeralchirurgie. Dabei kommen, wenn möglich, die laparoskopischen und minimal-invasiven Techniken zur Anwendung. Die technische Ausstattung der Klinik ist auf dem modernsten technischen Stand.

Die Chirurgische Intensivstation  umfasst 15 Betten und ist integraler Bestandteil der Chirurgischen Klinik (75 Betten).

Die Chirurgische Intensivstation ist mit modernsten Monitoring-Systemen ausgestattet und umfasst alle invasiven und nicht invasiven Messverfahren, inklusive eines integrierten PICCO Systems für ein erweitertes hämodynamisches Monitoring sowie der Optimierung des Flüssigkeitsmanagements. Alle Konzepte der Beatmungstherapie, inklusive nicht invasiver Verfahren sowie algorithmisch gesteuerte Formen (Smart Care®) können über einen modernen Maschinenpark realisiert werden. Alle intensivmedizinisch relevanten diagnostischen und therapeutischen Verfahren wie Sonographie, Bronchoskopie, Anlage interventioneller Drainagen, Anlage von Schrittmachern bis hin zur extrakorporalen CO2 Elimination gehören zum Standard der Station.
Extrakorporale Nierenersatzverfahren werden ebenfalls zu jeder Zeit vorgehalten.

Die Intensivstation wird von einem erfahrenen Ärzte- und Pflegeteam im Schichtdienst betrieben.

Die volle Weiterbildungsermächtigung für den Common Trunk und die chirurgische Intensivmedizin liegen vor.