Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Weniger ist mehr: Spezielles Patientenseminar für Übergewichtige im ...

Monatelanger Verzicht durch vermeintliche Wunder-Diäten, mühsames Abnehmen, prompt ein Jojo-Effekt....

Qualität in Serie: Mediziner aus dem Klinikum Dortmund elfmal in ...

Wie bereits 2017 hat es das Klinikum Dortmund auch in diesem Jahr gleich elfmal in die...

Bislang unheilbare Krebspatienten können von innovativer ...

Neue Hoffnung für Patienten mit Bauchfellkrebs: Prof. Jürgen Zieren, Leiter des Bauchfellzentrums...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Sprechstunden

Privatsprechstunde
Prof. Dr. Maximilian Schmeding
Tel: 0231 / 953 - 21430

Bauchfellsprechstunde
Prof. Dr. Jürgen Zieren
Tel: 0231 / 953 - 20047

Endokrine Sprechstunde
Freitags, 08.30 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Adipositas- Sprechstunde
Mittwochs, 14.00 - 17.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Pankreassprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Lebersprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Kontinenzsprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Postoperative Sprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Minimal-Invasive laparaskopische Chirurgie
Tel: 0231 / 953 - 21971

Darmsprechstunde des Darmzentrums
Tel: 0231 / 953 - 21971

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DGAV DGAV SGS

KlinikumLive

18.09.2017 - Patient überlebt Bauchfellkrebs und erzählt seine Geschichte

12.05.2017 - Schilddrüsen-Check beim Chirurgen

Erkrankungen des Dick-und Enddarms

Krankheitsbilder

  • akute oder chronische Darmentzündungen: Appendizitis, Divertikulitis
  • Darmverschluss: Ileus
  • Dickdarmblutungen
  • Mastdarmvorfall (Rektumprolaps)
  • Verwachsungsbeschwerden nach Bauchoperationen (Adhäsionen)
  • chronisch entzündliche Darmerkrankungen: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • gutartige Darmtumoren: Polypen (Adenome), Polyposis coli
  • bösartige Darmtumoren (Darmkrebs): Kolon- und Rektumkarzinome        

Mit über 700 Eingriffen pro Jahr repräsentiert dieses Organgebiet eine weitere wichtige Säule der Patientenversorgung. Besonders erfolgreich konnte hier die Schlüssellochchirurgie ( in der Behandlung der Divertikel-Krankheit eingeführt werden, die nicht nur kosmetische Vorteile bietet, sondern in der Regel auch eine schnellere postoperative Erholung der Patienten garantiert. Auch für gutartige Tumoren und bösartige Tumoren in frühen Stadien hat sich diese Methode an unserer Klinik etabliert. Die Entfernung des Wurmfortsatzes bei der „Blinddarmentzündung“ erfolgt routinemässig ebenfalls über eine Bauchspiegelung. Für diesen Zweck ist die Klinik mit zwei modernsten Laparoskopie-Einheiten ausgerüstet. Alle video-assistierten Eingriffe können auf DVD dokumentiert werden.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Versorgung liegt darüber hinaus in der Behandlung der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis ulcerosa). Operationstechnisch hat sich die innovative Einführung des ultraschallgestützten Skalpells (Ultracision- Schere) in besonderem Maße bewährt, so dass ganz besonders bei Enddarmentfernungen die Radikalität (totale mesorektale Exzision) durch wesentlich übersichtlichere Präparation mit weniger Blutverlust durchgeführt werden kann. Zur sicheren Herstellung neuer Darmverbindungen (Anastomosen) werden spezielle Klammernahtgeräte erfolgreich eingesetzt. Bei tiefsitzenden Enddarmtumoren wird – wann immer möglich – kontinenzerhaltend (Schließmuskel-erhaltend) operiert. Oftmals erfolgt zur Verbesserung der Ausgangslage präoperativ eine kombinierte Chemo- und Strahlentherapie (kombiniertes neoadjuvantes Therapiekonzept).

Operationsverfahren

  • minimal-invasive Verfahren

Laparoskopische Appendektomie, laparoskopisch assistierte Kolonresektionen, laparoskopisch assistierte Sigma- oder Rektumresektion, laparoskopisch assistierte Anus praeter-Anlagen, laparoskopisch assistierte Resektionsrektopexien.

  • konventionelle Verfahren

Konventionelle Appendektomie, Kolonresektionen (Kolonteilresektionen bzw. Kolektomien), Sigma- und Rektumresektionen ggf. mit Anlage eines J-Pouches, Anus praeter- Anlagen, Resektionsrektopexien, komplexe Adhäsiolysen