Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Weniger ist mehr: Spezielles Patientenseminar für Übergewichtige im ...

Monatelanger Verzicht durch vermeintliche Wunder-Diäten, mühsames Abnehmen, prompt ein Jojo-Effekt....

Qualität in Serie: Mediziner aus dem Klinikum Dortmund elfmal in ...

Wie bereits 2017 hat es das Klinikum Dortmund auch in diesem Jahr gleich elfmal in die...

Bislang unheilbare Krebspatienten können von innovativer ...

Neue Hoffnung für Patienten mit Bauchfellkrebs: Prof. Jürgen Zieren, Leiter des Bauchfellzentrums...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Sprechstunden

Privatsprechstunde
Prof. Dr. Maximilian Schmeding
Tel: 0231 / 953 - 21430

Bauchfellsprechstunde
Prof. Dr. Jürgen Zieren
Tel: 0231 / 953 - 21440

Endokrine Sprechstunde
Freitags, 08.30 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Adipositas- Sprechstunde
Mittwochs, 14.00 - 17.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Pankreassprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Lebersprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Kontinenzsprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Postoperative Sprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Minimal-Invasive laparaskopische Chirurgie
Tel: 0231 / 953 - 21971

Darmsprechstunde des Darmzentrums
Tel: 0231 / 953 - 21971

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DGAV DGAV SGS

KlinikumLive

18.09.2017 - Patient überlebt Bauchfellkrebs und erzählt seine Geschichte

12.05.2017 - Schilddrüsen-Check beim Chirurgen

Erkrankungen von Lunge und Mittelfell

Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik ist die Thoraxchirurgie.

Patienten mit Erkrankungen der Lungen, des Mittelfells (Mediastinum) oder des Brustfells (Pleura) werden in der Regel mit Atembeschwerden oder Schmerzen im Brustkorb auffällig. Längerdauernder Husten, besonders mit blutigem Auswurf, ist ein Alarmsignal und sollte Sie in jedem Fall zum Haus- oder Lungenfacharzt führen.

Brustfellerguss (Pleuraerguss)

Dieses Krankheitsbild kann verschiedene, auch gutartige, Ursachen haben. Ein bösartiger Brustfelltumor oder Tochtergeschwülste im Brustfellbereich müssen jedoch ausgeschlossen werden. Die Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb führt zu einer zunehmenden Beeinträchtigung der Atemfunktion. Eine Thorakoskopie ('Schlüssellochchirurgie') mit nachfolgender 'Verödung' des Brustfells ist eine häufige Behandlungsmethode. Als Verödungsmedikament kommt bei uns meist Talkum zum Einsatz.

Entzündung des Rippenfells

Bei diesem Krankheitsbild werden die Entzündungsherde endoskopisch oder in offener Technik ausgeräumt und drainiert werden.

Lungenkollaps (Spontanpneumothorax)

Diese Erkrankung betrifft meist junge Männer. Spontan oder nach Belastung platzen zumeist an der Lungenspitze sitzende 'Bläschen' oder 'Zysten'. Dabei gelangt Luft in den Brustfellspalt und der Unterdruck, der dort herrscht, geht verloren. Im Gefolge fällt der betroffene Lungenflügel zusammen und es kommt zu Schmerzen und meist auch Atemnot.

Die Behandlung besteht beim Erstereignis durch Anlage einer Drainage (Bülau-Drainage), beim wiederholten Auftreten durch eine Thorakoskopie mit Abtragung der ursächlichen Zysten und Verödung des Brustfells, um das erneute Zusammenfallen der Lunge zu verhindern.

Entfernung von gutartigen Lungentumoren oder Tochtergeschwülsten

Der 'Schatten auf der Lunge' (Röntgenbild) ist ein Befund, der in jedem Fall abgeklärt werden muss. Kommt man in den Voruntersuchungen nicht zu einer eindeutigen Diagnose, ist oft eine operative Entfernung des verdächtigen Herdes erforderlich. Bei günstiger Lage führen wir dies mit einer Thorakoskopie und Keil-Entfernung des betreffenden Lungengewebes durch. Andernfalls erfolgt eine möglichst sparsame und muskelschonende Eröffnung des Brustkorbes und die offene Abtragung.

Entfernung von Tumoren aus dem Mittelfell (Mediastinum)

Lymphknoten im Bereich des Mittelfells werden meist zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt und können eine Vielzahl von Ursachen haben. Zur Klärung des Befundes bieten wir die endoskopische Entnahme der Lymphknoten an.

Sind noch Fragen offengeblieben? Bitte senden Sie uns eine Mail