Magenverkleinerung und Herz-OP: Experten des Klinikums haben Erfolg ...

Vor knapp 15 Jahren wurde bei Rolf Konepatzki Diabetes diagnostiziert. Durch sein starkes...

Falk Gastro Forum

Erkrankungen der Leber und des Gastrointestinaltraktes – was ist neu, wo stehen wir?

Neue Therapie bei Bauchfellkrebs - Therapeutisches Fieber macht ...

Mit Fieber gegen Tumorzellen: Im Zentrum für Bauchfellkrebs der Chirurgischen Klinik des Klinikums...

Update Oberer Gastrointestinaltrakt

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung von Krankheiten des OGI-Traktes

Sprechstunden

Privatsprechstunde
Prof. Dr. Maximilian Schmeding
Tel: 0231 / 953 - 21430

Bauchfellsprechstunde
Prof. Dr. Jürgen Zieren
Tel: 0231 / 953 - 21440

Endokrine Sprechstunde
Freitags, 08.30 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Adipositas- Sprechstunde
Dienstags, 12.00 - 16.00 Uhr
Tel: 0231 / 953 - 21971

Pankreassprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Lebersprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21430

Kontinenzsprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Postoperative Sprechstunde
Tel: 0231 / 953 - 21971

Minimal-Invasive laparaskopische Chirurgie
Tel: 0231 / 953 - 21971

Darmsprechstunde des Darmzentrums
Tel: 0231 / 953 - 21971

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DGAV DGAV DGAV DGAV SGS Burda

KlinikumLive

18.09.2017 - Patient überlebt Bauchfellkrebs und erzählt seine Geschichte

12.05.2017 - Schilddrüsen-Check beim Chirurgen

Psychoonkologie

Eine Krebsdiagnose versetzt die Betroffenen in einen emotionalen Ausnahmezustand. Die anschließende Behandlung wird von vielen als besondere körperliche und seelische Belastung erlebt. Sorgen um die eigene Gesundheit, die Familie und die Zukunft spitzen sich häufig krisenhaft zu.

Zentrale Aufgabe der Psychoonkologie ist die unterstützende psychologische und psychosoziale Begleitung von Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen während des stationären Aufenthalts. Bei Bedarf kann der Kontakt für eine ambulante psychotherapeutische Weiterbehandlung hergestellt werden. Ziel ist es, die seelische Gesundheit zu stärken und die Lebenszufriedenheit so weit wie möglich zu erhalten. Nachweislich trägt die Behandlung der psychischen Begleiterscheinungen entscheidend zur Krankheitsbewältigung bei. Außerdem kann die Entstehung von Begleiterkrankungen wie Angststörungen, Depressionen oder posttraumatischen Belastungsstörungen vermieden werden.

Aufgaben der Psychoonkologie

Beratung von Patienten und Angehörigen zur Bewältigung von:

  • Krisen,
  • Ängsten,
  • depressiver Stimmung,
  • Antriebslosigkeit,
  • Schwäche
  • oder innerer Unruhe
  • Hilflosigkeitsgefühlen angesichts der Erkrankung oder der Therapie
  • krankheitsbezogenen Konflikten oder Kommunikationsproblemen in der Familie und im sozialen Umfeld

Weitere Angebote

  • individuell abgestimmtes Entspannungstraining (autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, Imaginationsübungen)
  • Vermittlung geeigneter Unterstützungsangebote wie Selbsthilfegruppen und Psychotherapeuten

Ansprechpartner

Psychoonkologie am Klinikum Dortmund, Tel. 0231 953-20426