Pinkfarbene Steine im Dortmunder Stadtgebiet machen auf ...

Wenn die Krebsvorsorge ohne Befund ist, fällt Frauen sprichwörtlich ein Stein vom Herzen. Dies hat...

„One Minute Wonder“: Mitarbeiter im Klinikum Dortmund nutzen neue ...

Lernen in einer Minute: Im Klinikum Dortmund können die Mitarbeiter mit dem Projekt „One Minute...

Schwarz-gelber Besuch: BVB-Maskottchen Emma schaut im Klinikum ...

Ein Schlafsack für jedes frisch geborene Baby:  Das BVB-Maskottchen Emma war zu Besuch im Klinikum...

Personal aus über 50 verschiedenen Nationen im Klinikum Dortmund: Wenn ...

Dr. Hanswille, Sie werben sehr für ärztliche Fortbildungen im Bereich der „interkulturellen...

Modenschau im Krankenhaus - Verletzliches gut verpackt

Kraft für Frauen - Patienten-Nachmittag des Brustzentrums und des Gynäkologischen Krebszentrums

Coronavirus

Was Sie jetzt wissen müssen




Händeschütteln? Leider nein!
Wir müssen eine neue Begrüßungskultur im Haus entwickeln. Händeschütteln und Umarmen geht in Zeiten von Corona leider nicht mehr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neue Besucherregelung
  • Besuche sind grundsätzlich untersagt.
  • Ausnahmen in begründeten Einzelfällen möglich, aber nur mit ärztlicher/pflegerischer Vereinbarung per Telefon.

Standorte

Gynäkologie
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Geburtshilfe
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

BabyDO-App

BabyDO-App

Zertifikate

ÄK Brustzentrum Kontinenz DKG

KlinikumLive

16.05.2017 - Kreißsaal-Führung in der Frauenklinik

Weitere Infos zum Coronavirus

Gynäkologie

Schwangerschaft und Coronavirus

Liebe Schwangere, wir verstehen sehr gut, dass Sie durch die zunehmenden Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 (Coronavirus) besorgt sind. Wir wissen aber auch, dass Besonnenheit in dieser Situation für uns alle wichtig ist.

Zwei wichtige und für Sie erleichternde Informationen:

  • Es gibt keine Daten dazu, dass Schwangere, die an dem Virus erkranken, schwerer betroffen sind als Nicht-Schwangere.
  • Es ist wahrscheinlich, dass das Coronavirus nicht über den Mutterkuchen auf das ungeborene Kind übertragen werden kann.

Sie helfen sich und uns, wenn Sie folgende Empfehlungen umsetzen:

  • Kommen Sie nicht zu uns in die Klinik, wenn Sie nur leichte Beschwerden haben (Husten, Schnupfen ohne Fieber über 38°). Das Risiko einer Ansteckung ist im Krankenhaus im Zweifelsfall höher als draußen!
  • Vor einer Schwangerschaftsdauer von 22 Wochen können wir für die Schwangerschaft keine speziellen Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie selbst schwerer erkrankt sind, müssen Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Eine Ausnahme ergibt sich nur, wenn Sie Blutungen haben oder eindeutig Fruchtwasser abgeht. Nehmen Sie bitte zunächst telefonisch mit uns Kontakt auf (werktags bis 16.00 Uhr Tel. 0231/953-21488, sonst Zentrale Notaufnahme Mitte 0231/953-21343).
  • Wenn Sie nach 22 Wochen Schwangerschaftsdauer schwerer erkrankt sind, rufen Sie uns bitte zunächst über den Kreissaal an (Tel. 0231/953-20410). Kommen Sie nicht direkt zu uns, sondern befolgen unsere telefonischen Anweisungen.

Wenn Sie diese Empfehlungen konsequent umsetzen, können wir den wirklich Erkrankten helfen, ohne andere zu gefährden. Beachten Sie auch, dass sich Krankenhäuser so schützen müssen, dass die Mitarbeiter möglichst alle gesund bleiben. Sonst droht das Gesundheitssystem zusammenzubrechen!

Prof. Dr. med. Thomas Schwenzer, MBA
Direktor der Frauenklinik
Klinikum Dortmund gGmbH

 

Frauenklinik Dortmund

Die Ambulanz und die Leitung der Frauenklinik des Klinikums Dortmund befinden sich in einem eigenen Gebäude auf dem Gelände des Klinikzentrums Mitte. Die Stationen und der Kreißsaal sind im 2012 errichteten ZOPF untergebracht. Die Frauenklinik geht auf eine Stiftung der nach Brüssel ausgewanderten Dortmunder Kaufleute Wilhelm und Ottilie Duden zurück, die im Jahr 1896 ihrer Heimatstadt eine Gebärklinik gestiftet haben, die nach ihrer Errichtung im Jahr 1907 in Betrieb genommen wurde. Das Dudenstift ist eine der größten Frauenkliniken in Westfalen.

Heute bietet die Dortmunder Frauenklinik modernste Möglichkeiten der Medizin sowohl in der Geburtshilfe als auch in der Frauenheilkunde. Alle gängigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren werden von uns eingesetzt.

Die Geburtshilfe und Frauenheilkunde ist ein traditionelles Fach der Medizin. Vom geburtshilflichen Handwerk des 16. und 17. Jahrhunderts hat sie sich konsequent zur modernen Wissenschaft entwickelt. Damit hat die Frauenheilkunde im Gegensatz zu anderen operativen Fächern, die sich aus der Chirurgie ableiten, eine eigenständige Tradition. Frauenärztinnen und Frauenärzte übernehmen sowohl in der Geburtshilfe als auch in der Gynäkologie jeweils einen ganzheitlichen Behandlungsauftrag, d.h. sowohl konservative (nicht operative) als auch operative Behandlungsverfahren liegen in einer Hand.

Die Dortmunder Frauenklinik nimmt viele überregionale Versorgungsaufgaben wahr. Die besonderen Schwerpunkte der Klinik liegen deshalb in der Betreuung von Hochrisikoschwangeren und -geburten im Rahmen des Perinatalzentrums einerseits und der Durchführung hochspezialisierter Operationen bei gut- und bösartigen Erkrankungen andererseits.

Ich lade Sie herzlich ein, sich über die linke Menüleiste im Einzelnen über unsere Klinik, unser Team und unser Leistungsspektrum zu informieren und bei weiteren Fragen oder Wünschen uns telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren.

Ihr
Prof. Dr. Thomas Schwenzer

Bildergalerie

Videokanal

Klinikdirektor

Prof. Dr.
Thomas Schwenzer


Kontakt
Tel: +49 (0)231 953-21480
Fax: +49 (0)231 953-21071
E-Mail senden

BrustzentrumWestfälisches KrebszentrumPerinatalDo

Kontakt

Frauenklinik
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Gynäkologische Ambulanz
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Brustzentrum
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Kontinenzzentrum
Kontinenzsprechstunde/ Urodynamik
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Gynäkologisches Krebszentrum
Sprechstunde Dysplasie
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Perinatalzentrum
Kreißsaal (C33)
Telefon: 0231 / 953 - 20410

Entbindungsstation (C43)
Telefon: 0231 / 953 - 20461

Tumorambulanz
Telefon: 0231 / 953 - 21104

Studiensekretariat
Telefon: 0172 / 9686295