Lungenkrebszentrum: Klinikum Dortmund und JoHo bündeln Kompetenzen

Neue Anlaufstelle für Lungenkrebs-Patient:innen: Das Klinikum Dortmund und das St. Johannes Hospital...

Mediziner:innen des Klinikums 28 Mal in Top-Ärzteliste 2022 empfohlen

So häufig wie noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2022 des...

Klinikum wird zwölf Mal in der „stern“-Ärzteliste 2022 empfohlen

Top-Mediziner:innen in Deutschland: Das Klinikum hat es zwölf Mal in die erste Veröffentlichung der...

Spezialist:innen für Sodbrennen: Westfälisches Reflux-Zentrum eröffnet

Ein scharfer, brennender Schmerz, vom Oberbauch aufsteigend bis in den Hals: Personen mit der...

Klinikum Dortmund gleich 17x in der Focus-Klinikliste 2022 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 17 Mal wird das Klinikum Dortmund in der...

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

01.06.2017 - Fremdkörper in Darm, Speiseröhre & Co.

Zertifikate

Burda

Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie

Im Schwerpunkt Hämatologie/Internistische Onkologie werden Karzinomerkrankungen im Bereich des gesamten Verdauungstraktes, der Leber und Gallenwege, der Knochen und Weichteile, der Lunge, des Kopf-Hals-Bereiches, des Gehirns, des Urogenitaltrakts sowie maligne Lymphome und Leukämien und nicht-maligne hämatologische Erkrankungen behandelt. Der besondere Schwerpunkt liegt im Bereich der gastroenterologischen Onkologie. Die Klinik ist Hauptbehandlungspartner des von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Darmzentrums am Klinikum Dortmund INTESTINODO. Zytostatische Therapien, Antikörpertherapien, Verlaufsuntersuchungen und Knochenmarksuntersuchungen erfolgen größtenteils in unserer Onkologischen Ambulanz. Die Durchführung zytostatischer Therapien erfolgt nach Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft und der European Society for Medical Oncology sowie im Rahmen von multizentrischen Therapiestudien und Zulassungsstudien neuer Zytostatika und biologisch aktiver Medikamente. Bei Tumoren des Verdauungstraktes, insbesondere bei Karzinomen der  Speiseröhre, des Mastdarms, der Bauchspeicheldrüse sowie bei Kopf-Hals-Karzinomen werden moderne multimodale prä- und postoperative Therapiekonzepte wie etwa die Radiochemotherapie in enger Absprache mit der Strahlentherapie, der Chirurgie und der HNO-Klinik angewendet. Wöchentliche interdisziplinäre Tumorkonferenzen sichern die Qualität der Behandlungen. Drei Fachärzte für Innere Medizin mit der Schwerpunktsbezeichnung Hämatologie/Onkologie sind in diesem Schwerpunkt mit Weiterbildungsermächtigung tätig.

Bei Patienten, für die im Verlauf eine Hochdosischemotherapie mit Blutstammzelltransplantation notwendig wird, erfolgt eine enge Therapieabstimmung mit dem jeweiligen universitären Zentrum, an dem die Transplantation durchgeführt wird.

Methodenspektrum

  • Zytostatische Chemotherapien
  • Chemoembolisationen
  • Antikörpertherapien
  • Multimodale Therapien, z.B. Radiochemotherapie prä- und postoperativ
  • Knochenmarkuntersuchungen

Das Team

  • Klinikdirektor Prof. Dr. med. Marcus-Alexander Wörns, Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologe, Infektiologe
  • Frau Dr. med. Sabina Bäumer - Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie/internistische Onkologie, Palliativmedizin
  • Frau Dr. Silke Götte - Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie/internistische Onkologie