Amerikanischer Krebskongress 2018 – Nachlese

Mittwoch, 20. Juni 2018, 16.00 Uhr bis 20.15 Uhr

Tumor-Takeover: Klinikum Dortmund stellt in neuem Format die ...

Seine Kompetenz in der Therapie von Krebstumoren stellt das Klinikum Dortmund im Februar 2018 in...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Focus-Klinikliste 2017: Klinikum Dortmund unter den Top-Kliniken

Hohe Reputation und medizinische Qualität

Darmspezialisten testen neuartiges Gerät mit drei Kameras

Mit dem „Dritten“ sieht man besser: War es bislang üblich, während einer Darmspiegelung (Koloskopie)...

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

01.06.2017 - Fremdkörper in Darm, Speiseröhre & Co.

Ihre Hausärztin bzw. Ihr Hausarzt hat bei Ihnen einen Befund erhoben und teilt Ihnen mit, dass die weitere Diagnostik und/oder Therapie im Krankenhaus durchgeführt werden muss:

Dazu stellt Ihnen Ihre Hausärztin/Ihr Hausarzt eine Einweisung zur stationären Aufnahme aus.

Sie können dann einen Aufnahmetermin über unsere Hotline zur Patientenanmeldung (Tel.: 0231/953- 20800, Fax: 0231/953- 20840) vereinbaren oder sich direkt im Büro der Patientenanmeldung (EG, Endoskopie) vorstellen.

Sie verkürzen den stationären Aufenthalt und vermeiden Doppeluntersuchungen, wenn Sie Vorbefunde (Endoskopie, Röntgenbilder) bei der einweisenden Ärztin bzw. dem einweisenden Arzt anfordern und neben den von Ihnen bereits eingenommenen Medikamenten zur stationären Aufnahme mitbringen.

Akutkranke sollten sich direkt in der Hauptaufnahme melden, die unter den Telefonnummern 0231/953-21340 bis 0231/953-21342 immer erreichbar ist und sich direkt neben der Krankenwageneinfahrt befindet.

Nach Terminabsprache finden Sie sich bitte eine ¾ Std. vor der angegebenen Uhrzeit in der Hauptaufnahme ein. Sie gehen durch den Haupteingang und wenden sich nach links, eine ½ Treppe tiefer im Kellergeschoss finden Sie uns. Sie benötigen für die Aufnahme in die Klinik:

  • Ihre Versicherungskarte

  • Einweisung Ihres Arztes

  • Etwas Geld (ca. 15,00 €) für Telefon/TV falls gewünscht und etwas Geld für Zeitschriften etc.)

Bitte bringen Sie auf die Stationen vorangegangene Untersuchungsergebnisse und funktionelle Bekleidung mit.

(Nachtwäsche, bequeme Kleidung wie Jogginganzug, Bademantel, warme Socken, Handtücher und Kulturbeutel).

Wertsachen können Sie hier in der Kasse hinterlegen, falls Sie zu Hause keine Möglichkeit finden sollten. Auf einigen Stationen befinden sich abschließbare Wertfächer. Eine Dauerparkplatzmöglichkeit besteht im Parkhaus des Klinikums (Hohe Str. 31, 44137 Dortmund)  In der Hauptaufnahme sind je nach Tageszeit (bestellte Patienten) die Wartezeiten unterschiedlich. Sie werden über eine Wartemarke mit Nummernaufruf angemeldet. Das Aufnahmeverfahren wird etwa Mitte des Jahres umgestellt, so dass sie bei der Verwaltungskraft, die Ihre Daten aufnimmt die Telefonkarte erwerben und den Eigenanteil bezahlen können. Im Moment bietet Ihnen die Kasse in der Hauptaufnahme die Möglichkeit zwischen 8.00 – 12.30 Uhr / 13.30 – 15.30 Uhr.

In der Aufnahmekabine unterschreiben Sie den Aufnahmevertrag und den vertrag über eine evtl. verabredete Wahlleistung und erhalten eine Informationsschrift über das Krankenhaus. Wir weisen Ihnen dann gerne den Weg zur aufnehmenden Station und wünschen Ihnen eine baldige Genesung (Bei schwerem Gepäck steht Ihnen unser Patientenbegleitservice zur Verfügung).

Sollten sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Ähnliches benötigen, wenden Sie sich frühzeitig an die jeweilige Stationssekretärin.

Bitte beachten Sie:

Je nach Tageszeit kann es in der Aufnahme zu längeren Wartezeiten kommen. Das hier arbeitende Pflegepersonal ist auch für die Notfallversorgung in der Hauptaufnahme verantwortlich, die sich direkt nebenan befindet und kann dort manchmal längere Zeit gebunden sein.

C22: 14 Betten Intensivstation unter Leitung des Schwerpunktes Kardiologie/Nephrologie/internistische Intensivmedizin

(Auf der Intensivstation gelten andere Bedingungen, daher siehe Ratgeber für Angehörige von Intensivpatienten)

A16: 23 Betten

A26: 30 Betten

A28: 19 Betten (inklusive Betten für Wahlleistungspatienten)

Die meisten Patientenzimmer sind mittlerweile mit Fernseher und Telefon ausgestattet. Alle Stationen verfügen über behindertengerechte WCs und Duschen. Aufgrund der gemischten Stationsbelegung (Männer/Frauen) kann es notwendig werden, dass Sie im Laufe Ihres Aufenthaltes bei uns einmal das Zimmer wechseln müssen.
Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

Der Station stehen für die täglichen Transporte, Anlieferung und Entsorgung 4 Aufzüge zur Verfügung. Diese sind in der Zeit von 7.00-19.00 Uhr damit voll ausgelastet. Wir bitten Sie und auch Ihre Besucher ausschließlich die beiden großen Aufzüge in der Eingangshalle zu benutzen.

Das gesamte Personal unserer Station bemüht sich um eine optimale Betreuung und Versorgung der Patienten. Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes bei uns Probleme, Sorgen oder sonstige Anliegen haben, wenden Sie sich damit vertrauensvoll an die Stationsleitung oder ihren Stationsarzt. Wir werden versuchen eine Lösung zu finden. Darüber hinaus steht Ihnen ein Patientenfürsprecher zur Verfügung (Telefon 21203, Sprechzeiten dienstags und donnerstags 10:30 - 12:00 Uhr, Zentralgebäude, 5. Obergeschoss in der Halle).

Das Pflegepersonal arbeitet in der Bereichspflege. Das heißt, die Station wird in 2 - 3 Bereiche eingeteilt, die im Früh- und Spätdienst jeweils von 1-2 Pflegekräften betreut werden. Damit haben Sie eine direkte Ansprechpartnerin/einen Ansprechpartner. In der Zeit von 22.00 - 6.00 Uhr wird die Station von 1 Pflegekraft (auf der M7 meist 2 Pflegekräfte) betreut.

Die Versorgung der Patienten beginnt nach der Übergabe des Nachtdienstes um ca. 6.30 Uhr.

Diese umfasst:

  • Waschen einzelner Patientinnen/Patienten

  • Hilfestellung beim Waschen

  • Betten

  • Kontrolle der Vitalzeichen Puls, Blutdruck, Atmung

  • Medikamentenausgabe

  • Verteilung der Essenkarten,

  • Ausgabe von Mineralwasser (1 Flasche pro Tag)

Der ärztliche Dienst beginnt seine Arbeit zwischen 7.30 Uhr und 8:00 Uhr mit den Blutentnahmen.

In der Regel werden Sie einen Tag vorher über Ihre Entlassung informiert. Sollten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Ähnliches benötigen, wenden Sie sich frühzeitig an unsere Sekretärin.

Die Entlassungen erfolgen ca. 10.00 - 11.00 Uhr. Sie bekommen einen vorläufigen Entlassungsbericht für Ihre Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt ausgehändigt. Bitte nennen Sie uns evtl. weitere Ärztinnen und Ärzte, die einen Bericht erhalten sollten. Der ausführliche Arztbrief wird Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt zugeschickt.

Da Ihr Bett und der Nachtschrank für die nachfolgenden Patienten gesäubert und vorbereitet werden muss, wäre es schön wenn Sie uns beides frühzeitig zur Verfügung stellen würden.

Danke!

Wenn es im Laufe Ihres Aufenthaltes bei uns zu Problemen kommt und Sie unzufrieden sind, haben Sie die Möglichkeit uns dieses auch schriftlich mitzuteilen. Wir nehmen gerne berechtigte Kritik an, denn jede Beschwerde ist eine Chance zur Verbesserung. Wir freuen uns natürlich auch über positive Rückmeldungen.

Wir möchten mit dieser Patienteninformation dazu beitragen, dass Sie sich schneller bei uns einleben und sich wohl fühlen.

Besuchszeiten

Auf den Stationen sind Besuche auch außerhalb der vorgegebenen Zeiten möglich. Wir bitten Ihre Besucher aber um Verständnis, wenn es zu Wartezeiten kommt, wenn Sie sich gerade in einer Untersuchung befinden.

Verlassen der Station

Um einen reibungslosen Ablauf der Untersuchungen zu gewährleisten, bitten wir Sie, sich beim Verlassen der Station abzumelden, damit wir Sie jederzeit erreichen können.

Wertgegenstände

Bitte lassen Sie keine Wertgegenstände unbeaufsichtigt in Ihrem Zimmer. In Ihrem Schrank befindet sich ein verschließbares Wertfach, machen Sie Gebrauch davon. Der Nachtschrank ist nicht der Aufbewahrungsort für Geldbörsen und Papiere. Leider kommt es immer wieder zu Diebstählen, wenn Sie eine auffällige Person bemerken, informieren Sie sofort das Pflegepersonal.

Telefon

In der 2. und 6. Etage befindet sich ein Automat, an dem Sie Ihre Karte für das Zimmertelefon aufladen können.

Öffentliche Telefonzellen (alle nur mit der Telefonkarte der Telekom benutzbar) befinden sich auf E2 neben der Bücherei und vor der HNO-Ambulanz. Weitere befinden sich in der Halle der 1., 2., 3., 4. und 5. Etage. Telefonkarten können im Krankenhauskiosk erworben werden.

Bitte beachten Sie:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir grundsätzlich keine Auskünfte über Patientinnen und Patienten am Telefon geben. Ausnahmen bedürfen der persönlichen Absprache.