Amerikanischer Krebskongress 2018 – Nachlese

Mittwoch, 20. Juni 2018, 16.00 Uhr bis 20.15 Uhr

Tumor-Takeover: Klinikum Dortmund stellt in neuem Format die ...

Seine Kompetenz in der Therapie von Krebstumoren stellt das Klinikum Dortmund im Februar 2018 in...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Focus-Klinikliste 2017: Klinikum Dortmund unter den Top-Kliniken

Hohe Reputation und medizinische Qualität

Darmspezialisten testen neuartiges Gerät mit drei Kameras

Mit dem „Dritten“ sieht man besser: War es bislang üblich, während einer Darmspiegelung (Koloskopie)...

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

01.06.2017 - Fremdkörper in Darm, Speiseröhre & Co.

Amulanzen

Ambulanzen und Funktionsbereiche

Klinikdirektor
Prof. Dr. med. Michael Heike
Medizinische Klinik Mitte
Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstrasse 40
44137 Dortmund

Chefsekretariat
Frau Jessica Holke
Tel. 0231 953-21770
Fax 0231 953-20064
Email: jessica.holke(a)klinikumdo.de 
 
Unsere Hotline zur Patientenanmeldung
Frau Simone Goldnau
Tel.: 0231/953- 20800
Fax: 0231/953- 20840

Gastroenterologie/Endoskopie
Ltd. OA: Dr. med. Martin Fähndrich
Tel. 0231 953-21762
Fax 0231 953-20510

Hämatologie/Onkologie – Ambulanz
OÄ Frau Dr. med. Sabina Bäumer
Tel. 0231 953-21916
Fax 0231 953-21029

Endokrinologie/Diabetologie
Ltd. Arzt Dr. Frank Demtröder /
OA Dr. med. Matthias Böhme
Tel. 0231/953-21766
Fax 0231/953-20550

Diabetiker-Schulung, Diabetesberatung
Tel. 0231/953-21980
Fax 0231/953-21444

Endokrinologische Praxis
Tel. 0231/9572-7405
Fax 0231/9572-7415

Kassenärztliche Ambulanz

Überweisung zur ambulanten Untersuchung

Gastroenterologie im Rahmen des "ambulanten Operierens" oder als prästationäre Abklärung

  • Koloskopie (Dickdarmspiegelung) bei Beschwerden
  • Abtragung von Polypen (gutartige Geschwülste im Magen und Dickdarm“)
  • Bougierung („Dehnungsbehandlung“) der Speiseröhre
  • endoskopische Sondierung der Papille Vateri mit Einbringen von Kontrastmittel („endoskopisch-röntgenologische Darstellung des Gallenganges und des Ganges der Bauchspeicheldrüse“), ERCP
  • Langzeit-pH-Metrie („Säuremessung“) der Speiseröhre
  • Oesophagusmanometrie („Funktionsuntersuchung der Speiseröhre“)
  • Anlage einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie („Bauchdecken-Ernährungssonde“)
  • endoskopische Verödungsbehandlung von Krampfadern oder Geschwüren im Bereich des oberen Magen-Darm-Traktes
  • gastroskopische Endosonographie („endoskopischer Ultraschall des Magens und der Bauchspeicheldrüse“)
  • H2-Atemtest mit Blutgasanalyse („Dünndarmfunktionstest“) im Hauptlabor

Hämatologie und internistische Onkologie (Kassen-Ambulanz)

  • spezielle Tumordiagnostik (z.B. Knochenmarkspunktion, Feinnadelpunktion, Beckenkammbiopsie)
  • aktive onkologische Therapie (z.B. medikamentöse Behandlung bei Krebspatienten, „Chemotherapie“)