Mediziner:innen des Klinikums Dortmund 26 Mal in Top-Ärzteliste 2021

Das gab es noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste des Magazins...

Hautklinik: Mangelnder Sonnenschutz führt zu Schäden im Alter

Steigende Temperaturen, Sonnenschein und Frühlingsanfang: Nach dem langen und kalten Winter zieht es...

Medizinische Masken: Pflege bei Hautunreinheiten, Rötungen und Co.

Sie schützen uns und unser Umfeld vor einer Ansteckung mit Covid-19 und sind deshalb unumgänglich:...

Klinikum Dortmund 14 Mal in der Focus-Klinikliste 2021 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 14 Mal wird das Klinikum Dortmund in der diesjährigen...

Expertin des Hauttumorzentrums warnt vor steigenden Fallzahlen

Eine Studie, die ursprünglich die Behandlungsqualität unter Corona überprüfen sollte, deutet nun auf...

Berufsdermatologie

Die Berufsdermatologie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von beruflich induzierten Hauterkrankungen (Berufsdermatosen). Unter einer Berufsdermatose versteht man eine Hauterkrankung, die durch berufliche Einflüsse ausgelöst bzw. verschlimmert wird. Die berufsbedingten Hauterkrankungen nehmen unter den gemeldeten Berufskrankheiten seit Jahren eine Spitzenstellung ein. Dabei handelt es sich in über 90% der Fälle um Ekzemerkrankungen. Die Ätiologie ist meist multikausal und der Verlauf komplex. Zur Diagnostik stehen verschiedene Methoden, wie Prick- und Epikutantestungen, zur Verfügung. Die Therapie dieser Berufsdermatosen erfolgt stadiengerecht mittels Lokal-, Licht- und ggf. auch Systemtherapien. 

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Berufskrankheit erfolgt zunächst die Meldung mittels eines Hautarztberichtes an die zuständige Berufsgenossenschaft (Primärprävention) durch Ihren behandelnden Hautarzt bzw. Ihre behandelnde Hautärztin. Durch Einleitung präventiver Maßnahmen und Sicherung der Kostenübernahme soll einer Verschlechterung der Hauterkrankung vorgebeugt werden. Unsere Klinik führt diesbezüglich „Berufsdermatologische Sprechstunden" im Rahmen der Sekundärprävention in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) und der Universität Osnabrück durch.

Des Weiteren führt unsere Klinik "Berufsdermatologische Schulungen" (Hautschutzseminare) im Rahmen der Sekundärprävention in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) und der Universität Osnabrück durch.

Unsere Klinik ist am Gutachtenwesen beteiligt (zertifizierte Gutachter über die Arbeitsgemeinschaft Berufsdermatologie (ABD)).