Mediziner:innen des Klinikums Dortmund 26 Mal in Top-Ärzteliste 2021

Das gab es noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste des Magazins...

Neues Therapieangebot: Zungenschrittmacher bei Schlafstörungen

Müde und unkonzentriert: Wer tagsüber oft erschöpft ist, der leidet nicht selten unbewusst an...

Auszubildende im Klinikum Dortmund üben an neuen Dummys

Eine Kanüle bei Patienten mit Luftröhrenschnitt wechseln oder Sekret aus den oberen Atemwegen...

Infektionen durch „Speichelsteine“: Neue Therapie für Patienten

Ein angeschwollenes Gesicht und Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme: Grund dafür können sogenannte...

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Was bedeutet AVWS?

Unter einer AVWS versteht man eine Verarbeitungsstörung des Gehörten. Hierbei handelt es sich nicht um eine Funktionsstörung der Schallübertragung des Ohres, sondern um eine unvollständige bzw. fehlerhafte Verarbeitung im Sprachzentrum des Gehirns. Dies führt dazu, dass der Inhalt des Gehörten nicht richtig umgesetzt wird. Das heißt zum Beispiel, dass einzelne Buchstaben oder Wortsilben des Gehörten vertauscht werden und teilweise auch eine Verminderung der Merkfähigkeit besteht.

 

Wie wird eine AVWS festgestellt?

Nach Ausschluss einer Hörstörung im Bereich von Mittel- und Innenohr werden weitere spezielle Hör- und Sprachuntersuchungen durchgeführt. Diese können jedoch teilweise erst ab dem Ende der 1. Schulklasse, also mit ca. 6-7 Jahren sinnvoll stattfinden.

 

Wie wird eine AVWS behandelt?

Kinder mit dem Verdacht einer zentralen Hörverarbeitungsstörung oder Wahrnehmungsstörung werden ärztlich, audiologisch, pädagogisch / logopädisch untersucht und zu spezifischen therapeutischen Maßnahmen beraten. Hierzu zählen zum Beispiel spezielle logopädische Behandlung und Hörtraining.