Wenn Betroffene von Herzen helfen: Elterntreff e.V. spendet Geräte an ...

Die Sorgen, die Gedanken und Gefühle und auch die Trauer der Eltern krebskranker Kinder kann wohl...

Unterwegs mit Wolke und Knolle: TU Dortmund Redaktion „Kurt“ begleitet ...

Das Kostüm wird angezogen, der Hut wird aufgesetzt und die rote Nase darf natürlich auch nicht...

Rollstuhlfahrer sammelt 1.500 Euro für Westfälisches Kinderzentrum: ...

Bei jedem Spiel ist er mit seinem Koffer im Einsatz: Dirk Meiske verteilt in der Westtribüne des...

Mit Blutspenden gegen den Krebs: 17-jährige Leukämiepatientin braucht ...

Sie ist erst 17 Jahre alt – und doch hat Pauline schon mehr Zeit im Krankenhaus verbracht als andere...

Mit Sophie zum Jubiläum: Klinikum Dortmund freut sich über die 1000. ...

51 Zentimeter groß und 3770 Gramm schwer: Das ist das Ergebnis der 1000. Geburt, die das Klinikum...

Wie wird der Heilgarten gestaltet?

Die bestehenden Bäume beschneiden wir zum Teil, um der Freifläche mehr Raum zu geben. Das große Rasenstück bearbeiten wir mit Komposterde auf und bestücken es nach und nach mit vielfältigen Blumen und Staudenpflanzen. Der Zaun bietet Rankhilfe für Kletterblumen aller Art. An verschiedenen Stellen entstehen Sitzplätze. Zusätzlich pflanzen wir Beerensträucher und Obstbäumchen. Auch ein Hochbeet - für Rollstuhlfahrer gut erreichbar - wird gebaut.Platz im Garten finden daneben die in der Kunsttherapie entstehenden Tonarbeiten und Skulpturen der Kinder und ein Wiesenstück für Schmetterlings- und Bienenschmaus sowie zum Blumen pflücken.

„Hüttchen“ für Zwerge und  Phantasiegeschöpfe aller Art können zwischen den Baumwurzeln entstehen, ebenso ein Insektenhotel.

Im kleinen „Wäldchen“, einem geschützten Platz unter den Bäumen, entsteht ein Ort für Werken, Hand- und Steinarbeit. Auf einem nach harzig duftendem Mulchboden finden die Kinder auf dicken Baumscheiben einen Platz zum Sitzen und Schnitzen, geschützt durch im halbrund gestapeltes Holz und ein Gartenhexenhäuschen.

Nach und nach soll sich dies alles mit den Gestaltungsimpulsen der Kinder verwirklichen, verändern und wachsen.

Impressionen vom Zaunbautag

Am Samstag, 18. April 2015, kamen Herr Zettier und Herr Jelen, Eltern unserer Patientenkinder, mit weiteren Freunden und haben in einer Tagesaktion Pfosten einbetoniert sowie einen Zaun gesetzt. Alles unter Anleitung von Herrn Süllberg, Bauunternehmer aus Iserlohn. Schon zur Pizza-Pause am frühen Nachmittag war das Meiste geschafft und nur wenige Stunden später konnten wir bereits den Schlüssel im Schloss des neuen Zauns rumdrehen. Damit ist nun ein sicheres Spiel der Kinder im Garten gewährleistet. Vielen Dank im Namen aller für diese tolle Teamarbeit und das Engagement für unseren Garten!