Neue Oberärztin wird im Klinikum begrüßt

Dr. Kristina Jostarndt unterstützt ab sofort das Team von Dr. Fedai Özcan.

Weltweiter Vorreiter: Virtuelle Realität (VR) hilft Nieren-Patienten ...

Das Klinikum Dortmund entwickelt derzeit mit der Düsseldorfer VR-Firma „Weltenmacher“ in der...

Qualitätszirkel Peridonealdialyse

Fortbildung: 13. November 2018, 18 Uhr, Magistrale 1, Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund

Nach Rückruf von Blutdrucksenker: Spezialist für Bluthochdruck klärt ...

Ein Blutdrucksenker, den Hunderttausende Patienten einnehmen, steht seit kurzem im Verdacht,...

Dokumentationsheft von Dortmunder Mediziner-Team entwickelt

Deutschlandweit einzigartiger „Shunt-Ausweis“ erleichtert nierenkranken Patienten die Dialyse

Kontakt

Klinikzentrum Mitte
Klinik für Nephrologie, Dialyse, Notfallmedizin
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Sekretariat
Susanne Pawlowski
Telefon: 0231 / 953 - 21778
Fax: 0231 / 953 - 21779

Email an die Ansprechpartnerin

Anmeldung zur ambulanten Behandlung

Privatpatienten: Nephrologisches Sekretariat, Telefon 0231 953/21778
GKV Patienten: Nephrologische Ambulanz, Telefon: 0231 953/21774

Außerhalb regulärer Dienstzeiten ist der nephrologische Dienst über die zentrale Notaufnahme 24 Stunden täglich erreichbar unter Tel. 0231 953-21340 

Klinik für Nephrologie, Dialyse, Notfallmedizin

Beurhausstraße 40
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zentrale Notaufnahme

Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG DKG DKG

Programm für die Basisweiterbildung Innere Medizin und Allgemeinmedizin der Klinik für Nephrologie und Notfallmedizin an der Klinikum Dortmund gGmbH

Weiterbildungsbefugnis: 18 Monate Innere Medizin, gemeinsam mit Prof. Heitzer und Prof. Heitzer (volle Weiterbildung 36 Monate)

Weiterbildungsbefugter: Dr. med. Fedai Özcan

Vertreter/Innen: Ltd OÄ P. Zgoura, OÄ K. Engels, OÄ K. Jostarndt, OA U. Schniedermeier

Dauer der Station Station Thema
4 Wochen Klinik, EDV, Technik, Hygiene, Transfusions-zentrale, Arbeitssicherheit Siehe Einarbeitungskonzept ärztlicher Dienst
6 Monate Nephrologische Station Behandlung und Diagnostik akuter und chronischer Nierenerkrankungen einschließlich deren Folgeerkrankungen, Systemerkrankungen wie systemische Vasculitiden, Kollagenosen und Amyloidosen, Differenzierte immunsuppressive Therapie und Management der Komplikationen, Strukturierte Wundbehandlung, Differenzierter Einsatz von Antibiotika und anderer Antiinfektiva, Sämtliche Nierenersatztherapien, Diagnostik und Therapie der schwer einstellbaren Hypertonie, des nephrotischen Syndroms sowie der Elektrolytstörungen, Volumenmanagement, Probengewinnung aus der Niere, spezielle Sonographie und Duplexsonographie, differenzierte Laboruntersuchungen und deren Einordnung in das Krankheitsbild. Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: B- Bild Sonographie, Duplex Sonographie, Kontrastmittelverstärkte Sonographie. Shuntsonographie, Echokardiographie, Urin Mikroskopie, Langzeit Blutdruckmessung, Kompetenzgrad: Direkte Supervision, Supervision bei Bedarf, Vermittler: Chefarzt und Oberäztinnen
6 Monate Kardiologische Station Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herz-, Kreislaufsystems, der Gefäße und Nieren, Probengewinnung, Interpretation von Laborwerten und Röntgenbefunden, Pharmakotherapie, kardiologische Interventionen (z.B. 2 wöchige Hospitation im Katheterlabor und beim UKG) , Prävention, Rehabilitation, Geriatrie. Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: Elektrokardiographien, Ergometrien, Langzeit-EKGs und Langzeit-Blutdruckmessungen durch sowie spirometrische Untersuchungen, Kompetenzgrad: Direkte Supervision, Supervision bei Bedarf, Vermittler: Chefarzt, Oberarzt, Facharzt und erfahrene Assistenten ab dem 5. WB-Jahr.
6 Monate Onkologische Station oder gastroenterologische/endokrinologische Station Solide Tumoren, hämatologische Neoplasien, Erkrankungen des Verdauungstraktes und des hepatobilären Systems, Endokrinologie, Diabetologie. Erkrankungen des Verdauungstraktes und des hepatobilären Systems, Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: Kenntnisse bei einfachen endoskopischen Untersuchungen und der Proktoskopie. Gebietsbezogene Tumortherapie, palliativ-medizinische Versorgung von Tumorpatienten, Kenntnisse bei einfachen endoskopischen Untersuchungen und der Proktoskopie, Diabetikerbehandlungen. Kompetenzgrad: Direkte Supervision, Supervision bei Bedarf, Vermittler: Chefarzt, Oberarzt, Facharzt und erfahrene Assistenten ab dem 5. WB-Jahr.
9 Monate Intensivstation Notfall-, Intensivmedizin, intensivmedizinische Basisversorgung,Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: Beatmungstechniken, Dialyseverfahren, Punktions- und Katheterisierungstechniken, Kompetenzgrad: Direkte Supervision, Supervision bei Bedarf, Vermittler: Chefarzt, Oberarzt, Facharzt und erfahrene Assistenten ab dem 5. WB-Jahr.
3 Monate Sonographie Ultraschalluntersuchungen des Abdomens und Retroperitoneums einschließlich der Urogenitalorgane sowie Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse und Doppler-Sonographien der extremitätenversorgenden und extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße, Kompetenzgrad: Direkte Supervision, Supervision bei Bedarf, Vermittler: Oberarzt
6 Monate Interdisziplinäre Notaufnahme Notfallmedizin, alle internistischen Krankheitsbilder, Interpretation von Laborwerten und Röntgenbefunden, Pharmakotherapie, Schnittstelle zur Allgemein- und Viszeralchirurgie, Untersuchungs- und Behandlungsverfahren: Echokardiographie, Abdomensonographie, EKG, Kompetenzgrad: Supervision bei Bedarf, Vermittler: Oberarzt

Gemeinsame wöchentliche Fallbesprechungen aller 4 internistischen Abteilungen im Klinikzentrum Mitte , Röntgendemonstration mittwochs, alle 4 Wochen nephrologische FoBi, interdisziplinäre Shuntkonferenz ,  alle 4 Wochen internistische Fortbildungen zu allen Themen aus dem Bereich der Inneren Medizin mit externen Referenten (siehe Anlage), medizinisch-wissenschaftliche Zeitschriften mit Onlinezugängen aus allen Fachgebieten,  uneingeschränkter Onlinezugang zu der medizinisch- wissenschaftlichen Datenbank UpToDate.

Die Stationsreihenfolge ist variabel. Von dem einjährigen Einsatz auf der Intensivstation können 6 Monate auch auf einer Normalstation gearbeitet werden.
Möglich ist auch eine Rotation in die Klinik für Pulmonologie, Infektiologie, Diabetologie und Intensivstation im Klinikzentrum Nord (WB-Befugter PD. Dr. med. Bernhard Schaaf).