Vor der nahenden Welle: Dialysezentrum startet Grippeschutz-Impfung ...

Patienten mit chronischer Nierenerkrankung sind aufgrund eines meist geschwächten Immunsystems...

4. Dortmunder Dialyse-Symposium

Wie auch in den Jahren zuvor möchten wir im Rahmen unserer Vorträge aktuelle Erkenntnisse zu...

Weltweiter Vorreiter: Virtuelle Realität (VR) hilft Nieren-Patienten ...

Das Klinikum Dortmund entwickelt derzeit mit der Düsseldorfer VR-Firma „Weltenmacher“ in der...

Nach Rückruf von Blutdrucksenker: Spezialist für Bluthochdruck klärt ...

Ein Blutdrucksenker, den Hunderttausende Patienten einnehmen, steht seit kurzem im Verdacht,...

Dokumentationsheft von Dortmunder Mediziner-Team entwickelt

Deutschlandweit einzigartiger „Shunt-Ausweis“ erleichtert nierenkranken Patienten die Dialyse

Patienteninformation

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten!

In frühen Stadien verursachen Nierenerkrankungen keine oder nur geringe Beschwerden und werden selbst bei Risikopatienten mit entsprechenden Grunderkrankungen nicht selten erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Nierenerkrankungen nehmen in den vergangenen Jahren rasant zu und stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsproblem dar. So waren im Jahre 2006 in Deutschland rund 91.000 Patienten auf eine Nierenersatztherapie angewiesen, davon 25.000 erfolgreich transplantiert. Betroffen sind vor allem Patienten mit Diabetes mellitus und Gefäßerkrankungen, die bei mehr als der Hälfte aller Dialysepatienten die Ursache für den vollständigen Funktionsverlust darstellen. Eine frühzeitige Diagnose und Einleitung einer präventiven Therapie kann die Progression einer Nierenerkrankung verlangsamen. Gerade in Zeiten zunehmender Spezialisierung sind deshalb die fachübergreifende Zusammenarbeit zur Früherkennung und optimalen Behandlung von Nierenerkrankungen von großer Bedeutung. Im Umfeld eines Krankenhauses der Maximalversorgung stehen uns hier am Klinikum Dortmund alle notwendigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren zur bestmöglichen Versorgung der nierenkranken Patienten zur Verfügung.