Webinar für Mediziner*innen: Verdachtsdiagnose Demenz

Differentialdiagnosen, Diagnostische und Therapeutische Möglichkeiten

Lässt sich Covid19 erschnüffeln? Ergebnisse stimmen zuversichtlich

Diese Ergebnisse lassen hoffen, auch wenn es weiterer Forschung bedarf: Mediziner des Klinikums...

Warum ein Hirntumor kein Todesurteil sein muss

Jährlich wird bei rund 8.000 Menschen in Deutschland ein Hirntumor diagnostiziert. Auch wenn häufig...

Klinikum bietet Online-Seminare für Nachwuchsärzt*innen

Virtuelles Lernen: Das Klinikum Dortmund bietet den Medizinstudent*innen, die aktuell ihr...

Lässt sich Covid-19 erschnüffeln? Klinikum startet Forschungsprojekt

Kann man Covid-19 am Atemgeruch erkennen? Klingt nahezu unglaublich, ist aber die Idee eines...

Kontakt

Klinikzentrum Nord
Münsterstraße 240
44145 Dortmund

Privatambulanz, über Sekretariat Prof. Dr. Müller
Telefon: 0231 / 953 - 18300

Allgemeine Sprechstunde der Neurochirurgischen Klinik
Telefon: 0231 / 953 - 18352

Neurochirurgie

Münsterstraße 240
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Für neue Mitarbeiter*innen

 

Mikrochirurgisches Trainingslabor

Nähen, Schneiden, Präparieren: Das Klinikum Dortmund bietet seinen neurochirurgischen Weiterbildungsassistent*innen eine ganz neue Möglichkeit, um verschiedene operative Eingriffe zu erlernen. In Eigenarbeit hat das neurochirurgische Team ein mikrochirurgisches Trainingslabor eingerichtet, in dem die praktische Facharztausbildung künftig auch abseits des OP-Saals erfolgen kann. Auf diese Weise sollen die Assistent*innen schneller eine Routine bei verschiedenen Handgriffen entwickeln. Für die Trainingseinheiten sind sogar unterschiedliche Erfahrungslevel verfügbar, die je nach individuellem Ausbildungsstand angepasst werden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Um die Operationsatmosphäre möglichst realitätsgetreu nachzubilden, üben die Weiterbildungsassistent*innen in Zweier-Teams – einer operiert, einer assistiert, wie bei einer neurochirurgischen OP üblich. Für Rat und Tat stehen Prof. Dr. Müller und seine Oberärzte dem Nachwuchs stets zur Seite. So erlernen künftige Ärzte die händische Bewegung in einem extrem kleinen Operationsfeld und beobachten das Ganze durch ein Mikroskop. Auch das Assistieren bei neurochirurgischen Operationen kann auf diese Weise trainiert werden.

100-Sekunden-Videos für angehende Mediziner*innen

Lumbaler Bandscheibenvorfall: Wann er sofort operiert werden muss