5. Dortmunder Nikolaus-Symposium für Physiotherapeuten

Kindliche Cerebralparese: eine interdisziplinäre Herausforderung

Rekord in Top-Ärzteliste 2019: Klinikum Dortmund wird nun gleich ...

So viel war es noch nie: Gleich zwölfmal wird das Klinikum Dortmund in der jetzt veröffentlichten...

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden: Roqaya aus Afghanistan wagt ...

Die ersten Schritte sind noch etwas holprig, doch dann geht sie schon sicher über den Flur der...

So viele waren es noch nie: Gleich zehn Kliniken werden in ...

Zwei weitere Kliniken des Klinikums Dortmund haben den Sprung in die Liste von „Deutschlands Top...

Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Behandlung von kindlichen Fußerkrankungen

Fußprobleme stellen einen sehr häufigen Grund für einen Arztbesuch von Kindern dar. Der kindliche Fuß durchläuft in seiner normalen Entwicklung verschiedene morphologische Veränderungen. Er ist hinsichtlich Diagnostik, Verlauf, Therapie und Prognose nicht mit dem erwachsenen Fuß gleichzusetzen. Kindliche Fußbeschwerden können sich, abhängig von ihrer Ursache und Ausprägung, „auswachsen“ oder im Verlauf fortschreiten und von einem rein kosmetischen Problem zu einer behandlungsbedürftigen funktionellen Beeinträchtigungen führen.

Das Ziel der Behandlung angeborener und erworbener Fehlbildungen ist abhängig von der Grunderkrankung. Bei isolierten Deformitäten ist die Schaffung eines im Erwachsenenalter gut belastbaren und schmerzfreien Fußes primäres Therapieziel. Bei der Behandlung der Klumpfußdeformität hat  sich in den letzten Jahren die konservative Therapie weltweit durchgesetzt. Die Anwendung der Gipsredresssion in der Technik nach Ponseti führt zu guten Ergebnissen und hat die Zahl der operativen Eingriffe deutlich reduzieren können.

Oftmals besteht die Herausforderung in der Differenzierung zwischen entwicklungsphysiologisch Veränderungen und behandlungsbedürftigen Erkrankungen, wie wir sie zum Beispiel beim kindlichen Knick-Senkfuß sehen. In diesen Fällen bedarf es einer umfassenden Beurteilung und Beratung der Eltern und Kinder durch einen erfahrenen Fußchirurgen.


Links: Beidseitiger, angeborener Klumpfuß. Rechts: Gipsredression rechter Fuß in der Technik nach Ponseti

 

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Privatsprechstunde Fuß:

Prof. Dr. Christian Lüring
Direktor der Orthopädischen Klinik

Klinikum Dortmund gGmbH
Orthopädische Klinik
Beurhausstr. 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21850

E-Mail senden

Fußsprechstunde:

OA Dr. Dariusch Arbab, Hr. M. Dalbah
Fußexperten der Orthopädischen Klinik 

Telefon +49 (0)231 953 21851

E-Mail senden