2. Dortmunder Gelenksymposium - Save the date

Kniegelenk: Knorpelschaden, Meniskus, Gelenkersatz, Komplikationen, Revision

Rekord in Top-Ärzteliste 2019: Klinikum Dortmund wird nun gleich ...

So viel war es noch nie: Gleich zwölfmal wird das Klinikum Dortmund in der jetzt veröffentlichten...

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden: Roqaya aus Afghanistan wagt ...

Die ersten Schritte sind noch etwas holprig, doch dann geht sie schon sicher über den Flur der...

So viele waren es noch nie: Gleich zehn Kliniken werden in ...

Zwei weitere Kliniken des Klinikums Dortmund haben den Sprung in die Liste von „Deutschlands Top...

Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

KLUMPFUSSBEHANDLUNG AM KLINIKUM DORTMUND

 

 

Der Klumpfuß ist die zweithäufigste angeborene Fehlbildung bei Säuglingen. Bei Neugeborenen tritt er in 1 von 1000 Fällen auf. Jungen sind häufiger als Mädchen betroffen. Das Verhältnis von Jungen:Mädchen beträgt 2:1. In etwa 50 prozent der Fälle tritt der Klumpfuß doppelseitig auf.

 

 

  

THERAPIEKONZEPT DES KLUMPFUSSES AM KLINIKUM DORTMUND

  • 6 korrigierende (redressierende) Gipse bald nach der Geburt, wöchentliche Gipswechsel
  • Durchtrennung der Achillessehne (Tenotomie) in Kurznarkose
  • 3 Wochen Oberschenkelgips
  • 3 Monate Alfa-Flex-Schiene für 23 Stunden täglich
  • Bis zum 4. Lebensjahr Schiene nur nachts (sonst hohe Rückfallgefahr)

Dies entspricht dem Therapiekonzept nach Ponseti, das Ignatios Ponseti in den 40er Jahren entwickelt hat und das sich weltweit durchgesetzt hat:

                    

1.Klumpfüße beidseits                             2. Redressierende Oberschenkelgips     3. Perkutane Achillessehnentenotomie

                    

4. Gipsanlage im OP                               5. Gipsanlage mit 70° Abduktion             6. Füße nach der Gipstherapie

                                                                der Füße

                   

7. Alpha-flex-Schiene mit Schuhen        8. Schiene nach der Gipstherapie           9. Füße nach 3 Monaten Scbhienentherapie

 

Die ambulanten Verlaufskontrollen in der Kindersprechstunde sind im ersten Lebensjahr alle 3 Monate und ab dem 2. Lebensjahr nur noch jährlich.

In seltenen Fällen ist eine operative Behandlung des Klumpfußes erforderlich. Folgende Gründe kann es dafür geben:

  • Wunsch der Eltern / Ablehnen der langen Schienentherapie
  • sehr kurze, plumpe oder kontrakte Füße
  • unzureichende Redressionsmöglichkeit (Grad IV)
  • ggf. neurogene Klumpfüße

WIE WIRD EIN KLUMPFUSS OPERIERT

Es erfolgt dann die peritalare Arthrolyse über den Cincinnati-Zugang. Dabei wird die Achillessehne verlängert, das obere und untere Sprunggelenk eröffnet und es erfolgt ein mediales Release mit Gelenkkapseleröffnungen und Verlängerung der Sehne des M. tibialis posterior.

Blick auf das obere und untere Sprunggelenk              Sehne des M. tibialis posterior

WAS PASSIERT NACH DER OPERATION EINES KLUMPFUSSES

Nach der Operation wird eine Oberschenkelredressionsgips für 6 Wochen angelegt. Nach der ambulanten Gipsabnahme wird noch für weitere 6 Monate eine Oberschenkelnachtlagerungsschiene getragen:

Nachtlagerungsschiene

BEISPIEL FÜR EINEN BEHANDLUNGSVERLAUF MIT OPERATIVER THERAPIE NACH CINCINNATI:

Prä-OP: schwere Klumpfüße beidseitig                        Post-OP: Korrigierte Füße beidseitig