3. Dortmunder Gelenksymposium

Innovationen in der Gelenkchirurgie

Eine Knie-OP im Home-Office: Klinikum Dortmund veröffentlicht ...

In Zeiten des Corona-Lockdowns hat die Arbeitswelt vielerorts Video-Konferenzen kennen und schätzen...

Klinik für Orthopädie spendet 1000 Euro an Spendobel-Projekt

Statt Geschenke: Zur alljährlichen Weihnachtsfeier der Klinik für Orthopädie haben die...

5. Dortmunder Nikolaus-Symposium für Physiotherapeuten

Kindliche Cerebralparese: eine interdisziplinäre Herausforderung

Rekord in Top-Ärzteliste 2019: Klinikum Dortmund wird nun gleich ...

So viel war es noch nie: Gleich zwölfmal wird das Klinikum Dortmund in der jetzt veröffentlichten...

Klinik für Orthopädie

Beurhausstr 40
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Focus Klinikliste 2020

KlinikumLive

28.05.2018 - Knie-Prothesen – das Rund-um-Paket

15.11.2017 - Erfunden im KlinikumDo - die 3fache Beckenosteotomie

18.09.2017 - Knieprothese live am Knie-Modell eingebaut

26.06.2017 - High-Heels um jeden Preis?

18.04.2017 - Therapie von Knorpelschäden nach Unfällen

Schulterinstabilitäten

Die meisten Ausrenkungen einer Schulter kommen durch Unfälle/Stürze zustande. Dabei kugelt der Oberarmkopf aus der Schulterpfanne aus und muss unter Schmerzmitteln oder Narkose eingerenkt werden.

Die davor und danach durchgeführten Röntgen- und Schichtbilder (Kernspintomogramm) zeigen das Ausmaß des erlittenen Flurschadens.

 

 

Arthroskopische Darstellung der abgerissenen Knorpellippe, vorne an der rechten
Schulterpfanne ( sog. Bankart Läsion ), nach einer Schulterausrenkung.

Operative Stabiliserung bei Patienten zwischen 15 und 35 Jahren

Je jünger eine Betroffene / ein Betroffener ist, desto höher ist das Risiko, dass die betroffene Schulter in den Wochen und Monaten danach erneut auskugelt und eventuell der dort verlaufende Nerv (Nervus axillaris) Schaden nimmt. Folglich steht besonders in der Altersgruppe zwischen etwa 15 und 35 Jahren oft direkt nach der ersten Ausrenkung eine operative Stabilisierung an.

 


Naht der abgerissenen Knorpellippe nach einer Schulterausrenkung durch´s Schlüsselloch

Solche operativen Stabilisierungen werden seit etwa 20-25 Jahren arthroskopisch durch´s Schlüsselloch durchgeführt. Dabei wird die abgerissene Knorpellippe und Kapsel der Schulter mittels sogenannter Anker und deren Fäden angenäht.

Sind knöcherne Anteile, zum Beispiel der Schulterpfanne, abgebrochen, steht in diesen seltenen Fällen die Diskussion um eine offene operative Verschraubung an.

Schulterschiene für ein bis vier Wochen

Nach einer arthroskopischen Schulterstabilisierung steht das Tragen einer Schulterschiene für etwa ein bis vier Wochen an. Nach anfänglicher passiver Übungsbehandlung wird das operierte Schultergelenk Schritt für Schritt freigegeben und muskulär wieder aufgebaut.

 

Sie möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Schultersprechstunde:

OA Dr. T. Wemhöner und OA D. Kuznetsov

Klinikum Dortmund
Orthopädische Klinik
Beurhausstr. 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 21851
E-Mail senden