2. Dortmunder Gelenksymposium - Save the date

Kniegelenk: Knorpelschaden, Meniskus, Gelenkersatz, Komplikationen, Revision

Rekord in Top-Ärzteliste 2019: Klinikum Dortmund wird nun gleich ...

So viel war es noch nie: Gleich zwölfmal wird das Klinikum Dortmund in der jetzt veröffentlichten...

Mit beiden Beinen fest auf dem Boden: Roqaya aus Afghanistan wagt ...

Die ersten Schritte sind noch etwas holprig, doch dann geht sie schon sicher über den Flur der...

So viele waren es noch nie: Gleich zehn Kliniken werden in ...

Zwei weitere Kliniken des Klinikums Dortmund haben den Sprung in die Liste von „Deutschlands Top...

Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Klinik für Orthopädie

Beurhausstr 40
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

28.05.2018 - Knie-Prothesen – das Rund-um-Paket

15.11.2017 - Erfunden im KlinikumDo - die 3fache Beckenosteotomie

18.09.2017 - Knieprothese live am Knie-Modell eingebaut

26.06.2017 - High-Heels um jeden Preis?

18.04.2017 - Therapie von Knorpelschäden nach Unfällen

Kreuzbandriss im Kniegelenk behandeln - so geht das Klinikum Dortmund vor

Eine häufige Verletzung im Sport ist der Kreuzbandriss im Kniegelenk. In der Regel ist von der Verletzung das vordere Kreuzband betroffen. Ein Kreuzbandriss kann mit oder ohne Gegnerkontakt auftreten. Meist spürt der Sportler direkt, dass etwas im Knie gerissen ist. Das Knie schwillt dann rasch an und es schmerzt stark. Ein Fortsetzen des Sports ist dann kaum noch möglich. Leider kommt es recht häufig zu zusätzlichen Verletzungen des Meniskus oder der Seitenbänder.

Das Kreuzband ist für die Funktion und die Lebensdauer des Kniegelenks extrem wichtig. Ohne Kreuzband ist der natürliche Bewegungsablauf nicht mehr möglich und es kann zu Überlastungen des Knorpels kommen. Aus dieser Überlastung kann sich dann ein Gelenkverschleiß (Arthrose) entwickeln. Deswegen ist es wichtig, die Funktion des Kreuzbandes möglichst schnell wiederherzustellen.

Erstuntersuchung in der Zentralen Notaufnahme des Klinikums Dortmund

Nach einer Verletzung des Knies suchen viele Betroffene direkt unsere Notaufnahme im Klinikum Dortmund auf. Dort wird das Knie genau untersucht und bei Verdacht auf einen Schaden im Knie eine Abklärung mittels eines MRT veranlasst. Dies muss nicht am selben Tag erfolgen, sollte aber zeitnah durchgeführt werden.

Bei starken Schmerzen geben wir Schmerzmittel und Unterarmgehstützen (Krücken) ab. Bei einer starken Schwellung ist eventuell auch eine Punktion des Knies zur Entlastung erforderlich.

Bestätigt sich im MRT der Kreuzbandriss, so würden wir einen Ersatz des Kreuzbandes – die sogenannte Kreuzbandplastik – veranlassen.

Kreuzbandplastik stellt Funktion des gerissenen Kreuzbandes wieder her

Der Ersatz des Kreuzbandes wird im Klinikum Dortmund in der Spiegelungstechnik (Arthroskopie) durchgeführt. Über zwei kleine Schnitte werden Instrumente in das Kniegelenk eingebracht und zunächst der Schaden begutachtet. Zusätzliche Verletzungen wie ein Riss des Meniskus können direkt mit behandelt werden.

Bestätigt sich der Riss des Kreuzbandes auch in der Spiegelung, so wird direkt das verletzte Kreuzband ersetzt. Dafür wird ein kleiner Schnitt über der Innenseite des Unterschenkels angelegt und eine oder zwei Sehnen entnommen, die für die Funktion des Knies eine untergeordnete Bedeutung haben. Auch ohne diese Sehnen ist die Funktion des Knies nicht gestört. Die entnommene Sehne wird dann in der Spiegelungstechnik in das Knie gezogen und als Ersatz des Kreuzbandes in dessen Verlauf verankert. Dadurch wird die natürliche Funktion des Knies wiederhergestellt.

Die Kreuzbandplastik ist eine moderne Operationsmethode, die in der Sportorthopädie am Klinikum Dortmund durchgeführt wird.

Sie haben noch Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Experten für

Kniearthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, OA Dr. M. Brucker

Sprunggelenkarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. D. Arbab, FA. M. Dalbah

Schulter- und Ellenbogenarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, OA D. Kuznetsov

Hüftarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, Ltd. OA Dr. Zahedi, OA Dr. T. Wemhöner

Erreichbar über
Fr. Wagener (Sekretariat des Klinikdirektors Prof. Lüring)
Telefon: 0231 / 953 - 21850  

Orthopädische Ambulanz
Tel.: 0231-953-21851

Orthopädische Klinik
Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund