Afghanisches Mädchen wird erfolgreich im Klinikum Dortmund operiert

Ihre Hüfte ist ausgerenkt – und das auf beiden Seiten: Die kleine Safi aus Afghanistan leidet an...

Klinikum Dortmund 14 Mal in der Focus-Klinikliste 2021 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 14 Mal wird das Klinikum Dortmund in der diesjährigen...

Nebenschilddrüsenerkrankung: Ärzteteam rettet Patientin

Müdigkeit, Erschöpfung, Rücken- und Gelenkschmerzen: Symptome, die Sonja Mika jahrelang für harmlos...

(Ausgebucht) 3. Dortmunder Gelenksymposium

Innovationen in der Gelenkchirurgie - Dieser Kurs ist bereits ausgebucht.

Mediziner des Klinikums 14 Mal in Focus-Ärzteliste 2020

Zweifacher Rekord: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste 2020 von dem...

Klinik für Orthopädie

Beurhausstr 40
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Focus Klinikliste 2020

KlinikumLive

28.05.2018 - Knie-Prothesen – das Rund-um-Paket

15.11.2017 - Erfunden im KlinikumDo - die 3fache Beckenosteotomie

18.09.2017 - Knieprothese live am Knie-Modell eingebaut

26.06.2017 - High-Heels um jeden Preis?

18.04.2017 - Therapie von Knorpelschäden nach Unfällen

Behandlung der Trochleadysplasie - einer fehlgebildeten Kniescheibe - am Klinikum Dortmund

Die Kniescheibe läuft in einem Gleitlager, das vom kniennahen Oberschenkelknochengebildet wird. Vergleichbar ist dieser Vorgang mit einem Bob, der in einer Bobbahn läuft. Die Kniescheibe stellt dabei den Schlitten dar, der Oberschenkelknochen die Bobbahn. Ist das Gleitlager nicht ausreichend ausgebildet, so kann die Kniescheibe ihre Bahn verlassen und ausrenken. Dies kann insbesondere beim Beginn der Kniebeugung passieren, da es eine Fehlbildung - die sogenannte Trochleadysplasie - gibt, bei der ein Ausrenken der Kniescheibe dadurch begünstigt wird, dass das Gleitlager an seinem Beginn unzureichend ausgeprägt ist. Dadurch besteht bei jeder Kniebeugung die Gefahr, dass es zu einem Ausrenken kommen kann. Bei einer solchen Ausrenkung reißt dann häufig der Bandapparat ein, der die Kniescheibe stabilisiert und es kann zu Knorpelschäden an der Kniescheibe oder am Kniegelenk selbst kommen.

Ist es bei Ihnen mehrfach zu Ausrenkungen der Kniescheibe gekommen und es wurde als Ursache eine Trochleadysplasie festgestellt, so sollte die Fehlbildung behoben werden, um weitere Ausrenkungen sicher zu verhindern. Andernfalls drohen weitere Schäden am Gelenkknorpel.

Durch die sogenannte Trochleaplastik wird das Gleitlager der Kniescheibe gerade an dessen Beginn so vertieft, dass die Kniescheibe eine sichere knöcherne Führung erhält. Sollte der Bandapparat der Kniescheibe durch die Ausrenkungen zerrissen sein, so würden wir diesen durch eine Bandplastik – die sogenannte MPFL-Plastik – ersetzen. Möglicherweise bereits eingetretene Knorpelschäden würden im selben Eingriff mit einer Knorpeltherapie behandelt werden können.

Die Trochleaplastik ist ein komplexer, moderner Eingriff, den wir in der Sportorthopädie am Klinikum Dortmund durchführen.

Sie haben noch Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Experten für

Kniearthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, OA Dr. M. Brucker

Sprunggelenkarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. D. Arbab, FA. M. Dalbah

Schulter- und Ellenbogenarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, OA D. Kuznetsov

Hüftarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, Ltd. OA Dr. Zahedi, OA Dr. T. Wemhöner

 

Erreichbar über
Fr. Wagener (Sekretariat des Klinikdirektors Prof. Lüring)
Telefon: 0231 / 953 - 21850  

Orthopädische Ambulanz
Tel.: 0231-953-21851

Orthopädische Klinik
Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund