Mit beiden Beinen fest auf dem Boden: Roqaya aus Afghanistan wagt ...

Die ersten Schritte sind noch etwas holprig, doch dann geht sie schon sicher über den Flur der...

So viele waren es noch nie: Gleich zehn Kliniken werden in ...

Zwei weitere Kliniken des Klinikums Dortmund haben den Sprung in die Liste von „Deutschlands Top...

Endlich Chance auf Heilung: Afghanisches Mädchen wird im Klinikum ...

Die kleine Roqaya aus Kabul leidet an einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie. Bei dieser Erkrankung...

Was tun, wenn die Schulter schmerzt? Experten geben Tipps zur ...

Rotatorenmanschettenriss, Impingement oder Arthrose: Schulterschmerzen können vielfältige Ursachen...

Orthopäden simulieren einen Tag vor der OP den Eingriff an der ...

Die Schulterprothese ist in der Orthopädie des Klinikums Dortmund bereits eingesetzt, da liegt der...

Klinik für Orthopädie

Beurhausstr 40
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

28.05.2018 - Knie-Prothesen – das Rund-um-Paket

15.11.2017 - Erfunden im KlinikumDo - die 3fache Beckenosteotomie

18.09.2017 - Knieprothese live am Knie-Modell eingebaut

26.06.2017 - High-Heels um jeden Preis?

18.04.2017 - Therapie von Knorpelschäden nach Unfällen

Behandlung der Trochleadysplasie - einer fehlgebildeten Kniescheibe - am Klinikum Dortmund

Die Kniescheibe läuft in einem Gleitlager, das vom kniennahen Oberschenkelknochengebildet wird. Vergleichbar ist dieser Vorgang mit einem Bob, der in einer Bobbahn läuft. Die Kniescheibe stellt dabei den Schlitten dar, der Oberschenkelknochen die Bobbahn. Ist das Gleitlager nicht ausreichend ausgebildet, so kann die Kniescheibe ihre Bahn verlassen und ausrenken. Dies kann insbesondere beim Beginn der Kniebeugung passieren, da es eine Fehlbildung - die sogenannte Trochleadysplasie - gibt, bei der ein Ausrenken der Kniescheibe dadurch begünstigt wird, dass das Gleitlager an seinem Beginn unzureichend ausgeprägt ist. Dadurch besteht bei jeder Kniebeugung die Gefahr, dass es zu einem Ausrenken kommen kann. Bei einer solchen Ausrenkung reißt dann häufig der Bandapparat ein, der die Kniescheibe stabilisiert und es kann zu Knorpelschäden an der Kniescheibe oder am Kniegelenk selbst kommen.

Ist es bei Ihnen mehrfach zu Ausrenkungen der Kniescheibe gekommen und es wurde als Ursache eine Trochleadysplasie festgestellt, so sollte die Fehlbildung behoben werden, um weitere Ausrenkungen sicher zu verhindern. Andernfalls drohen weitere Schäden am Gelenkknorpel.

Durch die sogenannte Trochleaplastik wird das Gleitlager der Kniescheibe gerade an dessen Beginn so vertieft, dass die Kniescheibe eine sichere knöcherne Führung erhält. Sollte der Bandapparat der Kniescheibe durch die Ausrenkungen zerrissen sein, so würden wir diesen durch eine Bandplastik – die sogenannte MPFL-Plastik – ersetzen. Möglicherweise bereits eingetretene Knorpelschäden würden im selben Eingriff mit einer Knorpeltherapie behandelt werden können.

Die Trochleaplastik ist ein komplexer, moderner Eingriff, den wir in der Sportorthopädie am Klinikum Dortmund durchführen.

 

Sie haben noch Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie gerne!

Ihre Experten für

Kniearthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, OA Dr. D. Janßen

Sprunggelenkarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. D. Arbab, Frau Dr. S. Pittlik

Schulter- und Ellenbogenarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, OA Dr. T. Wemhöner, FA D. Kuznetsov

Hüftarthroskopie
Prof. Dr. C. Lüring, Ltd. OA Dr. Zahedi, OA Dr. D. Janßen

Erreichbar über
Fr. Wagener (Sekretariat des Klinikdirektors Prof. Lüring)
Telefon: 0231 / 953 - 21850  

Orthopädische Ambulanz
Tel.: 0231-953-21851

Orthopädische Klinik
Klinikum Dortmund gGmbH
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund