Lässt sich Covid-19 erschnüffeln? Klinikum startet Forschungsprojekt

Kann man Covid-19 am Atemgeruch erkennen? Klingt nahezu unglaublich, ist aber die Idee eines...

Wie schützt man sich vor Covid-Viren in der Luft? Infektiologe des ...

Wenn man an kalten Tagen ausatmet oder spricht, kann man es sehen: Aerosol. Es kommt als Dampf aus...

Antworten vom Experten: Infektiologe des Klinikums stellt sich ...

Ab wann gehört man zu einer Risikogruppe? Ist es sinnvoll, beim Einkaufen einen Mundschutz zu...

Geduld bei Corona-Maßnahmen: Infektiologe des Klinikums erklärt die ...

Die Zahl der Corona-Neuinfizierten steigt laut Robert Koch Institut deutschlandweit und in Dortmund...

Lungenexperte erklärt sinnvolle Corona-Strategie

Angesichts der steigenden Zahlen von Corona-Infizierten in Deutschland hat der Lungen- und...

So finden Sie uns

Zentrale Notaufnahme:
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Anmeldung für ambulante Patienten:
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Stationen:
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

ID-Ambulanz (Beurhausstraße 26, 1. Etage):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Weitere Infos zum Coronavirus

Pneumologie

Klinische Infektiologie

Eine besondere Kompetenz besteht für die ambulant erworbene Pneumonie (CAP) und für therapierefraktäre Pneumonien, die immerhin 10–15 Prozent aller Pneumonien ausmachen. Seit Jahren betreut unsere Abteilung die meisten Tuberkulosepatienten in Dortmund und hat sich eine entsprechende Expertise erarbeitet. Um die Compliance der Patienten zu gewährleisten, besteht eine enge Kooperation mit dem Gesundheitsamt und den örtlichen Pflegediensten.


Die Infektiologie gilt als überregionaler Ansprechpartner für Patienten mit HIV und AIDS. Auf unserer Infektionsstation werden AIDS-Patienten diagnostiziert und behandelt. Die ID-Ambulanz (HIV-Ambulanz) in der Innenstadt versorgt rund 500 HIV-Patienten. Die Infektiologie arbeitet eng mit der Mikrobiologie des Klinikums Dortmund am Klinikzentrum Mitte zusammen. Die klinische Infektiologie wird „gelebt“ durch Visiten von Mikrobiologen auf Station und Labortätigkeit von klinisch tätigen Ärzten. Ein neues Projekt ist der Aufbau eines Labors für die bronchoalveoläre Lavage am Klinikzentrum Mitte zusammen mit dem Institut für Labormedizin und Mikrobiologie. Hier werden neben der Lavagezytologie auch Färbungen zum Nachweis von Bakterien, Pilzen, Protozoen sowie einzelne Spezialfärbungen durchgeführt, um den behandelnden Ärzten innerhalb weniger Stunden ein verwertbares Ergebnis zu liefern.

 

Verständliche Erklärungen zu HIV und Aids finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.