4. Interventions-Workshop Dortmund

Neuer Termin: 19.11.2020

Prof. Rohde sieht künstliche Intelligenz in der Radiologie als Chance ...

Angesichts der aktuellen Diskussion um künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin warnte der...

„Digitale Fusionsbiopsie" - Verdacht auf Krebs: Urologen können noch ...

Die Urologen im Westfälischen Krebszentrum des Klinikums Dortmund haben eine neue Methode im...

Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Thrombektomie: Spezialist verstärkt die Neuroradiologie im Kampf gegen ...

Die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Dortmund erhalten Verstärkung: Dr. Tobias Breyer ist...

Kontakt

Klinikzentrum Mitte
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 19819

Klinikzentrum Nord
Münsterstraße 240
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 18610

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Klinikzentrum Nord (Münsterstraße 240):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG Burda

Video

Hirn-Aneurysma-Therapie

KlinikumLive

08.09.2017 - Hirn-Aneurysma-Therapie in der Neuroradiologie

Mammadiagnostik

Die Untersuchung der weiblichen, selten auch der männlichen Brust hat besondere Bedeutung, da diese Krebserkrankung jede neunte Frau betrifft und die Heilungschance durch die frühe Erkennung erheblich steigt. Neben digitalen Röntgenstandardaufnahmen werden auch Feinstrukturaufnahmen mit einem 0,1 Fokus angefertigt. Für die Ultraschalluntersuchung der Brust steht ein Spezialschallkopf  mit 11 MHz zur Verfügung. Bei besonderen Indikationen wird die Untersuchung der Brust durch die Magnetresonanztomographie ergänzt.

Verdächtige Strukturen der Brustdrüse können stereotaktisch, mittels Ultraschall oder Magnetresonanztomographie durch gezielte Gewebsentnahmen feingeweblich abgeklärt werden. Den Frauen bleiben so operative Gewebsentnahmen erspart. Nicht-tastbare Tumoren werden für die Operation markiert. Zum Erhalt eines normalen Lymphabstroms aus dem Arm werden während der Operation des Mammakarzinoms nuklearmedizinisch die Wächterlymphknoten aufgesucht und nur diese entfernt. Die übrigen Lymphknoten können belassen werden. Dicke Arme nach der Operation gehören somit der Vergangenheit an.