2. Interventions-Workshop im Dortmunder U

Experten der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie trainieren Ärzte aus dem gesamten...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Alle Jahre wieder: BVB-Stars besuchen schwerkranke Kinder im Klinikum ...

Die BVB-Profis überraschten am Mittwoch, 13. Dezember 2017, schwerkranke Kinder im Westfälischen...

Experten-Workshop gegen den Schlaganfall: Mediziner trainieren an ...

Bei einem Schlaganfall kommt es zu einem Verschluss eines Hals- oder Hirngefäßes: In kurzer Zeit...

Dortmunder Graffiti-Künstler schafft Naturbilder in der Nuklearmedizin ...

Untergeschoss mit Waldblick: Wer im Wartezimmer der Nuklearmedizin des Klinikums Dortmund sitzt,...

Entzündungsszintigraphie

Prinzip:

Antigranulozytenszintigraphie mit Tc-99m-markierten monoklonalen Antikörperfragmenten.

Indikationen:
  • Differentialdiagnose septische vs. aseptische Prothesenlockerung,
  • Gefäßprotheseninfektion,
  • Osteomyelitis,
  • Fieber unklarer Genese,
  • V.a. Endocarditis.
Vorbereitung:

Wenn medizinisch vertretbar sollte eine antibiotische Therapie für mehrere Tage abgesetzt werden. Nach Voruntersuchungen mit derselben Substanz (Granulozytenantikörper), kann es zur Bildung von gegen den Antikörper gerichteten Immunglobulinen (HAMA) kommen. Daher unbedingt Mitteilung über vorangegangene Untersuchungen, evtl. Bestimmung der HAM-Antikörper vor Untersuchung.

Ablauf:

planare und ggf. SPECT-Aufnahmen 4 und 24 Stunden nach intravenöser Applikation

Strahlenexposition (eff. Dosis):

6,6 mSv