Kopf-Hals-Onkologie und Radiologie

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Medizinische Fortbildung der ÄrztekammerWestfalen-Lippe

Thrombektomie: Spezialist verstärkt die Neuroradiologie im Kampf gegen ...

Die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Dortmund erhalten Verstärkung: Dr. Tobias Breyer ist...

2. Interventions-Workshop im Dortmunder U

Experten der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie trainieren Ärzte aus dem gesamten...

Klinikum Dortmund gründet erstes Leberzentrum der Region

Das Klinikum Dortmund baut seine Stellung als Haus der überregionalen Spitzenmedizin weiter aus und...

Alle Jahre wieder: BVB-Stars besuchen schwerkranke Kinder im Klinikum ...

Die BVB-Profis überraschten am Mittwoch, 13. Dezember 2017, schwerkranke Kinder im Westfälischen...

Nebenschilddrüsenszintigraphie mit TC-99M-MIBI in Subtraktkionstechnik mit TC-99M-04

Indikationen:
  • Nachweis von Nebenschilddrüsenadenomen und -hyperplasien bei primärem

Hyperparathyreoidismus; hier auch Nachweis von ektopen Nebenschilddrüsenadenomen/-hyperplasien möglich

  • Differentialdiagnostik primärer gegen sekundärer Hyperparathyreoidismus
Vorbereitung:

Vorbefunde, insbesondere Labor (Calcium, PTH) und ggf. Bildgebung (CT, Sonographie, MRT). Patient muss nicht nüchtern sein. Eine Jodkontamination ist zu vermeiden (siehe Schilddrüsenszintigraphie).

Ablauf:
  • Injektion von Tc-99m-MIBI und Anfertigung mehrerer planarer Aufnahmen bis 240 min p.i. (hier inklusive SPECT/CT),
  • Durchführung einer Schilddrüsenszingraphie mit Tc-99m-O4.
Strahlenexposition (eff. Dosis):

ca. 4 mSv