3. Interventions-Workshop Dortmund

28.- 29. März 2019: Karotisstenting und Stroke

Kopf-Hals-Onkologie und Radiologie

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Medizinische Fortbildung der ÄrztekammerWestfalen-Lippe

Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Thrombektomie: Spezialist verstärkt die Neuroradiologie im Kampf gegen ...

Die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Dortmund erhalten Verstärkung: Dr. Tobias Breyer ist...

2. Interventions-Workshop im Dortmunder U

Experten der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie trainieren Ärzte aus dem gesamten...

Nebenschilddrüsenszintigraphie mit TC-99M-MIBI in Subtraktkionstechnik mit TC-99M-04

Indikationen:
  • Nachweis von Nebenschilddrüsenadenomen und -hyperplasien bei primärem

Hyperparathyreoidismus; hier auch Nachweis von ektopen Nebenschilddrüsenadenomen/-hyperplasien möglich

  • Differentialdiagnostik primärer gegen sekundärer Hyperparathyreoidismus
Vorbereitung:

Vorbefunde, insbesondere Labor (Calcium, PTH) und ggf. Bildgebung (CT, Sonographie, MRT). Patient muss nicht nüchtern sein. Eine Jodkontamination ist zu vermeiden (siehe Schilddrüsenszintigraphie).

Ablauf:
  • Injektion von Tc-99m-MIBI und Anfertigung mehrerer planarer Aufnahmen bis 240 min p.i. (hier inklusive SPECT/CT),
  • Durchführung einer Schilddrüsenszingraphie mit Tc-99m-O4.
Strahlenexposition (eff. Dosis):

ca. 4 mSv