30. Fortbildungsveranstaltung für Medizinisch-Technische Assistenten ...

Einmal jährlich veranstaltet die AkademieDO in Zusammenarbeit mit der MTRA-Schule der Klinikum...

Prof. Rohde sieht künstliche Intelligenz in der Radiologie als Chance ...

Angesichts der aktuellen Diskussion um künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin warnte der...

„Digitale Fusionsbiopsie" - Verdacht auf Krebs: Urologen können noch ...

Die Urologen im Westfälischen Krebszentrum des Klinikums Dortmund haben eine neue Methode im...

Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Thrombektomie: Spezialist verstärkt die Neuroradiologie im Kampf gegen ...

Die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Dortmund erhalten Verstärkung: Dr. Tobias Breyer ist...

Radioiodtherapie bei bösartigen Schilddrüsenerkrankungen

Wann wird die Therapie durchgeführt (Indikationen)?

  • Papilläres Schilddrüsenkarzinom nach Schilddrüsenentfernung
  • Follikuläres Schilddrüsenkarzinom nach Schilddrüsenentfernung

Organisatorisches

  • Anmeldung zeitnah nach Operation telefonisch (0231/95321365) durch chirurgische Klinik oder behandelnden Arzt (noch während des stationären Aufenthalts oder am Entlassungstag). Der Termin zum Vorgespräch in der hiesigen Abteilung sollte innerhalb einer Woche nach Entlassung aus der chirurgischen Klinik stattfinden.
  • Nach Anmeldung zur Radioiodtherapie erfolgt die Terminvergabe zum Vorgespräch und zur Aufklärung in unserer Abteilung (Dauer ca. 30 Minuten).
  • Folgende Unterlagen müssen zum Vorgespräch vorliegen:
    • OP-Berichte
    • Kompletter histologischer Befundbericht
    • Befundberichte zu Vorerkrankungen (insbesondere des Herzens und der Nieren)
  • Nach dem Vorgespräch erfolgt die Terminvergabe zum Radioiodtest und zur Radioiodtherapie durch unsere Abteilung schriftlich per Post (an Patienten und den behandelnden Arzt)
  • Durchführung eines ambulanten Radioiodtests meist an 2 aufeinanderfolgenden Tagen wenige Tage vor der Radioiodtherapie.

Therapieablauf

  • Stationäre Aufnahme erfolgt zwischen 08:00 und 08:45 Uhr
  • Bitte einen gültigen Einweisungsschein mitbringen.
  • Am Aufnahmetag erfolgt eine einmalige Gabe einer Radioiodkapsel zum Schlucken. In sehr seltenen Fällen ist eine zweite Gabe am darauffolgenden Tag erforderlich.
  • Stationäre Aufnahmedauer ist abhängig von der Schilddrüsenerkrankung (i.d.R. 3 Tage)
  • Während des stationären Aufenthaltes erfolgen tägliche Messungen der Dosisleistung
  • Die Entlassung erfolgt bei Erreichen des Grenzwertes bis 10:00 Uhr vormittags.
  • Am Entlassungstag wird ein vorläufiger Entlassungsbrief mit Angaben zu Nachsorgeterminen (Laborkontrolle, Sonographie, ggf. weitere Radioiodtherapien) mitgegeben.
  • Ca. 1 Woche nach erfolgter Radioiodtherapie Durchführung einer I-131-Verteilungsszintigraphie (ambulant, Dauer ca. 2 Stunden).