5. Interventionsworkshop Dortmund

Stroke, Aneurysma und AV-Malformation, Vorträge, Falldiskussionen, Video-Cases

Assistenzarzt hilft ehrenamtlich in erster Welle mit Jobportal

Als es im März 2020 in den Lockdown geht, bricht auch für viele Medizinstudierende eine Welt...

Reduzierung von Strahlendosis: Förderpreis für Medizinphysik-Experte

Der Medizinphysik-Experte Felix Bärenfänger ist jetzt mit dem Förderpreis 2021 der Biomedizinischen...

Versorgung in Gefahr: Radiolog:innen warnen vor Mangel an MTRA-Kräften

Während Deutschland über den zunehmenden Mangel an Pflegekräften diskutiert, warnten die...

Kontakt

Klinikzentrum Mitte
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 19819

Klinikzentrum Nord
Münsterstraße 240
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 18610

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Klinikzentrum Nord (Münsterstraße 240):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG

DKG Burda

Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Video

Hirn-Aneurysma-Therapie

KlinikumLive

08.09.2017 - Hirn-Aneurysma-Therapie in der Neuroradiologie

Relevante Medikamente / Laborwerte

Bitte bringen Sie folgende Informationen zu Ihrer nächsten Untersuchung mit:
  • Laborwerte für CT / MRT: Kreatinin, TSH; evtl. Quick, PTT (Angiographie)
  • Die Laborwerte sollen nicht älter als zwei Wochen sein.
  • Laborwerte für die Angiographie: Kreatinin, TSH; Quick, PTT
  • Laborwerte für die Port-Implantation: Kreatinin, TSH; Quick, PTT, CRP
  • Die Laborwerte sollen nicht älter als zwei Wochen sein.
  • Port-Ausweis für eventuelle Kontrastmittelgabe
  • Diabetesmedikamente (Glucophage, Metformin, Diabesin, Siofor u.ä.)
    Allergiepass
  • Implantat-Pass (Shunt, Medikamentenpumen, Prothesen, Schrittmacher u.ä.)
  • Röntgenpass
    wenn vorhanden Voraufnahmen aus anderen Kliniken/Praxen (bevorzugt auf CD/DVD)

Bitte beachten Sie, dass fehlende Laborwerte und / oder Ausweise zu einer deutlichen Verlängerung der Wartezeit bzw. zur Ablehnung der Untersuchung / des Eingriffes führen können