4. Interventions-Workshop Dortmund

Neuer Termin: 19.11.2020

Prof. Rohde sieht künstliche Intelligenz in der Radiologie als Chance ...

Angesichts der aktuellen Diskussion um künstliche Intelligenz (KI) in der Medizin warnte der...

„Digitale Fusionsbiopsie" - Verdacht auf Krebs: Urologen können noch ...

Die Urologen im Westfälischen Krebszentrum des Klinikums Dortmund haben eine neue Methode im...

Schilddrüsenkrank? Chirurg, Endokrinologe & Nuklearmedizinerin ...

Je nach Befund und Aktivität eines Knotens in der Schilddrüse kann es zu Beschwerden wie Herzrasen,...

Thrombektomie: Spezialist verstärkt die Neuroradiologie im Kampf gegen ...

Die Schlaganfall-Spezialisten des Klinikums Dortmund erhalten Verstärkung: Dr. Tobias Breyer ist...

Kontakt

Klinikzentrum Mitte
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 19819

Klinikzentrum Nord
Münsterstraße 240
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 953 - 18610

Klinik für Radiologie und Neuroradiologie

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Klinikzentrum Nord (Münsterstraße 240):
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Zertifikate

DKG Burda

Video

Hirn-Aneurysma-Therapie

KlinikumLive

08.09.2017 - Hirn-Aneurysma-Therapie in der Neuroradiologie

Bei mir soll eine Röntgenuntersuchung durchgeführt werden, was muss ich beachten?

Sehr geehrte/r Patient/in.

Ihr überweisender Arzt/Stationsarzt hat bei Ihnen eine Röntgenuntersuchung angeordnet.

Was bedeutet das für Sie?

Im Grunde genommen ist eine Röntgenuntersuchung nichts Beängstigendes. Sie geht schnell und meistens unkompliziert.

Zuerst einmal müssen Sie sich in unserer Anmeldung melden und den Ihnen mitgegebenen Röntgenschein dort abgeben.

Sie werden nun bei uns im System angemeldet. Sollte Sie schon einen Röntgenpass besitzen, können Sie diesen in der Anmeldung abgeben, oder können dort auch einen neuen bekommen.

Ältere Untersuchungen können auch ohne Probleme im Pass nachgetragen werden. 

Nachdem Ihre Daten von uns aufgenommen wurden nehmen Sie bitte im Wartebereich B Platz.

Von hier werden Sie dann von der MTA in einem Untersuchungsraum gerufen. Meistens ist es von Nöten, den zu untersuchenden Körperteil frei zu machen. Wichtig ist, dass keine Metallteile wie Ketten, Ringe, BH, Brille o.ä. im zu untersuchenden Bereich sind.

Unsere Mitarbeiter sind Ihnen gerne dabei behilflich.

Nach der Untersuchung ist es gegebenenfalls nötig, dass Sie noch einmal kurz im Wartebereich Platz nehmen. Sollte dies der Fall sein, dann werden Sie von unserer/m Mitarbeiter/in darauf hingewiesen.

Sollten Sie Anregungen oder Kritik äußern wollen sind wir gerne für Sie da, denn unser Bestreben ist es, dass Sie sich bei uns wohl und sicher fühlen.

Wir hoffen, dass Sie bei uns einen angenehmen Aufenthalt haben.