Nach Lockdowns: Mediziner:innen warnen vor komplexeren Schmerzen

Die Pandemie hat viele Schmerz-Patient:innen in ihrem Therapie-Fortschritt zurückgeworfen. Zum einen...

Sofort Knie-OP? Im Klinikum untersuchen u.a. auch Schmerzmediziner

Mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen wegen angeblich unnötiger Gelenkersatzoperationen am...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Raus aus der Schmerz-Routine: Wenn das Gehirn neu „programmiert“ wird

Kann man Schmerz verlernen? In der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten ist genau dies ein...

CRPS

Das CRPS (Komplexes regionales Schmerzsyndrom, früher Morbus Sudeck) ist ein Schmerzsyndrom das nach Verletzungen an den Extremitäten auftritt. Ursachen können Operationen, Knochenbrüche aber auch kleinere Verletzungen sein. Im Gegensatz zu normalen Heilungsverläufen treten häufig Schmerzen auf, die über das normale Maß hinausgehen. Zusätzlich sind Wahrnehmung, Bewegungen, vegetatives Nervensystem und Gewebebeschaffenheit im Bereich der verletzen Extremität beeinträchtigt. Betroffen ist häufig die gesamte Extremität und nicht nur die umschriebene Verletzungsstelle.

Unser Zentrum hat seit vielen Jahren Erfahrung mit der Diagnostik und der Therapie des CRPS. Wir diagnostizieren und behandeln gemäß den aktuellen Leitlinien. Je nach Schwere und individuellen Besonderheiten des Erkrankungsverlaufs empfehlen wir eine stationäre multimodale Schmerztherapie in unserer Klinik. Ein erfahrenes multidisziplinäres Team stellt vor allem zu Beginn der Erkrankung ein individuelles Programm zusammen, um die Symptomlast (Rötung, Schwellung, Schmerz, Schwitzen etc.) durch konservative Therapien zu reduzieren, um die langfristige Prognose der Erkrankung zu bessern.