Erweiterte Realität: Experten therapieren Phantomschmerz mit App fürs ...

Auf dem Display des iPads ist alles wie damals: Der Patient hat beide Beine und macht mit ihnen...

Schmerzmittel bei Rückenproblemen: Experte warnt vor großer ...

Wer bei schlimmer werdenden Rückenproblemen auf Schmerzmittel setzt, sollte es nicht übertreiben und...

Sofort Knie-OP? Im Klinikum untersuchen u.a. auch Schmerzmediziner

Mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen wegen angeblich unnötiger Gelenkersatzoperationen am...

Aktionstag gegen den Schmerz am 5. Juni 2018

Die Klinik für Schmerzmedizin des Klinikums Dortmund beteiligt sich auch dieses Jahr am „Aktionstag...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Klinik für Schmerzmedizin

Standort
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

24.07.2017 - Kiffen auf Rezept? Cannabis in der Schmerztherapie

Therapieangebot

Unser oberstes Anliegen ist die Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit einer fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung. Wir möchten auf allen Ebenen dafür sorgen, dass es Ihnen als Patient besser geht und sie die Station je nach Krankheitssituation auf Wunsch möglichst nach Hause oder in ein Hospiz verlassen können. Hierfür werden nach enger Rücksprache mit Ihnen und je nach Einzelfall verschiedene medizinisch Therapien wie Bluttransfusionen oder das Ablassen von Wasser aus der Lunge zur Linderung von Atemnot durchgeführt. Sollten Sie sich bereits zu medizinischen Therapien Gedanken gemacht und schriftlich niedergelegt haben, so bitten wir Sie Ihre Patientenverfügung oder Patientenvollmacht mitzubringen. Bei der Erstellung einer Patientenverfügung oder –vollmacht sind wir Ihnen auch gerne behilflich.

Unser Angebot umfasst

  • Linderung von Schmerzen (mit Tabletten oder Pflastern oder über die Vene), Atemnot und anderen belastenden Symptomen wie Erbrechen oder Angst
  • Spezielle Pflege (Palliativpflege) durch weitergebildete Schwestern
  • Spirituelle Begleitung
  • Psychologische Unterstützung und Hilfsangebote
  • Soziale Betreuung durch unseren Sozialdienst
  • Überleitung in das Palliativnetz und Unterstützung bei der Verordnung von Hilfsmitteln
  • Beratung und Betreuung von Angehörigen
  • Betreuung am Lebensende