Aktionstag gegen den Schmerz am 5. Juni 2018

Die Klinik für Schmerzmedizin des Klinikums Dortmund beteiligt sich auch dieses Jahr am „Aktionstag...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Cannabis als „Wundermittel“ bei Schmerzen? Experte meldet jetzt ...

Kiffen auf Rezept? Kaum ein Thema polarisiert derzeit so sehr in der Medizin wie der Gebrauch von...

Raus aus der Schmerz-Routine: Wenn das Gehirn neu „programmiert“ wird

Kann man Schmerz verlernen? In der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten ist genau dies ein...

Was hilft bei chronischen Schmerzen? - Experte mit Tipps an ...

Wenn Schmerzen dauerhaft bleiben, sind Betroffene oft ratlos. Zum bundesweiten „4. Aktionstag gegen...

Klinik für Schmerzmedizin

Standort
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

KlinikumLive

24.07.2017 - Kiffen auf Rezept? Cannabis in der Schmerztherapie

Multimodale Schmerztherapie

Schmerz besitzt in allen Kulturen und Gesellschaften eine große Bedeutung und begleitet uns Menschen seit jeher. Jeder Mensch kennt Schmerz in seiner Warnfunktion, die uns im Leben prägt und auch schützen kann (z. B. bei Griff auf die heiße Herdplatte). Schmerz, der lange Zeit besteht, ist nicht nur ein ungebetener Gast anderer Erkrankungen oder Verletzungen, sondern kann zu einer eigenständigen Krankheit werden, die für die Betroffenen von lebensprägender Bedeutung ist.

Chronischer Schmerz verdient eine eigenständige Therapie.

Die Klinik für Schmerzmedizin des Klinikums Dortmund vereint Fachleute verschiedener Berufsgruppen zur Therapie von Schmerzerkrankungen. Ärzte, Psychotherapeuten, Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und die Kooperation mit weiteren Fachbereichen arbeiten im Team zur Verbesserung der Patientenversorgung. Wir ermöglichen auf diese Weise eine stationäre Therapie, zur Verminderung der schmerzbedingten Beeinträchtigungen und zur Verbesserung der Lebensqualität.

Stichwort: Multimodale Schmerztherapie

Für chronische Erkrankungen muss man sich Zeit nehmen. Nach langem Erkrankungsverlauf mit vielen Therapieversuchen ist es Zeit für eine Neubewertung. Die Multimodale Schmerztherapie beinhaltet die Zusammenarbeit der oben genannten Berufsgruppen. Die Schmerzspezialisten verschiedener Fachrichtungen machen sich ein Bild der Erkrankung und aller relevanten Umstände, die zur chronischen Schmerzerkrankung geführt haben. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit dem Patienten eine Therapie mit nachhaltiger Verminderung der Schmerzen und Verbesserung der Lebensqualität zu entwickeln.

Was ist chronischer Schmerz?

Schmerzen, die über eine Zeitspanne von 3 bis 6 Monaten andauern oder immer wiederkehren, werden als chronische Schmerzen bezeichnet. Diese Reizüberflutung führt zu Veränderungs- und Lernprozessen im gesamten Körper. So kommt es neben einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit des Körpers auch zu psychischen Beeinflussungen, die erhebliche Folgen für die eigene Lebensgestaltung haben können. Es entwickelt sich nicht selten ein Teufelskreis aus Schmerzwahrnehmung und dem Wunsch nach Schmerzvermeidung. Ohne spezialisierte Hilfe schaffen vielen Patienten den Weg aus der Erkrankung nicht selbstständig heraus.

Eine lang andauernde Schmerzerkrankung führt über viele Therapieversuche häufig zu unerwünschten Folgeerscheinungen. Invasive und medikamentöse Behandlungen können zusätzlich belastend sein. Ausbreitung des Schmerzgebietes, Nachlassen der Medikamentenwirkung, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, innere Unruhe, Konzentrationsstörungen und weitere Organbeeinträchtigungen sind nur einige Beispiele. Auch hier ist eine Neubewertung und Anpassung der Medikamente und der Therapien häufig angezeigt.

Für weitere Informationen und Anmeldung zur stationären Aufnahme in der Klinik für Schmerzmedizin stehen wir gerne zur Verfügung. Unter den unten genannten Kontaktdaten setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Vor einer stationären Therapie bieten wir ein Vorgespräch an, in dem wir die Krankengeschichte erörtern und Patientenbefunde sichten. Hierzu benötigen wir eine Überweisung durch Ihren niedergelassenen Arzt und übersenden Ihnen vorab einen Fragebogen, der die Grundlage für die weitere Therapieplanung ist.

 

Klinik für Schmerzmedizin
Ltd. Arzt Dr. med. Carsten Meyer
Beurhausstraße 40, 44137 Dortmund
Ansprechpartnerin ist Frau Timmerhues
Telefon: 0231 953 – 21391
Telefax: 0231 953 – 21041
E- Mail: schmerzklinik(a)klinikumdo.de

Download