Nach Lockdowns: Mediziner:innen warnen vor komplexeren Schmerzen

Die Pandemie hat viele Schmerz-Patient:innen in ihrem Therapie-Fortschritt zurückgeworfen. Zum einen...

Sofort Knie-OP? Im Klinikum untersuchen u.a. auch Schmerzmediziner

Mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen wegen angeblich unnötiger Gelenkersatzoperationen am...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Raus aus der Schmerz-Routine: Wenn das Gehirn neu „programmiert“ wird

Kann man Schmerz verlernen? In der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten ist genau dies ein...

Entspannungstherapie

Heute sind Entspannungsverfahren aus der Behandlung von Patient*innen, die unter Schmerzen leiden, nicht mehr wegzudenken. Zum Beispiel gehört in Schmerzkliniken mindestens ein Entspannungsverfahren routinemäßig zur Behandlung.
 
                                      „Du kannst zwar die Wellen nicht aufhalten,
                                        aber du kannst lernen, sie zu reiten.“
                                                 Yogi Swami Satschitananda


Als zusätzlicher Therapiebaustein bei Schmerzen können Entspannungsverfahren den Behandlungserfolg beschleunigen oder festigen.
Alle Entspannungsverfahren verbessern die Selbstkontrolle der Patient*innen über seine bzw. ihre körperlichen Zustände und mindern so das Gefühl, dem Schmerz ausgeliefert zu sein.
 

Entspannungsverfahren in unserer Klinik

Autogenes Training:

Im Vordergrund des Autogenen Trainings steht die Selbstentspannung bzw. die Fähigkeit zur Selbstentspannung, die sich mittels autosuggestiver (sich selbst beeinflussender) Übungen verbessern soll. Die bewusste Konzentration auf den eigenen Körper führt beim Autogenen Training über eine intensive Körperwahrnehmung zu tiefer innerer Entspannung, Ruhe und Ausgeglichenheit. Regelmäßig angewendet, kann Autogenes Training insbesondere stressbedingte oder stressverursachende Beschwerden dauerhaft lindern oder sogar beheben.
 
Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen:

Das Prinzip der Entspannung beruht bei der progressiven Muskelentspannung auf der nacheinander erfolgenden Anspannung einzelner, definierter Muskelpartien. Die Reihenfolge ist dabei festgelegt. Die Anspannung der entsprechenden Muskeln soll dabei kurz erfolgen (5-7 Sekunden). Im Anschluss an die Anspannung erfolgt eine bewusste Entspannung (30-45 Sekunden). Dabei sollen Sie Ihre Konzentration bewusst auf die zwei unterschiedlichen Zustände zwischen Spannung und Entspannung richten und sich dem Unterschied genau bewusst werden. Achten Sie bei den Übungen darauf, nicht zu stark anzuspannen und konzentrieren Sie sich während der Entspannungsphasen auf die Empfindungen in den zuvor angespannten Muskelgruppen.
 
Phantasiereisen:

Phantasiereisen können als Entspannungstechnik benutzt werden, um die Aufmerksamkeit von belastenden Ereignissen abzulenken und den Fokus auf schöne Erinnerungen oder Vorstellungen zu richten.