Nach Lockdowns: Mediziner:innen warnen vor komplexeren Schmerzen

Die Pandemie hat viele Schmerz-Patient:innen in ihrem Therapie-Fortschritt zurückgeworfen. Zum einen...

Sofort Knie-OP? Im Klinikum untersuchen u.a. auch Schmerzmediziner

Mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen wegen angeblich unnötiger Gelenkersatzoperationen am...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Raus aus der Schmerz-Routine: Wenn das Gehirn neu „programmiert“ wird

Kann man Schmerz verlernen? In der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten ist genau dies ein...

Ergotherapie

Ergotherapie in der Schmerzmedizin bedeutet Grundlagen für die häusliche, berufliche und private Gestaltung zu schaffen. Aufgrund dieser großen Bandbreite in der Alltagsgestaltung des menschlichen Lebens, gibt es folglich diverse Bereiche in  denen Grundlagen trainiert werden können. Das ergotherapeutische Angebot besteht also aus einem Mix aus unterschiedlichsten kognitiven und körperlichen Aspekten.

Sensibilitätstraining bei Nervenerkrankungen bzw. Nervenschädigung oder mangelnder Körperwahrnehmung, z.B. der Anwendung von Raps oder Paraffin
propriozeptive Training: Gleichgewichtstraining, Gewichtsverlagerung im Sitzen, Stehen oder Liegen, die Schulung der Wahrnehmung des Körpers und der eigenen Körperteile im Verhältnis zum Raum
Gelenkschutzprogramm bei rheumatoiden Erkrankungen
Hilfsmittelberatung mit der Devise „So viele Hilfsmittel wie nötig und so wenig wie möglich“.
Alltagstraining (wie Anzieh- und Duschtraining), und die Beachtung von individuellen Bedürfnissen, die im Alltag wieder erreicht werden sollen.
Spiegeltherapie und die Anwendung dieser mithilfe einer entsprechenden App und eines I Pads zum Einsatz.


Im Zentrum der Ergotherapie steht die Handlungsfähigkeit im Alltag.