Nach Lockdowns: Mediziner:innen warnen vor komplexeren Schmerzen

Die Pandemie hat viele Schmerz-Patient:innen in ihrem Therapie-Fortschritt zurückgeworfen. Zum einen...

Sofort Knie-OP? Im Klinikum untersuchen u.a. auch Schmerzmediziner

Mit Blick auf die aktuellen Schlagzeilen wegen angeblich unnötiger Gelenkersatzoperationen am...

Motivkarten dienen im Klinikum zur besseren Beschreibung des ...

Wie nehmen Patienten ihren Schmerz wahr? Und wie erklären sie dieses Empfinden dann möglichst...

Raus aus der Schmerz-Routine: Wenn das Gehirn neu „programmiert“ wird

Kann man Schmerz verlernen? In der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten ist genau dies ein...

Physiotherapie


In einem gut organisierten Körper wirken die unterschiedlichen Strukturen wie Gelenke, Muskeln, Faszien, Knochen und Körperchemie im Sinne eines dynamischen Gleichgewichtes zusammen.
Der Körper sollte somit als funktionelle Einheit betrachtet und behandelt werden.
Den Störungen innerhalb dieser Funktionseinheit können vielfältige Aspekte zu Grunde liegen.

So kann beispielsweise eine Gelenkblockade, ein Muskelungleichgewicht, Einschränkungen der bindegewebigen Faszien oder ein Koordinationsproblem ursächlich sein.
In der Regel lässt sich eine Kombination verschiedener Ursachen ausmachen, sodass auch in der Behandlung verschiedene Therapieformen zur Anwendung kommen.
Während die Manuelle Therapie hauptsächlich im Bereich der Gelenke und des knöchernen Systems eingesetzt wird, erreicht die Osteopathie mehr die elastischen Strukturen wie Muskeln/Faszien und Organe.
Die Medizinische Trainingstherapie stellt dann im Vergleich zu den vorangegangenen eher passiven Therapieformen den aktiven Bereich dar. Hier werden die wiedererlangten Bewegungen und Fähigkeiten aktiv unterstützt, geschult und erweitert.