Mediziner:innen des Klinikums Dortmund 26 Mal in Top-Ärzteliste 2021

Das gab es noch nie: Das Klinikum Dortmund wurde in der diesjährigen Top-Ärzteliste des Magazins...

Klinikum hat nun Zentrum für Roboter-gestützte Chirurgie

Im Klinikum Dortmund gibt es jetzt ein Zentrum für Roboter-gestützte Chirurgie. Damit zählt das Haus...

Prostatakrebs: Mit OP-Robotern öfter Kontinenz und Potenz erhalten

Jetzt ist es durch eine Studie bestätigt worden, wovon Expert*innen bereits ausgegangen sind: Wenn...

Klinikum Dortmund 14 Mal in der Focus-Klinikliste 2021 empfohlen

Die Spitzenkliniken in Deutschland: Insgesamt 14 Mal wird das Klinikum Dortmund in der diesjährigen...

Lässt sich Covid19 erschnüffeln? Ergebnisse stimmen zuversichtlich

Diese Ergebnisse lassen hoffen, auch wenn es weiterer Forschung bedarf: Mediziner des Klinikums...

Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Michael C. Truß

1981 - 1988

Studium der Humanmedizin (Medizinische Hochschule Hannover; Tufts University School of Medicine, Harvard Medical School, Boston, USA / DAAD Stipendium)

1988

Staatsexamen, Approbation und Foreign Medical Graduates Examination in the Medical Sciences, (FMGEMS)

1988 - 1993

Assistenzarzt (Urologische Klinik,Medizinische Hochschule Hannover; James Buchanan Brady Urological Institute, The Johns Hopkins Hospital, Baltimore, USA; Chirurgische Klinik, Henriettenstiftung Hannover)

1992

Promotion

1993

Facharztprüfung (Arzt für Urologie)

1993 - 1995

Forschungsassistent (Niedersächsisches Institut für Peptid-Forschung G.m.b.H. (IPF), Medical Park Hannover; Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft)

seit 1995

Oberarzt, Urologische Klinik und Poliklinik, Medizinische Hochschule Hannover

1996

Habilitation und Erteilung der Venia legendi für Urologie, Medizinische Hochschule Hannover

2000

Anerkennung der Zusätzlichen Weiterbildung in dem Gebiet Urologie in der "Speziellen Urologischen Chirurgie"

2001-2005

Mitglied des Vorstandes des Zentrums Chirurgie und der Sektion II des Senates der MHH

seit 2001

Leitender Oberarzt, Urologische Klinik, Medizinische Hochschule Hannover

2001

Erlangung des Titels "Außerplanmäßiger Professor"

2002-2003

Berufsbegleitendes Zusatzstudium "Krankenhausmanagement für Ärzte/ Medical Hospital Management" (FH-Hannover)

2003

EFQM (European Foundation of Quality Management) Assessor

seit 1.3.2005

Direktor der Urologischen Klinik, Klinikum Dortmund gGmbH

11/2006

Zusatzbezeichnung Andrologie, Ärztekammer Westfalen-Lippe

12/2007

Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie, Ärztekammer Westfalen-Lippe

 

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften:

Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU)
Berufsverband der Deutschen Urologen (BDU)
Arbeitskreis Infektiologie der DGU
Arbeitskreis Nierentransplantation der DGU
Vereinigung Norddeutscher Urologen (VNU)
European Association of Urologie (EAU)
American Urological Association (AUA)
Urological Research Society (URS)
International Continence Society (ICS)
European School of Urology (ESU)
Nordrhein-Westfälische Gesellschaft für Urologie (NRW-GU)
Verein zur Förderung der biomedizinischen und klinischen Forschung e.V., Dortmund
Mitglied Gutachterkommision für ärztliche Haftpfichtfragen bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe
Guideline Panel, European Association of Urology (EAU)
Krebsgesellschaft NRW
Ethik-Kommission, Leipzig Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund
Arbeitskreis Laparoskopie und Robotische Chirurgie, Deutsche Gesellschaft für Urologie
Gutachter für wissenschaftlichen Zeitschriften:

Andrologia
Journal of Urology
Urology
British Journal of Urology International
European Urology
Drugs
Andrology
World Journal of Urology
Expert Opinion on Investigational Drugss
Clinical Nephrology
Pharmacology and Toxycology
Urologia Internationalis
International Urology and Nephrology
European Urology Focus
Wissenschaftliche Auszeichnungen (Autor und Co-Autor):

1990

1. Preis, Arbeitsgemeinschaft "Experimentelle Urologie" der Deutschen Gesellschaft für Urologie

1994

Kabi Pharmacia Preis des Forum Urodynamicum

1995

6. Großhaderner Innovationspreis für Urologie
Award in Erectile Dysfunction (first prize), European Society for Impotence Research
2. Posterpreis, 47. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie

1996

3. Posterpreis, 48. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Urologie

1997

AUA-EAU international Academic Exchange Fellowship, 1997 American Tour

1998

Jack Lapides Essay Contest on Urodynamics and Neurourology Research, Grand Prize

1999

Jack Lapides Essay Contest on Urodynamics and Neurourology Research, Second Prize
Peter-Bischoff-Preis der Vereinigung Norddeutscher Urologen

2000

Peter-Bischoff-Preis der Vereinigung Norddeutscher Urologen
Wolfgang-Mauermeyer-Preis des Arbeitskreises BPH der Deutschen Gesellschaft für Urologie

2004

Educational Video Prize for Surgery, 19. Congress of the European Association of Urology (EAU)

2006

Wolfgang-Mauermeyer-Preis des Arbeitskreises BPH der Deutschen Gesellschaft für Urologie

2007

Posterpreis der Nordrhein Westfälischen Gesellschaft für Urologie
(Jahreskongress in Köln)

2011

Posterpreis der Nordrhein Westfälischen Gesellschaft für Urologie
(Jahreskongress in Aachen)

2012

3. Posterpreis der Nordrhein Westfälischen Gesellschaft für Urologie
(Jahreskongress in Essen)

2014

Posterpreis der Nordrhein Westfälischen Gesellschaft für Urologie
(Jahreskongress in Düsseldorf)