Das Rezidiv-Risiko bei Brustkrebs

Der Patientinnen-Nachmittag des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums

Modenschau im Krankenhaus - Verletzliches gut verpackt

Kraft für Frauen - Patienten-Nachmittag des Brustzentrums und des Gynäkologischen Krebszentrums

Musik als Arznei: Klinikum Dortmund wird zu Dortmunds erstem ...

Was als Projekt im Onkologie-Bereich startete, wird nun auf das gesamte Haus ausgeweitet: Ab dem 5....

Leben mit Krebs - Immer noch ein Tabu?!

Patientinnen-Nachmittag des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums

Statt Chemo: Neue Therapiemöglichkeit bei Brustkrebs steigert deutlich ...

Weniger Krankenhausaufenthalte und deutlich weniger Nebenwirkungen: Ein neues Medikament gegen...

Kontakt

Ambulanz / Brustsprechstunde
Untergeschoss des Dudenstifts Haus E

Anmeldung
Telefon: 0231 / 953 - 21488
Schwester Anke Lehmkühler, Schwester Marlene Schubert

Terminvergabe
Mo. bis Fr. 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr
Brustsprechstunde(a)klinikumdo.de

Sprechzeiten
Montags: 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitags: 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Bitte bringen Sie Vorbefunde und Röntgenbilder oder CDs mit Bildern zum Termin mit.

Verdacht auf Brustkrebs: Früherkennung, Vorsorge und Diagnose

Weltweit erkranken geschätzt mehr als 1,6 Millionen Frauen an einem Brustkrebs (Mammakarzinom), in Deutschland sind es ca. 70 000 Frauen pro Jahr. Auch Männer sind selten betroffen (ca. 700 Neuerkrankungen pro Jahr). Auch wenn das mittlere Erkrankungsalter bei 64 Jahren liegt, sind laut dem Zentrum für Krebsregisterdaten des Robert Koch Instituts  ein Viertel der betroffenen Frauen bei Diagnosestellung  jünger als 55 Jahre und jede Zehnte Patientin ist unter 45 Jahre alt. Gerade die jüngeren Frauen und die männlichen Betroffenen werden durch das Mammographiescreening nicht erfasst.

Hohe Heilungschancen durch spezielle Untersuchungen und Sprechstunden

Häufig ertasten die Betroffenen selbst erstmals den „Knoten“ in der Brust. Hier ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit Tast- und Bildbefunden durch die Frauen- und Hausärzte enorm wichtig. Jeder unklare Befund der Brust muss durch weitergehende Untersuchungen eindeutig zugeordnet werden. Die Anbindung an eine spezialisierte Brustsprechstunde ist ein wichtiger Schritt, um eine zeitliche Verschleppung und damit unnötige Verschlechterung der Heilungschancen zu vermeiden.

Mit der Eröffnung der Diagnose Brustkrebs setzt bei vielen Betroffenen ein beängstigendes „Kopfkino“ ein.  Wir möchten Ihnen zeigen, dass Sie nicht alleine sind mit dieser Erkrankung.

Unsere Sprechstunde wird ausschließlich von auf Brustkrebs spezialisierten Ärztinnen und Ärzten (Senologen) durchgeführt. Spezialisiert heißt, dass neben der Zertifizierung des Zentrums durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe auch eine persönliche  Zertifizierung der Ärzte durch die European Academy of Senology (EAoS) und die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) vorliegt.

In unserem Zentrum behandeln wir jährlich mehrere Hundert Frauen mit bösartigen Veränderungen der Brust. Unser Team besteht aus BreastCare Nurses, onkologischen Fachpflegekräften, Physiotherapeuten und Psychoonkologen. Dank der Größe unseres Hauses ist es uns möglich das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie aus einer Hand anzubieten. 

Wir koordinieren für Sie die Termine, sprechen mit den Behandlungspartnern und stehen Ihnen in jeder Phase der Behandlung als feste Ansprechpartner zur Seite.

Gehen Sie regelmässig zur Vorsorge bei Ihrem/r Frauenarzt/ärztin oder zum Hausarzt/Urologen. Sollte sich ein auffälliger oder unklarer Befund ergeben, vereinbaren Sie einen Termin in unserer Brustsprechstunde. Wir bieten auch Zweitmeinungsgespräche an.

Oberärztin Dr. Acar
Oberärztin C. Biehl
Oberärztin Dr. Lückebergfeld
Oberärztin J. Palatty