Leben mit Krebs - Immer noch ein Tabu?!

Patientinnen-Nachmittag des Brustzentrums und des gynäkologischen Krebszentrums

Statt Chemo: Neue Therapiemöglichkeit bei Brustkrebs steigert deutlich ...

Weniger Krankenhausaufenthalte und deutlich weniger Nebenwirkungen: Ein neues Medikament gegen...

"Singendes Krankenhaus": Erster Termin in der Magistrale

Die heilende Wirkung der Musik: Seinen Anfang fand das Projekt des Westfälischen Brustzentrums und...

16. Tag der Organkrebszentren

Die Behandlung von Tumorpatienten ist inhaltlich und zahlenmäßig einer der bedeutendsten...

Entwicklung in der operativen Gynäkologie

In der Bibliothek der alten Frauenklinik, Raum Dudenstift (Bibliothek Dudenstift)


Klinikzentrum Mitte
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Zentrumsleitung
Prof. Dr. med. Thomas Schwenzer
Telefon: 0231 / 953 - 21480

Sekretariat
Petra Hartjen
Telefon: 0231 / 953 - 21480

Sprechstunden
Montags: 8:30 Uhr - 20:00 Uhr
Freitags: 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
Anmeldung / Termine unter
Telefon: 0231 / 953 - 21488

Zertifikate

DKG

Standorte

Klinikzentrum Mitte (Beurhausstraße 40)
Karte (für eine größere Ansicht bitte anklicken)

Rehabilitation nach Brustkrebs

Psychotherapeutische Angebote während und nach der Brustkrebserkrankung

Eine Krebsdiagnose und die sich anschließende Behandlung bringt viele Menschen im Verlauf ihrer Erkrankung an den Rand ihrer körperlichen und seelischen Belastbarkeit: Sorgen um die eigene Gesundheit, die Familie und die Zukunft spitzen sich in vielen Fällen krisenhaft zu.

Im Westfälischen Brustzentrum Dortmund werden alle Patientinnen von einer Psychoonkologin während des gesamten Behandlungsverlaufs begleitet. Angeboten werden psychotherapeutische Einzelgespräche für Betroffene und Angehörige, Paargespräche, Entspannungstrainings sowie Gruppengespräche zur Krisenbewältigung.

Die Diagnose Krebs bedeutet für viele Patientinnen einen Einschnitt in das Berufsleben und die weitere Zukunftsplanung. Gemeinsam mit dem Sozialdienst bieten wir den betroffenen Frauen eine umfassende Beratung zu beruflichen, sozialen, ökonomischen und rechtlichen Fragestellungen, die sich aus der Brustkrebserkrankung ergeben.

Kontakt

0231/953-20426
Vera Börste und Hendrik Kurdelbusch

 

Ambulante Rehabilitation nach Brustkrebs

In der Nachbehandlung mit Physiotherapie und Lymphdrainage kooperiert das Brustzentrum mit dem Zentrum für ambulante Rehabilitation Orthomed. Diese Möglichkeiten erläutern wir unseren Patientinnen während des Aufenthalts in der Klinik. Die ambulante Rehabilitation ist wichtig für die volle Funktionsfähigkeit des gesamten Körpers.

 

Selbsthilfegruppen für Brustkrebspatientinnen

Für viele Frauen sind Selbsthilfegruppen eine große Unterstützung bei der Bewältigung der Probleme, die sich oft noch lange nach der Erstbehandlung der Erkrankung auftun. Wir arbeiten eng mit den regionalen Selbsthilfegruppen zusammen und stellen gerne den Kontakt für Sie her. 

 

Download